MENU

Bereitet sich Apple endlich darauf vor, sich mit Netflix anzulegen?

Foto: The Motley Fool

In den letzten Jahren hat Netflix (WKN:552484) einige der beneidenswertesten Ergebnisse in der Tech-Welt erreicht. Seit Ende 2014 hat der Streaming-Pionier sowohl den Umsatz als auch die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt, mit einem Umsatz von über 3,28 Milliarden US-Dollar und mehr als 117 Millionen Abonnenten.

Es ist kein Wunder, dass Konkurrenten die Errungenschaften von Netflix gerne wiederholen würden, aber bisher hat noch keiner den Erfolg des Unternehmens erreicht. Einige der jüngsten Schritte von Apple (WKN:865985) zeigen jedoch, dass das Unternehmen bereit sein könnte, ernsthaft in die Streaming-Kriege einzutreten.

Talente von der A-Liste

Apple hat den bekannten Filmemacher M. Night Shyamalan unter Vertrag genommen, der einen 10-teiligen psychologischen Thriller für den iPhone-Hersteller produzieren wird, laut einem Bericht in Variety. Shyamalan ist bekannt für seine skurrilen Geschichten mit überraschenden Endungen, darunter Hits wie The Sixth Sense, Signs und The Village.

Shyamalan hat kürzlich Split, einen Horror-Thriller über einen Kidnapper mit multipler Persönlichkeitsstörung, kreiert. Der Film war ein riesiger Erfolg, der mit einem Produktionsbudget von 9 Millionen US-Dollar über 278 Millionen US-Dollar an der Kinokasse erwirtschaftete.

Das ist noch nicht alles….

Dies ist nur das neueste Projekt, das Apple in Auftrag gegeben hat. Ende letzten Jahres hat das Unternehmen einen Vertrag mit einer der wichtigsten Persönlichkeiten in Hollywood, Steven Spielberg, unterzeichnet, um seinen berühmten 80er-Jahre-Fernsehhit Amazing Stories wiederzubeleben.

Die originale Anthologie-Serie, die Elemente aus Science Fiction und Horror enthielt, gewann fünf Emmys und lief über zwei Staffeln. Spielberg war in der Hollywood-Elite hoch angesehen und zog eine Vielzahl von Top-Namen für das  Projekt an, darunter Kevin Costner, Martin Scorsese und Clint Eastwood. Apple hat 10 Episoden bestellt. Es wird gemeldet, dass sie ein Budget von mehr als 5 Millionen US-Dollar pro Episode haben.

Spielberg machte sich einen Namen, indem er Regisseur einer Reihe preisgekrönter Blockbuster war, die mehr als vier Jahrzehnte zurückreichen, darunter Der weiße Hai, Unheimliche Begegnung der dritten Art, Jäger des verlorenen Schatzes, Die Farbe Lila, Schindlers Liste, Jurassic Park und Der Soldat James Ryan.

Da ist noch mehr….

Der Tech-Riese erhielt auch die Rechte an einer hochkarätigen neuen Dramaserie mit den Top-Schauspielerinnen Reese Witherspoon und Jennifer Aniston, in der sich alles um die Besetzung einer morgendlichen Fernsehshow geht. Die Details des Projekts werden jedoch geheim gehalten. Apple bestellte zwei 10-teilige Staffeln des Programms.

Das Unternehmen hat auch Verträge mit dem Kristen Wiig und dem gefeierten Filmemacher Damien Chazelle geschlossen, der der Regisseur der Oscar-prämierten Filme La La La Land und Whiplash war.

Das Team zusammenstellen

Das deutet darauf hin, dass Apple sich endlich ernsthaft mit dem Streaming beschäftigen könnte. Den Berichten zufolge plant das Unternehmen mehr als 1 Milliarde US-Dollar für Inhalte in diesem Jahr auszugeben. Mitte des Jahres 2017 drängte das Unternehmen die Co-Präsidenten von Sony Pictures Entertainment, Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, ihnen dabei zu helfen.

Apples frühe Streaming-Anstrengungen waren gemischte Erfolge. Während Carpool Karaoke: The Series und Planet of the Apps von Kritikern nicht gut angenommen wurden, nannte Deadline Hollywood Carpool Karaoke „den beliebtesten Videoinhalt auf Apple Music“ und das Programm bekam eine zweite Staffel.

Große Hoffnungen

Weil das Unternehmen seit langem vom iPhone als Umsatztreiber abhängig ist, hat Apple hart daran gearbeitet, einen anderen Teil des Geschäfts aufzubauen, der nicht mit dem Gerät in Verbindung gebracht wird. CEO Tim Cook sagte bekanntlich voraus, dass er das Dienstleistungsgeschäft bis 2020 auf 50 Milliarden US-Dollar verdoppeln würde.

Das Unternehmen erweitert auch sein Wearables-Segment, zu dem u. a. die Uhren, Beats-Produkte und AirPods gehören. Die Einnahmen aus dem Geschäft wuchsen im letzten Quartal um 70 % gegenüber dem Vorjahr.

Der Erwerb von hochkarätigen Inhalten kann ein wichtiger Schritt in Apples Plänen sein sich zu diversifizieren. Durch die Versorgung von Apple-Music-Abonnenten mit qualitativ hochwertigen Videoinhalten kann es zu einer natürlichen Entwicklung hin zu einem eigenständigen Streaming-Service kommen, sobald die kritische Masse erreicht ist.

Mit den Hollywood-Filmemachern hat Apple einige wichtige erste Schritte unternommen. Du bist dran, Netflix.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Netflix.

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $55 Calls auf Apple.

Dieser Artikel von Dany Vena erschien am 5.03.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.