MENU

Ist es an der Zeit zu kaufen?

Foto: Getty Images

Templeton war auf einer Investmentkonferenz in Kanada, als eine junge Frau fragte: „Ich habe gerade etwas Geld von meinem Großvater geerbt. Wann ist die beste Zeit für mich, es zu investieren?“

Wie hat er wohl reagiert?

„Junge Dame, die beste Zeit zum Investieren ist, wenn man Geld hat.“

Ist das nicht toll, oder was?

Die Weltmärkte haben sich in letzter Zeit stark verändert. Wird die Inflation zunehmen? Werden die Zentralbanken die Zinsen erhöhen? Welchen Effekt haben die verrückten Trump-Zölle und Brexit? Und Mann … was ist mit den Wahlergebnissen in Italien?

Bei all dieser Unsicherheit kann man doch jetzt keine Aktien kaufen?! Oder doch?

Der Ratschlag von Templeton war nicht als pointierte Antwort gedacht. Als Sir John der jungen Dame Auskunft gab, waren die Zeiten nicht minder unsicher als heute.

Woher will ich das wissen? Weil es keine Zeiten geringer Unsicherheit gibt. Das ist die Zukunft, von der wir sprechen, und die Zukunft ist naturgemäß ungewiss. Zu jeder Zeit können sich die guten Dinge um uns herum zum Schlechten wenden. Die schlechten Dinge können schlimmer werden. Und selbst die neutralen Dinge, über die wir nicht nachdenken, können auch schief gehen!

Und doch ist der beste Zeitpunkt, um zu investieren, „wenn man Geld hat“.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Denn wenn man über langfristige Investitionen nachdenkt, hat man keine Zeit zu verlieren.

Kurzfristig schwanken die Märkte wie verrückt. Auf lange Sicht haben sie große Gewinne gemacht. Es gibt viele Möglichkeiten, Beweise dafür zu finden. Mein Favorit ist das Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts.

Ich werde oft gefragt, ob gerade ein guter Zeitpunkt zum Kaufen ist. Ich stimme Templeton zu. Wenn ich Geld zum Investieren habe, dann investiere ich es. Ich möchte, dass mein Geld so schnell wie möglich für mich arbeitet und nicht herumliegt.

Für mich stellt sich also nicht die Frage, ob jetzt ein guter Zeitpunkt zum Kaufen ist, sondern vielmehr, was zu kaufen ist.

Die einfache Antwort darauf ist der Dax. Schnapp dir einen preiswerten Dax-Indexfonds. Das ist die einfachste Antwort. Die Renditen im Renditedreieck des DAI spiegeln die Renditen des Dax wider. Ich kann dir nicht mit Sicherheit sagen, ob die zukünftigen Renditen genau die gleichen sein werden wie in der Vergangenheit, aber immerhin ist es 50 Jahre lang genauso gelaufen.

Dazu kannst du dann noch einige Low-Cost-Indizes aus dem breiteren deutschen Markt (z. B. MDAX oder SDAX) und internationalen Märkten (z. B. S&P 500 oder FTSE 100) kaufen und schon hast du ein noch ausgewogeneres Portfolio.

Aber ich denke, das geht noch besser.

Ich denke, man kann den Dax, den S&P 500, den FTSE 100 schlagen …

Indem wir die besten Unternehmen der Welt finden und in sie investieren – denn anstatt in sie alle als Gruppe zu investieren haben wir hier das Potenzial, Renditen einzustecken, die die Indizes übertreffen und unseren Wohlstand noch schneller aufbauen.

In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf die Top-Stories der Woche von Fool.de.






Angst vor einem Bärenmarkt?

Die Börse ist seit neun Jahren im Aufwind. Kommt nun endlich die Baisse? In unserem brandneuen Bericht erfährst du, wie du dich darauf vorbereiten kannst. Denn wenn du erfolgreicher investieren möchtest, musst du wissen, wie du auch Baissezeiten gut überstehst. Für ein kostenloses Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.