MENU

3 Gründe, warum die IPO von iQiyi kein Erfolg war

Foto: Getty Images.

Es war ein hartes Debüt für iQiyi (WKN:A2JGN8) letzte Woche. Baidus (WKN:A0F5DE) schnell wachsende Video-Streaming-Tochtergesellschaft ging am Donnerstag mit einem Kurs von 18 US-Dollar an die Börse, und es war nicht schön. Die Aktie eröffnete bei 18,20 US-Dollar. Das ist zwar weit entfernt vom Einstiegs-Knall, den wir bei anderen heißen Neueinsteigern gesehen haben, aber dennoch ein respektabler Anfang. Von da an wurde es aber nur schlimmer. Die Aktien rutschten den ganzen Tag lang ab und schlossen bei 15,55 US-Dollar.

Eine Momentaufnahme von 14 % Verlust am ersten Handelstag ist kein schöner Anblick, aber es war leicht zu erkennen, warum der Markt zögerte. Sprechen wir nun über einige der Gründe, warum sich die Investoren von der noch jungen Aktie fern hielten.

1. Das Timing war mies

Vor einem Jahr oder sogar vor ein paar Wochen wäre das Debüt von iQiyi wahrscheinlich gut angekommen. Die chinesischen Wachstumsaktien waren heiß, und iQiyi passt auf jeden Fall rein. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 55 % auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Allerdings waren Chinas Dotcom-Lieblinge in der vergangenen Woche unter Druck geraten, und es wurde noch schwieriger, als Präsident Trump Zölle ankündigte, die er in mehreren Produktkategorien durchsetzen will.

Ein Handelskrieg macht keinen Spaß. Doch selbst wenn iQiyi keine der betroffenen Produktkategorien direkt bedient, lässt der Handelskrieg die Anleger in den Staaten beim Kauf chinesischer Aktien zögern. In einem freundlicheren Klima wäre eine der größten Technologie-IPOs Chinas ein Gewinner gewesen.

2. Video gewinnbringend zu monetarisieren ist schwierig

So schnell sich iQiyis Umsatz auch erhöht, das Unternehmen schreibt immer noch rote Zahlen. Auch die Nettoverluste nehmen zu — kein guter Start für einen Dotcom-Neueinsteiger im Jahr 2018. Die Zeiten, in denen man einem Internetunternehmen einfach nur applaudiert, weil es die Blicke auf sich zieht, sind längst vorbei.

Die großen Investitionen von iQiyi in Content und Marketing zahlen sich, wenn es darum geht, mehr kostenlose Nutzer in zahlende Nutzer umzuwandeln, zunehmend aus. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer hat sich in den letzten zwei Jahren fast verdoppelt, die Zahl der Premium-Nutzer hat sich in dieser Zeit fast verfünffacht. Die Entwicklung von iQiyi als Premium-Service ist sehr interessant, aber mit den großen Defiziten, die im letzten Jahr noch größer wurden, ist die Aktie einigen Investoren schwierig zu verkaufen.

3. Chinesische Video-Sites geben kein gutes öffentliches Bild

iQiyi war in der Lage, 2,25 Milliarden US-Dollar zu generieren — für Baidu und für sich selbst — indem es letzte Woche 125 Million Aktien verkaufte. Aber es ist nicht die erste Video-Streaming-Seite, auf die die Investoren in den USA aufmerksam wurden. Vor einigen Jahren hatten wir Youku und Tudou als öffentlich gehandelte Plattformen. Auch die beiden Unternehmen wuchsen schnell und verzeichneten große Verluste, wurden für Wachstumsinvestoren aber nie wirklich interessant.

Youku und Tudou fusionierten schließlich, und zwei Jahre später wurde das kombinierte Unternehmen in einem 4,8-Milliarden-Dollar-Deal erworben. iQiyis Marktkapitalisierung zum IPO-Kurs von 18 US-Dollar würde demnach bei über 12 Milliarden US-Dollar liegen. iQiyi generiert viel mehr Umsatz als Youku Tudou, aber die Investoren, die Youku und Tudou noch im Hinterkopf haben, denken vielleicht zweimal darüber nach, wieder in diese Nische zu investieren.

Wenn man alles zusammenzählt, war das ein Spiel, das iQiyi nicht gewinnen konnte. Baidu konnte am Donnerstag auch keine Gewinne verbuchen. Der Pessimismus könnte an dieser Stelle jedoch übertrieben sein, insbesondere da iQiyi sowohl bei den Einnahmen als auch bei den Premium-Abonnenten große Fortschritte macht.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Baidu.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 02.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool