MENU

Darum bleibt die Volkswagen-Aktie trotz Gewinnrekord unattraktiv für mich

Foto: Getty Images

Investoren von Volkswagen (WKN: 766403) haben gewiss zumindest innerlich gejubelt, als das Unternehmen vor wenigen Tagen die Ergebnisse des letzten Jahres verkündet hat. Letztlich konnte in 2017 nämlich ein Rekordgewinn von 13,8 Milliarden Euro verbucht werden, was fast eine Verdopplung im Jahresvergleich darstellt.

Neben den Investoren selbst dürfte das auch die Unternehmensführung gefreut haben. Wie derzeit medial berichtet wird, darf diese sich angesichts dieser Rekordwerte wohl ebenso über eine rekordverdächtige Vergütung freuen.

Doch ist das nicht der Aufhänger, weshalb die VW-Aktie auch weiterhin (zumindest bis auf Weiteres) unattraktiv für mich bleibt.

Skandalträchtige Vergangenheit

Ich habe bereits vor etwa einem Jahr einen kleinen Überblick über die Vergangenheit von VW gegeben. Aufhänger war die damals noch schwelende Dieselgate-Affäre, die ich genutzt habe, um einen Ritt durch die skandalträchtige Vergangenheit des VW-Konzerns zu machen.

Und im Prinzip ist das auch bis heute der Grund, wieso ich noch nicht erwägen würde, in die Volkswagen-Aktie zu investieren. Ich persönlich traue dem Management und der Unternehmenskultur angesichts dieser Vergangenheit nicht so recht über den Weg und würde als langfristiger Investor mein Geld nicht der Gefahr einer Fortführung dieses Trends aussetzen. Zumindest, wie gesagt, noch nicht.

VW ist bei mir auf Bewährung

Versteh mich nicht falsch. Ich bin weder nachtragend noch ein sonderlich großer Moralapostel. Aber ich neige dazu, der Bewertung des Managements eine große Bedeutung beizumessen. Denn wie Warren Buffett eins sagte:

Probleme in Unternehmen sind wie Küchenschaben. Du findest nie nur eine einzige.

Ich glaube, an diesem Zitat ist in vielen Fällen etwas dran. Solange VW mir also nicht bewiesen hat, dass man sämtliche Problemfelder nachhaltig angegangen ist und ausgemerzt hat sowie eine gewisse längere Bewährungszeit ohne Turbulenzen überstanden hat, wird die Aktie vorerst nicht interessant für mich persönlich sein. Selbst dann nicht, wenn es gegenwärtig operativ rund läuft.

Angst vor einem Bärenmarkt?

Die Börse ist seit neun Jahren im Aufwind. Kommt nun endlich die Baisse? In unserem brandneuen Bericht erfährst du, wie du dich darauf vorbereiten kannst. Denn wenn du erfolgreicher investieren möchtest, musst du wissen, wie du auch Baissezeiten gut überstehst. Für ein kostenloses Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.