MENU

3 Überraschungen aus dem dritten Quartalsbericht von Nike

Foto: The Motley Fool.

Die Anleger waren optimistisch in Bezug auf den Quartalsbericht von Nike (WKN:886993). Immerhin deutete der Sportbekleidungsriese vor drei Monaten an, dass die zweite Hälfte seines Geschäftsjahres den Umsatzrückgängen auf dem US-Markt ein Ende setzen könnte, die in den letzten beiden Jahren die Profitabilität beeinträchtigt und das globale Wachstum gebremst haben.

Am Donnerstag bestätigte das Unternehmen die bisher konkreteste Prognose. Auch für die Aktionäre hatte der Einzelhändler einige weitere angenehme Überraschungen zu bieten.

Schauen wir uns das genauer an.

Stabilisierung im US-Geschäft

Das Segment USA schrumpfte um 6 %, da sich die Umsatzentwicklung gegenüber dem Vorquartal (-5 %) leicht verschlechterte. Über diese Schlagzeile hinaus stellten die Nike-Führungskräfte jedoch gegen Ende des Quartals eine deutliche Trendverbesserung fest. Das Direct-to-Consumer-Geschäft verzeichnete dank eines enormen Zustroms neuer Produkte ein gesundes Wachstum. Unterdessen glaubt Nike, dass es endlich alle Lagerbestände, die sich im Einzelhandelsnetz angesammelt hatten, abgewickelt hat. „Wir sehen jetzt eine deutliche Trendwende in Nordamerika“, sagte CEO Mark Parker.

Die Anleger konnten diesen Erfolg frühzeitig in einer Rohertragsmarge erkennen, die mit einem Rückgang von weniger als 1 % die Erwartungen übertraf. Der Rückgang um 0,7 % markierte das zweite Quartal in Folge, in dem sich die Entwicklung dieser Kennzahl sogar verbesserte. Die Bruttomarge sank im letzten Quartal um 1,2 % und im ersten Quartal um 1,8 %.

Die sich verbessernde Nachfrageentwicklung und die besseren Inventurzahlen führten dazu, dass das Management eine baldige Erholung des angeschlagenen US-Geschäfts voraussagte. Das Segment sollte im nächsten Quartal stagnieren, bevor es in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019 wieder auf einen Wachstumskurs zurückkehrt.

Schnelleres Wachstum in China

Nike erzielt mehr als die Hälfte seines Umsatzes auf Märkten außerhalb der USA, was ihm einen schönen Vorteil gegenüber Under Armour (WKN:A0HL4V) verschafft, das mit etwa 80 % seines Geschäfts von den USA abhängt. Der chinesische Markt ist für die langfristigen Wachstumspläne von Nike besonders wichtig, da das Unternehmen in diesem Land in den nächsten Jahren auf ein Vielfaches der USA wachsen wird.

Deshalb war es eine gute Nachricht, dass sich Chinas Umsatzwachstum in diesem Quartal von 15 % im Vorquartal auf 19 % beschleunigt hat. Auch hier konnten die Gewinne gesteigert werden, da sich das Ergebnis um 30 % verbesserte. Parker und sein Team glauben, dass diese Zahlen weiter steigen könnten, wenn Nike weitere innovative Produkte und sein digitales Treueprogramm Nike Plus auf den Markt bringt.

Aggressiver Ausblick

Nike gab Ende Oktober einen langfristigen operativen Ausblick heraus, der ein deutlich schnelleres Umsatzwachstum vorsah, als es die Investoren in den letzten zwei Jahren erlebt haben. Auch die Führungskräfte prognostizierten eine Rückkehr zur Verbesserung der Gewinne bis 2020.

Die Ergebnisse des zweiten Quartals Ende 2017 enthielten keine wirklichen Fortschritte bei diesen beiden Kennzahlen, aber die jüngsten Trends von Nike zeichnen ein ermutigenderes Bild. Während Nike seinen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019 erst im nächsten Quartal veröffentlichen wird, war das Management zuversichtlich genug, einige Kommentare zu diesem Zeitraum abzugeben. In einer Telefonkonferenz sagten sie, dass sie für das Jahr „starke“ Zuwächse bei der Bruttomarge, ein gesundes Wachstum in den internationalen Märkten und eine Rückkehr zu Umsatzsteigerungen in den USA erwarten.

Nike macht seit einigen Monaten ähnlich klingende Vorhersagen. Der Unterschied besteht darin, dass sich die Umsatz- und Renditekennzahlen in die richtige Richtung bewegen, auch wenn das Unternehmen den Markt mit neuen Produkten überschwemmt, die diese positiven Trends beschleunigen sollen. Mit anderen Worten, Nike ist auf einem guten Weg.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Nike, Under Armour (A-Aktien) und Under Armour (C-Aktien).

Dieser Artikel von Demitrios Kalogeropoulos  erschien am 26.03.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.