MENU

Kurzübersicht für Investoren: Blockchain, künstliche Intelligenz und fahrerlose Autos

Foto: Getty Images

Bei Technologietrends kann es schwierig sein, auf dem Laufenden zu bleiben. Es gibt immer neue Dinge, und wenn du denkst, du hast eine Investitionsidee gewonnen, dann taucht ein anderer Trend auf.

Du kannst kaum ins Internet gehen oder Nachrichten schauen, ohne etwas über Blockchain, künstliche Intelligenz (KI) oder fahrerlose Autos zu hören. Aber wie genau entwickeln sich diese Technologien, wer sind die großen Player und wie groß ist der Markt? Lies weiter, um Antworten auf diese Fragen zu erhalten.

Blockchaintechnologie

Du hast bestimmt schon das Wort Blockchain gelesen, wenn es um Bitcoin und andere Kryptowährungen ging. Aber was genau steckt dahinter? Die Blockchain ist der digitale, öffentliche Speicher, in dem Transaktionsinformationen aufgezeichnet werden. Die Daten, die in der Blockchain gehalten werden, sind dezentral. Damit sind sie nicht nur an einem Ort gespeichert, sondern auf vielen Computern. Kryptografie schützt sie vor Manipulation.

Damit ist eine Blockchain gut für Finanztransaktionen geeignet. Dies ist ein Grund, warum sie für Bitcoin und andere Kryptowährungen geeignet ist. Aber es gibt noch andere Branchen, die sie nutzen können. Walmart testet beispielsweise eine Blockchain, die von IBM (WKN:851399) entwickelt wurde, um die Herkunft von Lebensmitteln nachzuverfolgen. So kann das Unternehmen schnell feststellen, woher die Waren tatsächlich kommen. In Tests war IMBs Technologie in der Lage, den Ursprung der Ware in nur zwei Sekunden zu bestimmen. Mit dem gegenwärtigen System hätte dies eine Woche gedauert.

Blockchains werden für viele Dinge, wie medizinische Aufzeichnungen oder Identifizierung, verwendet. Und jede Branche könnte von einer Form der Technologie profitieren. Vielleicht ist das der Grund, warum der Markt auf 61 Milliarden US-Dollar bis 2024 geschätzt wird. 2017 lag er noch bei 708 Millionen US-Dollar.

Künstliche Intelligenz

Den Begriff “künstliche Intelligenz” hört man fast überall und jedes Technologieunternehmen verfolgt, nutzt oder spricht über sie in irgendeiner Weise. Aber was meinen sie wirklich, wenn sie von KI sprechen und wofür kann sie eigentlich eingesetzt werden?

Zuerst solltest du verstehen, dass der Begriff KI für verschiedene Technologien verwendet wird. Algorithmen und intelligente Computer, die gut darin sind, eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, werden als „enge künstliche Intelligenz“ bezeichnet. Bilderkennung ist eine Form dieser engen KI. Sie kommt zum Beispiel zum Einsatz, wenn du ein Bild bei Google Photos hochlädst und die App erkennt, dass ein Strand, ein Tisch, eine Person usw. auf dem Bild zu sehen ist und diese für dich klassifiziert.

Dann gibt es noch das maschinelle Lernen, welches auch zur KI gehört. NVIDIA (WKN:918422), welches Grafikprozessoren (GPUs) herstellt, die in vielen KI-Datenzentren und fahrerlosen Autos eingesetzt werden, definiert maschinelles Lernen so: „Die Praxis, Algorithmen zu nutzen, um Daten zu parsen, aus ihnen zu lernen und dann eine Entscheidung oder Vorhersage über etwas in der Welt zu treffen.“ Daher kommt das „Lernen“ beim maschinellen Lernen.

NVIDIA glaubt, dass der eigene adressierbare Markt für GPUs für KI bis 2035 auf 40 Milliarden US-Dollar wächst. Gartner sagt, dass die Anreicherung durch KI (Menschen arbeiten zusammen mit KI-Systemen) bis 2021 2,9 Billionen US-Dollar Geschäftswert schafft und mehr Arbeitsplätze entstehen als bis 2020 dadurch ersetzt werden.

Fahrerlose Autos

Der Begriff “fahrerlose Autos” ist eigentlich nicht ganz so richtig, wie er scheint. Stattdessen wird er für Fahrzeuge verwendet, die unterschiedliche Automationsniveaus haben. Es gibt fünf Stufen autonomer Fahrzeuge. Stufe 5 ist das große Ziel: Ein Fahrzeug, welches selbständig jederzeit auf jeder Straße fahren kann und keine Hilfe von einem Menschen benötigt.

Google, das Tochterunternehmen von Alphabet (WKN:A14Y6F), erhält viel Aufmerksamkeit in diesem Bereich. Dies gilt besonders, nachdem das Unternehmen 2016 das Segment in ein eigenes Unternehmen namens Waymo überführt hat. Waymo hat 5 Millionen Meilen autonom auf öffentlichen Straßen zurückgelegt. Alphabet gab kürzlich bekannt, dass Waymo seine eigene öffentliche Ridesharing-App im Laufe des Jahres auf den Markt bringen will, nachdem ausführliche Tests in Phoenix durchgeführt wurden.

Autonome Fahrzeuge sind dank KI möglich. NVIDIA bietet hier beispielsweise den Drive PX Pegasus Computer an. Sobald autonome Fahrzeuge alltagstauglich sind, sollen sie allein in den USA über 300.000 Leben pro Jahrzehnt retten. Technologieunternehmen erhalten viel Aufmerksamkeit für fahrerlose Autos, aber der traditionelle Automobilhersteller General Motors (WKN:A1C9CM) könnte eines der ersten Unternehmen sein, die ein völlig autonomes Fahrzeug auf den Markt bringen. Das Unternehmen plant, im kommenden Jahr seinen eigenen autonomen Taxidienst anzubieten. Dafür hat es bereits 100 Millionen US-Dollar ausgegeben, um zwei seiner Fabriken für die Massenproduktion selbstfahrender Autos tauglich zu machen.

Es gibt viele Schätzungen, wie groß der Markt selbstfahrender Autos sein wird. Manche Vorhersagen gehen von 77 Milliarden US-Dollar aus, die bis 2035 erreicht werden. Andere sagen, dass autonome Fahrzeuge neue Wirtschaftszweige im Transportsektor schaffen, die bis 2050 auf 7 Billionen US-Dollar anwachsen können. Aber auch die Nachrichten, dass ein Fußgänger bei einem Unfall mit einem autonomen Fahrzeug von Uber ums Leben gekommen ist, sollten nicht vernachlässigt werden. Uber hat daraufhin seine Tests an autonomen Fahrzeugen unterbrochen. Zudem ergeben sich neue Fragen und möglicherweise sind neue Gesetze notwendig.

Natürlich ist keiner dieser Technologietrends ein Selbstläufer. Die Unternehmen, die in sie investieren, haben womöglich noch einen langen Weg vor sich, bevor sie die Früchte ernten können. Aber jeder dieser Trends stellt eine große Gelegenheit für Investoren und Unternehmen dar. Es ist noch nicht zu spät, um großartige Unternehmen zu finden, die große Fortschritte in diesen Segmenten erzielen.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderbericht erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 24.03.2018 auf fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere Deutschen Leser an der Diskusion teilnehmen können.

Suzanne Frey, Managerin bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstandes von The Motley Fool.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktie), Alphabet (C-Aktie) und Nvidia. The Motley Fool hat eine Shortposition von IBM. The Motley Fool empfiehlt Gartner.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.