MENU

3 Dinge, die die Investoren von Celgene nach dem Ozanimod-Debakel wissen möchten

Foto: Getty Images.

Die Geschichte von Celgene (WKN:881244) könnte aus einem traurigen Country-Song kommen.

Das große Biotech-Unternehmen hat in den vergangenen sechs Monaten mehr als ein Drittel seiner Marktkapitalisierung verloren. Es erlitt einen großen Rückschlag mit dem späten Scheitern des einst vielversprechenden Crohn-Medikaments GED-0301, und vor ein paar Wochen bekam das Unternehmen von der FDA einen Ablehnungsbescheid für den Neuzulassungsantrag (NDA) für Ozanimod bei der Behandlung von Multipler Sklerose (MS) erhielt.

Kein Mitglied der Geschäftsleitung von Celgene war bei einer offiziellen öffentlichen Veranstaltung nach dem Ozanimod-Debakel erschienen, bis CFO Peter Kellogg am Dienstag auf der Barclays Global Healthcare Conference sprach. Hier sind drei Dinge, die du von Kelloggs Aussagen auf der Konferenz wissen solltest.

1. Was kommt als Nächstes für Ozanimod?

Die drängendste Frage für die Investoren bezog sich auf die nächsten Schritte von Celgene für Ozanimod. Kellogg sagte, Celgene sei von dem Rückschlag „enttäuscht“, aber er habe dem Biotech-Unternehmen „Energie gegeben, um den Einsatz zu verdoppeln und alles richtig zu machen“. Er gab an, dass das Unternehmen ein Treffen mit der FDA beantragt habe, um die Ablehnungsbescheide des Medikaments zu besprechen. Fürs Erste wartet Celgene jedoch noch immer darauf, dass die FDA den Termin für das Treffen festlegt.

Kellogg sagte, dass Celgene beabsichtige, Details der FDA-Sitzung und die Strategie des Unternehmens zu überprüfen, um bis zur Q1-Telefonkonferenz hoffentlich Fortschritte zu melden. Normalerweise würde diese Konferenz Ende April oder Anfang Mai stattfinden. Jedoch sagte Kellogg, dass die Telefonkonferenz dieses Mal wegen des Abschlusses der Übernahme von Juno Therapeutics später stattfinden würde.

Celgene ist nach wie vor zuversichtlich, dass Ozanimod die Zulassung erhalten und kommerziell erfolgreich sein wird. Kellogg sagte, dass das Biotech denkt, dass Ozanimod einen Spitzenjahresumsatz von etwa 2 Milliarden US-Dollar in der MS-Behandlung erzeugen könnte, sogar bei starker Konkurrenz. Er wies ausdrücklich auf das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Ozanimod hin und stellte fest, dass ältere Medikamente wie Avonex und Copaxone trotz der Konkurrentprodukte mit besserer Wirksamkeit aufgrund der Sicherheitsprofile weiterhin die Erstlinienbehandlung dominieren.

2. Was kann man bei Revlimid erwarten ?

Dazu kommt noch eine weitere generische Herausforderung für den Bestseller Revlimid. Kellogg sagte, dass ein Gericht, einen Versuch von Dr. Reddys Laboratories (WKN:659157), eine generische Version von Revlimid auf den Markt bringen, in Q2 untersuchen wird.

Obwohl Kellogg nicht zu viel über den Rechtsstreit mitteilen wollte, sagte er immerhin, dass Celgene „erfreut“ sei, dass derselbe Richter, der in der Sache mit Natco Pharma beteiligt war, die bevorstehende Markman-Anhörung leitet. Celgene hat mit Natco Pharma im Jahr 2015 eine Vereinbarung getroffen, die es einer generischen Version von Revlimid erlaubt, im März 2022 in begrenztem Umfang und ab 2026 ohne Volumenbegrenzung in den US-Markt einzutreten.

Für Celgene „fühlt sich das sehr gut an“, so Kellogg. Er geht davon aus, dass ein endgültiger Verhandlungstermin bis Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres festgelegt werden könnte. Das setzt natürlich voraus, dass vor diesem Zeitpunkt keine Einigung zustande kommt. Auf der Leerink-Gesundheitskonferenz im Februar wies Kellogg darauf hin, dass andere Unternehmen wahrscheinlich die Stärke des geistigen Eigentums von Celgene „sehen“ müssen, bevor weitere Vergleiche geschlossen werden können.

3. Welche Art von Deals strebt das Unternehmen an?

Celgene hat bereits zwei große Übernahmen im Jahr 2018 mit Impact BioSciences und Juno angekündigt. Die Biotech-Branche ist offenbar bestrebt, mehr solche Geschäfte zu machen. Aber was genau sucht Celgene?

Kellogg sagte, das Unternehmen würde „die Wissenschaft diktieren lassen“, welche Vermögenswerte es erwerben oder lizenzieren will. Er stellte fest, dass Celgene keine kurzfristigen Löcher zu stopfen habe, sondern über das Jahr 2020 hinausblicke. Kellogg räumte ein, dass die Biotech-Unternehmen gerne solche Unternehmen in die Finger kriegen und dass daher solche Geschäfte oft umkämpft und teuer seien.

Der eine spezifische Bereich, den Kellogg erwähnte, war die Neurologie. Er sagte: „Es wäre logisch, dass wir unser Portfolio in der therapeutischen Kategorie erweitern.“ Kellogg betonte jedoch, dass Celgene nicht nach „Me-too“-Geschäften suche, wie es einige im Bereich der Alzheimer-Krankheit getan haben.
Eine andere Melodie singen

Trotz der Serie von Fehlern und Rückschlägen denke ich, dass das Unternehmen insgesamt in guter Verfassung ist. Wie Celgenes Management bin ich zuversichtlich, dass Ozanimod ein großer Gewinner sein wird – wenn es auf den Markt kommt. Meiner Ansicht nach wird das Biotech-Unternehmen Revlimid wahrscheinlich vor der Konkurrenz durch Generika schützen, indem es sich mit Dr. Reddy’s in einer ähnlichen Vereinbarung wie mit Natco einigt. Ich freue mich daher auch auf weitere Übernahmen.

Obwohl Celgene in der letzten Zeit möglicherweise Stoff für einen melancholischen Country-Song liefern würde, vermute ich, dass das Biotech-Unternehmen in nicht allzu ferner Zukunft sich wieder besser entwickeln wird.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Celgene.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 14.03.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.