MENU

Beachte diese Punkte, wenn du Aktien auf Kredit kaufst

Foto: Getty Images

Es ist ärgerlich, wenn eine Aktie gerade günstig aussieht, aber du nicht das nötige Kleingeld hast, um beherzt zuzugreifen. Vielleicht hast du auf diese Gelegenheit auch schon länger gewartet. Dann kann die Verlockung groß sein, deinen Aktienkauf über einen Kredit zu finanzieren.

Eines vorweg: Ich halte das fast immer für eine schlechte Idee. Dennoch sollten wir dieses Thema einmal etwas beleuchten. Aktien auf Kredit zu kaufen wird für einige Menschen immer eine Versuchung darstellen und deswegen ist es besser, darüber zu reden, anstatt es zu verteufeln. Daher habe ich mal ein paar einfache Punkte zusammengetragen, die ich dann zumindest beachten würde.

Was Warren Buffett dazu zu sagen hat

Doch bevor ich dir sage, auf welche Punkte ich bei einer Kreditaufnahme achten würde, solltest du dir noch einmal klar machen, dass die Risiken wirklich nicht zu unterschätzen sind. Warren Buffett selbst schreibt in seinem neuesten Aktionärsbrief zu diesem Thema:

„Wir denken dass es verrückt wäre, etwas, das wir haben, zu riskieren für etwas, das wir nicht brauchen.“

Und:

„Die Ampel kann jederzeit von Grün auf Rot schalten, ohne bei Gelb anzuhalten. Wenn große Abschwünge passieren, wird es jedoch außergewöhnliche Gelegenheiten geben für diejenigen, die nicht durch ihre Schulden behindert werden.“

Ich denke, das erste Zitat spricht für sich selbst. In dem zweiten stecken meiner Meinung nach zwei wesentliche Aussagen:

  1. Die Kurse können sehr viel schneller und unerwarteter fallen, als den meisten Investoren bewusst ist. Es ist nicht planbar und es muss keine „Warnzeichen“ oder Ähnliches geben.
  2. Wenn das passiert, können dich deine Schulden genau dann behindern, wenn es darauf ankommt. Wenn sich dann eine außergewöhnliche Gelegenheit auftut, kannst du sie vielleicht nicht oder nur eingeschränkt nutzen.

Diese Dinge würde ich beachten

Falls dich das nicht abschreckt und du dein Portfolio dennoch etwas „leveragen“ möchtest, möchte ich dir nun ein paar Punkte nennen, die ich dabei beachten würde.

1. Keinen Wertpapierkredit abschließen

Ich würde es niemals in Erwägung ziehen, meine Aktien als Sicherheit für den Kredit zu stellen. Der Grund dafür ist einfach: Wenn die Ampel auf Rot springt und alles fällt, fallen auch deine beliehenen Aktien. Dann verkauft die Bank deine Aktien zu einem Spottpreis, während du alles verlierst und noch die Schulden abtragen musst, die übrig bleiben.

Das gilt auch dann, wenn du Aktien von hervorragenden und sicheren Unternehmen gekauft hast. Kurzfristig betrachtet können auch diese Aktien stark fallen und es nützt dir dann nichts, wenn sie anschließend wieder steigen.

2. Gegen Arbeitslosigkeit abgesichert sein

Sobald du einen Kredit aufgenommen hast, musst du zur monatlichen Miete und deinem Lebensunterhalt auch noch die Kreditraten bezahlen. Ich würde darauf achten, dass ich diese einfach und ohne besonders optimistische Annahmen bedienen kann.

Wenn du mit einem Betrag X normalerweise 3 Monate überbrücken könntest, kannst du es mit der zusätzlichen Kreditrate vielleicht nur noch 2 Monate. Du könntest auch kurzfristig arbeitslos werden (auch unverschuldet). Ich würde sehr darauf achten, immer ein paar Monate überbrücken zu können.

3. Auf ausreichend Eigenkapital achten

Dein Eigenkapital ist der Wert deines Depots abzüglich aller Schulden. Wenn du zum Beispiel deine Aktien zu 100 % auf Schulden kaufst, beträgt dein Eigenkapital 0 Euro. Wenn die Aktien jetzt fallen, wird dein Eigenkapital sogar negativ. Ich würde dafür sorgen, dass mein Portfolio immer zu einem großen Prozentsatz aus Eigenkapital besteht.

So wie ich in der Bilanz eines Unternehmens darauf achte, dass es solide mit Eigenkapital eingedeckt ist, würde ich das auch mit meiner persönlichen Bilanz tun. Ich würde mir eine bestimmte Eigenkapitalquote als Ziel setzen, zum Beispiel 75 %, und alles dafür tun, um diese Quote zu halten. Es ist nämlich sehr leicht, das Risiko durch Überschuldung zu unterschätzen, wenn gleichzeitig deine Vermögenswerte stark schwanken!

4. Nicht zocken

Es versteht sich sicherlich von selbst, dass man mit geliehenem Geld nicht zocken sollte. Ich würde mir davon nur Aktien kaufen, die ich für sehr sicher halte. Aber das mache ich eigentlich sowieso immer… Ich bin nämlich gerne ein Fool, aber verrückt bin ich nicht!

Wann würde ich einen Kredit aufnehmen?

Wie bereits erwähnt, sehe ich nicht besonders viele Szenarien, in denen eine Kreditaufnahme für den Aktienkauf für mich Sinn macht. Was ich vielleicht in Erwägung ziehen würde, wäre zum Beispiel eine Woche vor meinem nächsten Gehaltseingang den Dispokredit zu nutzen. Dazu müsste ich jedoch eine außergewöhnliche Gelegenheit sehen, weit abseits von meinen üblichen Käufen.

Es klingt jetzt vielleicht etwas komisch, ausgerechnet den Dispokredit in Erwägung zu ziehen. Er ist aber sehr unkompliziert zu beschaffen und sollte für einen eng begrenzten Zeitraum tatsächlich auch nicht die Welt kosten.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht - nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool