MENU

Ist dieser Bullenmarkt verrückter als die Dotcom-Blase?

Foto: The Motley Fool.

Obwohl die Aktienmärkte weltweit in den letzten Wochen eine Korrektur erfahren haben, befinden sie sich immer noch inmitten einer großen Hausse. Dies war ein relativ langer allmählicher Kursanstieg, der nach der Finanzkrise begann.

Während des aktuellen Bullenlaufs haben die Indizes weltweit Rekordhöhen erreicht. Sie haben auch die Höchststände der dot.com-Blase in den späten 1990er-Jahren leicht übertroffen ‒ könnte sich also die Geschichte wiederholen und in naher Zukunft eine Baisse einsetzen?

Wachstumspolitik

Ein Großteil des Kursanstiegs in der aktuellen Hausse ist auf die Konjunkturprogramme der Politik weltweit zurückzuführen. Die Zinsen haben in verschiedenen Industrieländern einen Tiefpunkt erreicht, während das Quantitative Easing zu einem Boom der Preise für Vermögenswerte geführt hat.

Zudem hat eine lockere Geldpolitik die Performance der Weltwirtschaft deutlich verbessert. Sie hat die Kreditaufnahme unterstützt und den Verbrauchern und Unternehmen in einer Zeit der Unsicherheit mehr finanzielle Flexibilität gegeben. Daher ist es verständlich, warum es eine Hausse gegeben hat, wobei politische Maßnahmen ein wichtiger Wachstumstreiber sind.

Neue Technologie

Die dot.com-Blase der späten 1990er-Jahre hingegen basierte auf der Idee, dass die Weltwirtschaft im Begriff war, sich grundlegend zu verändern. Das Internet sollte die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht wurden, revolutionieren. Sie sollte das Verbraucherverhalten drastisch verändern und sich auf die meisten Bereiche des täglichen Lebens auswirken.

Man könnte zwar argumentieren, dass das Internet genau das getan hat, aber Realität ist, dass es eher eine Evolution als eine Revolution war. Die Investoren in den späten 1990er-Jahren erwarteten, dass sich die Welt innerhalb kurzer Zeit verändern würde. Als folglich klar wurde, dass das Internet Zeit braucht, um angenommen zu werden und seine volle Wirkung zu entfalten, schienen die himmelhohen Bewertungen von Technologieaktien plötzlich eher unattraktiv.

Ist es diesmal anders?

Während die meisten Investoren derzeit nicht glauben, dass sich die Welt plötzlich verändern wird, besteht die Gefahr, dass die Erwartungen an die Weltwirtschaft zu optimistisch sind. In den USA zum Beispiel scheinen die Investoren aufgrund der niedrigeren Besteuerung und der höheren Ausgabenpolitik von Präsident Trump ein deutliches Wirtschaftswachstum eingepreist zu haben. Dies könnte zu Enttäuschungen führen, wenn diese Politik nicht die gewünschte Wirkung entfaltet und auch Herausforderungen wie eine höhere Inflation verursachen.

Auch eine Reihe von Technologiewerten wird mittlerweile mit außergewöhnlich hohen Bewertungen gehandelt. Obwohl sie in ihren Bereichen im Allgemeinen dominant sind, könnten regulatorische Änderungen oder eine Änderung des Verbrauchergeschmacks die derzeitigen Bewertungen übertrieben erscheinen lassen.

Unterm Strich

Die aktuelle Hausse scheint nicht so schwerwiegend zu sein wie die der dot.com-Blase, aber es gibt keine Garantie dafür, dass sie sich fortsetzen wird. In den späten 1990er-Jahren fühlte es sich an, als sei Wachstum eine Selbstverständlichkeit. Nach einer Reihe von Jahren steigender Aktienkurse könnte sich das gleiche Gefühl heute in die Erwartungen der Anleger einschleichen. Daher könnte es ein kluger Schachzug sein, etwas Bargeld zur Verfügung zu haben, um potenzielle Chancen zu nutzen.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 27.03.2018 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.