The Motley Fool
Werbung

NVIDIAs Technologie für künstliche Intelligenz hat begonnen, die Multibillionen-Dollar-Öl- und Gasindustrie zu erobern

Foto: The Motley Fool

NVIDIAs (WKN:918422) GPU-basierter Ansatz für High-Performance-Computing und Deep Learning, eine Art künstliche Intelligenz (KI), bei der Maschinen darauf trainiert werden, Rückschlüsse aus Daten zu ziehen, wie es Menschen tun, hat in jüngster Zeit begonnen, in der globalen Öl- und Gasindustrie Fuß zu fassen.

Das ist eine gute Nachricht für die Investoren, da es sich um eine Multimilliarden-Dollar-Industrie handelt, die das Fundament der Weltwirtschaft bildet. Auch wenn erneuerbare Energieformen die fossilen Brennstoffe bei der Stromerzeugung Stück für Stück verdrängen und Elektrofahrzeuge den Heißhunger der Transportindustrie auf Erdölprodukte verringern, wird die vollständige Umgestaltung dieser Bereiche Jahrzehnte dauern. Darüber hinaus werden Ölderivate nicht nur für die Herstellung von fast allem verwendet, sondern sind auch wichtige Bestandteile von unzähligen Produkten – von Kunststoffen und Düngemitteln bis hin zum Asphalt, aus dem unsere Straßen gemacht sind, und synthetischen Fasern, die viele von uns am Körper tragen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Im Jahr 2018 hat NVIDIA zwei Errungenschaften im Öl- und Gasbereich bekannt gegeben. Hier ist, was du darüber wissen solltest.

Die Partnerschaft mit Baker Hughes

Ende Januar kündigten NVIDIA und Baker Hughes (WKN:A2DUAY), ein Tochterunternehmen von GE, eine Partnerschaft an, die es dem Fullstream-Öl- und Gasunternehmen erlaubt, NVIDIAs GPU-basierten Ansatz für künstliche Intelligenz und High-Performance-Computing (HPC) zu nutzen, um Öl- und Gasunternehmen bei der Verarbeitung und Analyse riesiger Datenmengen zu unterstützen. Dies soll auch dabei helfen, ihre Produktivität zu verbessern und ihre Kosten für die Suche, Gewinnung, Verarbeitung und den Transport von Öl zu senken. BHGE entstand im vergangenen Sommer durch die Fusion des Öl- und Gasgeschäfts von General Electric (WKN:851144) mit Baker Hughes, einem etablierten Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen.

BHGE bietet Geräte, Dienstleistungen und digitale Lösungen für die gesamte Bandbreite der Öl- und Gasindustrie an. Es wird alle NVIDIA-KI-Lösungen nutzen, einschließlich des Supercomputers DGX-1 AI für die Schulung von Deep-Learning-Modellen in Rechenzentren, der DGX-Stationen für KI-Supercomputing am Schreibtisch oder auf entfernten Offshore-Bohrplattformen, wo Bandbreitenbeschränkungen die Anbindung an ein Rechenzentrum verhindern. Mit den modularen Jetson-KI-Supercomputern soll eine kontinuierliche, in Echtzeit durchgeführte, Inferenzierung aus der Ferne oder direkt an der Stelle, an der Daten gesammelt werden, vorgenommen werden. Inferencing bezieht Maschinen mit ein, die Deep-Learning-Training nutzen, um Rückschlüsse aus neuen Daten zu ziehen. Es ist ziemlich sicher anzunehmen, dass Jetson in Drohnen zur Pipeline-Inspektion und vielleicht auch für andere Zwecke zum Einsatz kommen wird.

Beispiele dafür, wie ein Ölkonzern NVIDIAs GPU-beschleunigte KI-Lösungen einsetzen könnte, sind laut NVIDIA beispielsweise „die Vorhersage von Ausfällen und die Identifizierung von Gesteinsformationen sowie die Erstellung von 3D-Modellen zur Bereitstellung effizienter Umgebungsscans, die die Beschaffung von Bohrgenehmigungen erleichtern können“. Diese Statistik zeigt, wie viel Potenzial NVIDIAs KI- und HPC-Lösungen in der Öl- und Gasindustrie haben: Die durchschnittliche Offshore-Bohranlage erzeugt jährlich 50 Terabyte Daten über Sensoren, Betriebs- und Finanzquellen, aber weniger als 1 % dieser Daten werden laut BHGE markiert oder analysiert.

Unterstützung der italienischen Eni bei der Beschleunigung der Gas- und Erdölförderung

NVIDIA gab Ende Februar bekannt, dass der italienische Öl- und Gasriese Eni, einer der weltweit führenden Branchenriesen, die Rechenleistung seines Green-Data-Centers vor den Toren Mailands vervierfacht hat, indem er einen neuen HPC4-Supercomputer hinzufügte. Mit der Einführung von HPC4, das von HP Enterprises geliefert wird und mit 3.200 NVIDIA-Tesla-GPU-Beschleunigern bestückt ist, ist die HPC-Infrastruktur von Eni laut NVIDIA „das derzeit leistungsstärkste industrielle Computersystem der Welt“.

Eni – das vom Upstream-Bereich bis zum Downstream-Bereich operiert und in mehr als 70 Ländern tätig ist – zielt darauf ab, diese enorme Rechenleistung zu nutzen, um die Phase der Öl- und Gasexploration zu beschleunigen und das Datenmeer, das seine Aktivitäten erzeugen, besser zu verwalten. Das Unternehmen ist Pionier in seiner Branche, wenn es um den Einsatz von Hochleistungsrechnern geht. 2014 wurde es von der führenden Publikation der HPC-Community, HPCwire, für den besten Einsatz der Technologie in der Öl- und Gasindustrie ausgezeichnet.

„NVIDIAs Tesla-GPU-beschleunigte Computing-Plattformen haben entscheidend dazu beigetragen, Enis Explorationstätigkeit zu unterstützen und unsere Fähigkeit zu verbessern, fortgeschrittene seismische Bildgebungsaufgaben in kürzerer Zeit und mit höherer Genauigkeit zu erledigen“, zitiert ein NVIDIA-Blog Luca Bertelli, Enis Chief Exploration Officer.

Unfassbare Mengen von US-Dollar

Im Zeitalter von KI und Big Data wird die Verteilung von Gewinnern und Verlierern in vielen Branchen weitgehend davon abhängen, wie schnell und gut Unternehmen Daten sammeln, analysieren und nutzen, um die Produktivität und Effizienz ihrer Betriebsabläufe zu verbessern. Während große Öl- und Gasunternehmen beginnen, NVIDIAs innovative KI-Lösungen zu übernehmen und ihre HPC-Lösungen zu erweitern, werden ihre Konkurrenten gezwungen sein, dasselbe zu tun, es sei denn, sie wollen einen riesigen Nachteil erleiden, was NVIDIA dabei helfen dürfte, einige spektakuläre Deals abzuschließen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt NVIDIA. The Motley Fool besitzt eine Shortposition auf General Electric.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 11.3.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!