MENU

Diese Kryptowährung ist um 37 % gestiegen – und das in einer Woche

Foto: Getty Images.

Bitcoin, Ethereum und die meisten anderen wichtigen Kryptowährungen sind am Freitag gefallen, aber es gibt eine Ausnahme. EOS (EOS-USD) ist heute nicht nur leicht gestiegen, sondern war in der vergangenen Woche auch der mit Abstand beste Performer der 10 größten Kryptowährungen.

Hier ist ein Blick auf die aktuellen Kryptowährungspreise, was EOS ist und warum es für diese digitale Währung in letzter Zeit so gut gelaufen ist.

Heutige Kryptowährungskurse

Die meisten Kryptowährungen befanden sich am Freitag im negativen Bereich, wobei EOS (EOS-USD) die einzige Kryptowährung aus den besten 10 ist, die gestiegen ist. Hier ist ein Blick auf die 10 größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, und wie sehr sich die Kurse in den letzten 24 Stunden verändert haben.

Kryptowährungsname (Code) Preis in US-Dollar Veränderung am Tag
Veränderung in der Woche
Bitcoin (BTC) 8.633,10 USD (0,5 %) 2,2 %
Ethereum (ETH) 525,93 USD (2,2 %) (14,3 %)
Ripple (XRP) 0,63 USD (3,9 %) (9,2 %)
Bitcoin Cash (BCH) 1.008,55 USD (0,9 %) 1,1 %
Litecoin (LTC) 160,73 USD (1,7 %) (3,2 %)
EOS (EOS) 6,97 USD 2,5 % 36,7 %
Cardano (ADA) 0,18 USD (9 %) 2 %
NEO (NEO) 66,56 USD (5,8 %) (4,1 %)
Stellar (XLM) 0,23 USD (2,5 %) (1,9 %)
IOTA (MIOTA) 1,9 USD (1,7 %) 15 %

Datenquelle: www.investing.com. Kurse und tägliche Änderungen vom 23. März 2018 um 14.00 Uhr EDT, wobei die Kurse gegebenenfalls auf den nächsten Cent gerundet werden.

Was ist EOS?

EOS (EOS-USD) ist eine relativ neue Kryptowährung des Unternehmen Block.one. Tatsächlich wurden die ersten EOS-Token im Juni 2017 und die letzten werden Anfang Juni 2018 verteilt.

Vereinfacht gesagt, will EOS eine bessere Version von Ethereum sein. Ethereum wurde nicht als Zahlungsmittel konzipiert, sondern eher für die Verarbeitung von „intelligenten Verträgen“, was diese digitale Währung für Geschäftsanwendungen attraktiv macht.

Um dies einfach auszudrücken, hat EOS vor, im Wesentlichen das zu tun, was Ethereum tut, aber viel schneller. So kann das Netzwerk von Ethereum etwa 15 Transaktionen pro Sekunde abwickeln, während EOS eine Kapazität von 50.000 Transaktionen pro Sekunde anstrebt – das sind mehr Transaktionen, als Visas Zahlungsnetzwerk abwickeln kann.

Warum ist EOS in einer Woche um 37 % gestiegen?

Für den Anfang ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass EOS in der vergangenen Woche zwar um 37 % gestiegen ist, diese Gewinne aber auf ein paar schreckliche Monate für die Kryptowährung folgen. Vor der Rallye in dieser Woche ist EOS in den vergangenen zwei Monaten um mehr als 50 % gesunken.

Einer der Gründe für den Rückgang ist, dass EOS von John Oliver, Moderator der Talkshow Last Week Tonight in der letzten Woche  herausgehoben wurde, als er die Amerikaner davor warnte, sich an Kryptowährungen zu beteiligen. Oliver wies ausdrücklich darauf hin, dass es noch kein „Produkt“ und damit keinen Grund für eine Multi-Milliarden-Dollar-Bewertung gibt. Er kritisierte auch die Beteiligung des ehemaligen Kinderstars Brock Pierce an dem Projekt.

Nach der letzten Episode der Talkshow, die am 11. März ausgestrahlt wurde, sank EOS innerhalb einer Woche um 35 %. Kurz darauf veröffentlichte EOS einen Antwortbrief an Oliver auf der Website des Unternehmens, in dem die Kryptowährung als ernster technologischer Fortschritt beschrieben wurde. Außerdem wurde im Antwortbrief darauf hinwiesen, dass diese digitale Währung sich bereits vor der Ausstrahlung der Episode von Brock Pierce getrennt hatte.

Seitdem scheint der Optimismus der Investoren für die kommende EOS.IOS-Plattform deutlich gestiegen zu sein. Die Nachfrage, insbesondere von südkoreanischen Investoren, ist gestiegen. Gerade diesen Dienstag kündigte das Kryptowährungs-Startup-Unternehmen Everipedia an, dass das Unternehmen die neu geschaffenen Coins im Juni an EOS-Inhaber verteilen wird – eine Vertriebsmethode, die als „Airdrop“ bekannt ist.

Es bleibt abzuwarten, ob EOS für die Investoren langfristig Wert schafft, aber die negativen Auswirkungen scheinen sich vorerst aufgelöst zu haben.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 23.03.2018 auf fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool