MENU

Alphabets Einnahmebericht steht kurz bevor!

bereitgestellt von Fool.com

Die Einnahmesaison ist in Sicht, und die Unternehmen legen Termine für ihre Gewinnberichte fest. Selbstverständlich auch Tech-Riese Alphabet (WKN:A14Y6F). Wenn die Google-Muttergesellschaft im nächsten Monat Gewinne meldet, werden die Investoren darauf achten, ob das Unternehmen sein starkes Wachstum fortsetzen kann. Drei Quartale in Folge konnte man beschleunigte Umsatzwachstumsraten vermelden, also zwischen dem ersten Quartal 2017 und dem dritten Quartal 2017, dann noch einmal 24 % Wachstum im vierten Quartal – was den 24 % des Vorquartals auf’s Haar entsprach.

Am 23. April rückt Alphabets mit den Ergebnissen des ersten Quartals raus. Hier mal ein erster Blick auf die wichtigsten Punkte, die mal als Investor auf dem Zettel haben sollte.

Wachstum bei Umsatz und Einnahmen pro Aktie

Im vierten Quartal verzeichnete Alphabet einen Umsatz von 32,3 Milliarden US-Dollar, 24% mehr als im Vorjahresquartal. Im gleichen Zeitraum stieg der Gewinn pro Aktie von Alphabet im Jahresvergleich um 28 % auf 9,70 Dollar – unter Ausschluss der Auswirkungen des Steuergesetzes während des Quartals.

Angesichts des starken Wachstums von Alphabets Top- und Bottom-Line dürften die Anleger im ersten Quartal eine stärkere Performance erwarten.

Analysten gehen davon aus, dass Alphabet im Durchschnitt einen Umsatz von 30,3 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 9,33 Dollar ausweisen wird, was einem Anstieg von 23 % bzw. 21 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Alphabets sogenanntes „Google Sonstiges“-Segment

Obwohl das Geschäft von Alphabet hauptsächlich aus Einnahmen aus der Online-Suche und YouTube besteht, wächst der Umsatz von Alphabet mit „Google Other“. Darunter versteht man den Android App Store, Google Cloud und Google-Hardware. Das Wachstum geht hier schnell voran.

Im vierten Quartal von Alphabet machten die sonstigen Umsätze von Google etwa 15 % des Gesamtumsatzes aus, gegenüber 13 % im Vorjahresquartal. Dies wurde durch ein Wachstum von 38 % im Vergleich zum Vorjahr bei den sonstigen Umsatzerlösen von Google in diesem Zeitraum erreicht.

Aber wird sich das Wachstum in diesem Segment wieder verlangsamen? Im vierten Quartal von Alphabet lag das Wachstum von Google Other bei 38 % gegenüber dem Vorjahr, dies gegenüber 40 % im dritten Quartal und 42% im zweiten Quartal.

Darüber hinaus hat das Alphabet-Management wiederholt erklärt, dass sein starkes Wachstum bei Google durch das Wachstum aller drei Hauptkomponenten des Segments – Hardware, Cloud und App Store – getrieben wurde. Bei einem solchen breit abgestützten Wachstum dürfte eine Verlangsamung des Wachstums moderat ausfallen.

Die Cloud

Alphabet gab Investoren vor kurzem ein Update über die Einnahmen der Google Cloud, was selten genug vorkommt. Die Einnahmen stammen laut Management in erster Linie aus Einnahmen aus der Google Cloud-Plattform und G-Suite. Die Google Cloud ist jetzt ein Geschäft mit einem Wert von 1 Milliarde Dollar pro Quartal. Darüber hinaus glaubt das Management, dass seine Google Cloud-Plattform „der am schnellsten wachsende, größte Public Cloud-Anbieter der Welt“ ist.

Ein Vergleich: Bei Amazon (WKN:906866) beträgt der Quartalsumsatz von Amazon Web Services etwa 5 Milliarden Dollar. Wenn Google Cloud tatsächlich die am schnellsten wachsende Plattform ist, müsste sie schneller wachsen als das Wachstum von 45 % und 98 % im Vergleich zum Vorjahr, das in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2017 bei Amazons AWS und Microsofts Plattform Azure zu beobachten war.

Man sollte also schauen, ob die Aussagen des Managements weiter optimistisch in Bezug auf das Cloud-Geschäft bleiben.

Zusammengefasst heißt das: Beim Bericht sollten Investoren schauen, ob Alphabet sowohl sein Kerngeschäft als auch seine neu entstehenden Bereiche wie Hardware, Cloud und den Android App Store konsequent ausbauen kann und ob es dafür Anhaltspunkte gibt.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet und Amazon.

Dieser Artikel von Daniel Sparks erschien am 26.3.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.