MENU

4 Käufe von Warren Buffett, die keiner auf dem Radar hatte

Foto: The Motley Fool.

Warren Buffett ist immer auf der Suche nach guten Angeboten. Ein großer Teil des langfristigen Erfolgs von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) ist auf die großen Übernahmen zurückzuführen, die das Mutterunternehmen getätigt hat, darunter auch GEICO und Burlington Northern Santa Fe.

Große Unternehmen zu finden, die den Standards von Buffett entsprechen, war in letzter Zeit schwierig. Aber die Art und Weise, wie das Orakel von Omaha die verschiedenen Geschäftsbereiche von Berkshire operieren lässt, bietet zusätzliche Wachstumschancen. Wie er im jährlichen Aktionärsbrief erläuterte, wirkt sich der Kauf eines Tochterunternehmens positiv auf das gesamte Mutterunternehmen aus.

1. Clayton Homes geht in den Mainstream

Seit 2003 ist Berkshire Eigentümer von Clayton Homes, einem Hausbauer mit nationaler Reichweite, der sich traditionell auf Fertighäuser konzentriert hat. Da der Wohnungsmarkt immer noch gut läuft, nahm das Unternehmen viele Übernahmen vor, um seinen Aktionsradius zu erweitern und sein Engagement im traditionellen Wohnungsbau zu erhöhen. Mit dem Kauf von Oakwood Homes in Colorado und Harris Doyle in Birmingham wird Clayton große Zuwächse beim Verkauf von Häusern verzeichnen, die vor Ort gebaut werden.

2. Shaw Industries schließt sich dem Vinyl-Wahnsinn an

Berkshire ist seit 2002 im Besitz von Shaw Industries, einem Unternehmen, das sich auf Bodenbeläge spezialisiert hat. Im Jahr 2000 hatte das Unternehmen zunächst einen Anteil von mehr als 80 % an Shaw, bevor Berkshire den Rest weniger als zwei Jahre später kaufte.

Shaw hat seine starke Position in der Bodenbelagsindustrie genutzt, um sein Geschäft auszubauen, und der Kauf von U.S. Floors Ende 2016 erweiterte das Geschäft in den Bereich luxuriöse Vinylfliesen. Buffett lobte das Management-Team von U.S. Floors, das dazu beitrug, den Umsatz 2017 um 40 % zu steigern, und führte den Deal auf die Bemühungen von Shaw-CEO Vance Bell zurück. Das wird dazu beitragen, dass Shaw Industries einen noch größeren Beitrag zum Gesamterfolg von Berkshire leisten kann.

3. Home Services blasen die Konkurrenz weg

Buffett räumt ein, dass er anfangs nicht dachte, dass der Immobilienmakler HomeServices notwendigerweise viel ausmachen würde, da es sich um ein Tovhterunternehmen von MidAmerican Energy Utility handelte, an dem Berkshire im Jahr 2000 eine Mehrheitsbeteiligung erwarb. Der Makler ist in den letzten 20 Jahren stark gewachsen, und hat einen großen Schritt in Richtung des bestehenden Branchenführers gemacht.

HomeServices kaufte Long und Foster, die Nummer 3 in diesem Markt, Houlihan Lawrence und das Brokerage-Geschäft von Gloria Nilson, wodurch die Zahl der Makler um mehr als 40 % auf fast 41.000 stieg. Der Name Berkshire Hathaway verleiht Immobilien, die in der Maklerliste aufgeführt sind, Prestige, was ein gutes Zeichen für weiteres Wachstum in einer stark fragmentierten Branche ist.

4. Mehr Präzision

Schließlich ist Precision Castparts eines der neuesten Unternehmen innerhalb des Berkshire-Imperiums, wobei Buffett es für 37 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 gekauft hat. Mark Donegan, CEO von Precision, hat den deutschen Hersteller Wilhelm Schultz im Jahr 2017 auf seine Einkaufsliste aufgenommen. Mit diesem Schritt erweiterte Precision sein Engagement für korrosionsbeständige Armaturen, Rohrleitungssysteme und verwandte Komponenten in einer Zeit, in der die steigende Industrietätigkeit die langfristige Nachfrage zu stärken verspricht. Buffetts Lob für Donegan zeigt, wie wichtig es ist, talentierte Leute dazu zu bringen, die verschiedenen Komponenten des Berkshire-Konglomerats effektiv und effizient zu führen.

Nicht vergessen

Hochkarätige Deals mit Berkshire Hathaway bringen immer Schlagzeilen, aber das ist nicht der einzige Weg, wie Warren Buffett sein Geschäft wachsen lässt. Achte darauf, die Tochterunternehmenen im Auge zu behalten, um zu sehen, wie sie intelligente Schritte unternehmen, um den langfristigen Wachstumskurs von Berkshire zu unterstützen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 10.03.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.