The Motley Fool
Werbung

Darum bleibt die Volkswagen-Aktie trotz Gewinnrekord unattraktiv für mich

Foto: Getty Images

Investoren von Volkswagen (WKN: 766403) haben gewiss zumindest innerlich gejubelt, als das Unternehmen vor wenigen Tagen die Ergebnisse des letzten Jahres verkündet hat. Letztlich konnte in 2017 nämlich ein Rekordgewinn von 13,8 Milliarden Euro verbucht werden, was fast eine Verdopplung im Jahresvergleich darstellt.

Neben den Investoren selbst dürfte das auch die Unternehmensführung gefreut haben. Wie derzeit medial berichtet wird, darf diese sich angesichts dieser Rekordwerte wohl ebenso über eine rekordverdächtige Vergütung freuen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch ist das nicht der Aufhänger, weshalb die VW-Aktie auch weiterhin (zumindest bis auf Weiteres) unattraktiv für mich bleibt.

Skandalträchtige Vergangenheit

Ich habe bereits vor etwa einem Jahr einen kleinen Überblick über die Vergangenheit von VW gegeben. Aufhänger war die damals noch schwelende Dieselgate-Affäre, die ich genutzt habe, um einen Ritt durch die skandalträchtige Vergangenheit des VW-Konzerns zu machen.

Und im Prinzip ist das auch bis heute der Grund, wieso ich noch nicht erwägen würde, in die Volkswagen-Aktie zu investieren. Ich persönlich traue dem Management und der Unternehmenskultur angesichts dieser Vergangenheit nicht so recht über den Weg und würde als langfristiger Investor mein Geld nicht der Gefahr einer Fortführung dieses Trends aussetzen. Zumindest, wie gesagt, noch nicht.

VW ist bei mir auf Bewährung

Versteh mich nicht falsch. Ich bin weder nachtragend noch ein sonderlich großer Moralapostel. Aber ich neige dazu, der Bewertung des Managements eine große Bedeutung beizumessen. Denn wie Warren Buffett eins sagte:

Probleme in Unternehmen sind wie Küchenschaben. Du findest nie nur eine einzige.

Ich glaube, an diesem Zitat ist in vielen Fällen etwas dran. Solange VW mir also nicht bewiesen hat, dass man sämtliche Problemfelder nachhaltig angegangen ist und ausgemerzt hat sowie eine gewisse längere Bewährungszeit ohne Turbulenzen überstanden hat, wird die Aktie vorerst nicht interessant für mich persönlich sein. Selbst dann nicht, wenn es gegenwärtig operativ rund läuft.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!