MENU

Warum das Beste für Altria erst noch kommt

Foto: Getty Images

Die Aktien von Altria (WKN:200417) haben vielleicht mehr als 13 % ihres Wertes im letzten Jahr verloren – und sind auch im letzten Monat deutlich gefallen, weil der letzte Umsatzbericht des Unternehmens den Analysterwartungen nicht entsprochen hat – aber das Beste wird für diesen Tabakriesen noch kommen.

Ein schwindender Markt

Der Hersteller von Marlboro-Zigaretten steht vor mehreren Herausforderungen. Der Markt für brennbare Zigaretten ist weiterhin rückläufig, und die US-Bundesstaaten machen das Rauchen durch die Erhöhung der Verbrauchssteuern auf Zigaretten immer teurer. Kalifornien zum Beispiel hat im vergangenen Jahr die Steuern auf Zigaretten um 2 US-Dollar pro Packung erhöht, und weil die Marke Marlboro mit einem Anteil von 50 % die führende Zigarette im Staat bleibt, spürt sie die Auswirkungen stärker als andere Marken.

Die steigenden Kosten des Rauchens führen dazu, dass Zigarettenkonsumenten in Richtung Discountmarken abwandern. Die Vector Group ist ein führender Discount-Zigarettenhersteller. Im letzten Quartalsbericht im November konnte der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2017 dank höherer Absatzmengen um fast 10 % gesteigert werden. Für das Gesamtjahr 2017 konnte Vector den Umsatz um 7 % steigern, was auf eine Steigerung des Absatzvolumens um 8 % zurückzuführen ist.

Altria hat eigene Discount-Marken wie L&M und Basic, aber die haben nicht so viel Kundenakzeptanz. In der letzten Zeit, in der das Versandvolumen von Marlboro um 8,8 % zurückging, verloren die Discountmarken von Altria mehr als 10 %. Für das gesamte Jahr 2017 waren die Volumina bei Marlboro und den Discountmarken mit einem Minus von jeweils 5,1 % bzw. 5,2 % rückläufig. Der Marktanteil von Marlboro lag zum Jahresende bei 43 %, was einem Rückgang von 0,7 Prozentpunkten entspricht, während die Discountmarken um 0,1 Prozentpunkte auf 4,6 % zurückgingen.

Der rückläufige Zigarettenmarkt ist keine Überraschung; es ist die nächste Generation von elektronischen Zigaretten, die jeder will, und dort sieht Altria viel bessere Ergebnisse.

Die Zukunft des Tabaks

Altria meldete, dass das Versandvolumen der elektonischen Zigarettenmarke MarkTen für das Gesamtjahr 2017 um 60 % gestiegen ist und dass sie einen Marktanteil von 12,5 % hat. Das ist deutlich weniger als Reynolds American von British American Tobacco mit rund 26 % Marktanteil. JUUL hält einen Marktanteil von über 40 % und ist damit schnell zum Marktführer geworden. Trotzdem gibt es Hoffnung für Altria.

Wie bekannt ist, versucht Philip Morris International (WKN:A0NDBJ), die FDA-Zulassung für das iQOS-Produkt für Heiztabak sowohl als eigenständiges Produkt als auch mit einer Klassifizierung mit reduziertem Risiko zu erhalten. Die Klassifizierung mit reduziertem Risiko scheint noch in weiter Ferne zu liegen, da ein FDA-Beratungsgremium gegen die Zulassung war. Trotzdem hat die Regulierungsbehörde zumindest Lippenbekenntnisse abgegeben, dieser Zigarette der nächsten Generation den Markteintritt zu ermöglichen.

Das ist ein gutes Zeichen für Altria, denn die Zigaretten werden unter der Marke Marlboro als Heat Sticks vermarktet. Der Bekanntheitsgrad und die hohe Akzeptanz von Rauchern in vielen Märkten lassen vermuten, dass iQOS große Marktanteile gewinnen könnte, wenn und sobald es in den USA auf den Markt kommt.

Philip Morris hat die Produktionskapazitäten in Erwartung der Marktzulassung mit oder ohne Etikett mit reduziertem Risiko erhöht, und Altria kann in diesem Fall die Vorteile gleich ausnutzen.

Allianzen

Philip Morris hat sich verpflichtet, jeden Raucher weltweit dazu zu bringen, auf Zigaretten zu verzichten, und will, dass er auf die iQOS-Zigarette umsteigt. Trotz des Widerstandes von Anti-Raucher-Aktivisten hat das Unternehmen Milliarden von US-Dollar in die Kampagne investiert. In den USA kann die Werbung für Altria einen großen Unterschied ausmachen.

Die erneute Zusammenarbeit zwischen den beiden Tabakgiganten signalisiert vielen, dass es in naher Zukunft zu einer Fusion kommen könnte. Philip Morris International wurde natürlich vor einigen Jahren von Altria abgespalten, um die eigenen Marken international zu vermarkten, während Altria den heimischen Markt betreute.

Viele betrachten eine mögliche Vereinigung der beiden als eine kluge, strategische Entscheidung, insbesondere jetzt, da British American und Reynolds American fusioniert haben. Durch die Zusammenlegung der beiden Unternehmen wird es möglich sein, auf den globalen Märkten effektiver zu konkurrieren.

In Anbetracht des natürlich schrumpfenden Marktes für traditionelle Zigaretten und des weltweit expandierenden alternativen Marktes für Raucher gibt es gute Gründe zu glauben, dass das Beste für Altria noch kommen wird.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und wurde am 1.2.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.