The Motley Fool
Werbung

3 heiße Dividendenaktien, die ihre Dividende sofort verdoppeln könnten

Foto: Getty Images

Preisfrage: Was ist ein einfacher und nachhaltiger Weg, damit eine Aktie ihre Dividende aus dem Stehgreif verdoppeln kann? Grübel ruhig ein bisschen. Wir haben es nicht eilig…

Ich denke, nach reiflicher Überlegung wirst du zu dem Ergebnis gekommen sein, dass ein nachhaltiger Weg für eine sofortige Verdopplung darin liegen kann, dass eine Aktie weniger als 50 % ihrer Gewinne für die Dividendenausschüttung verwendet. Eigentlich recht simpel.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

In diesem Sinne wollen wir uns heute drei Aktien anschauen, bei denen genau das gegenwärtig der Fall ist. Ob sie auch tatsächlich ihre Dividenden sofort oder in naher Zukunft verdoppeln werden, steht natürlich auf einem anderen Stern. Zum Abschluss werde ich dir aber trotzdem sagen, wieso diese Info wertvoll ist, auch wenn sich die Dividenden nicht alsbaldig verdoppeln sollten.

1) Daimler

Aber zunächst zu unserem ersten hypothetischen Dividenden-Verdopplungskandidaten: Daimler (WKN: 710000). Daimler konnte innerhalb der letzten Monate aus so mancher Sicht glänzen. Stetig steigende Absatzzahlen sowie generell gute Wachstumszahlen, das ist in wenigen Worten die Entwicklung, die der Automobilkonzern innerhalb der letzten 12 Monate mitgenommen hat.

Eine Entwicklung, die an der Dividende nicht vorbeigegangen ist. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 plant Daimler nun nämlich eine Dividende in Höhe von 3,65 Euro je Anteilschein auszuschütten. Dadurch kommt Daimler bei einem Kurs in Höhe von 67,35 Euro gegenwärtig auf eine Dividendenrendite von satten 5,41 %.

Trotz dieses hohen Wertes könnte Daimler dennoch seine Dividende noch erheblich anheben und sogar verdoppeln. Bei einem 2017er Gewinn je Aktie in Höhe von 9,84 Euro je Anteilschein beträgt das Ausschüttungsverhältnis hier nämlich rund 37 %, was durchaus moderat ist. Hier gäbe es grundsätzlich folglich noch einige Luft für weitere Erhöhungen.

2) BMW

Und auch bei Daimlers ärgstem Konkurrenten BMW (WKN: 519000) wäre grundsätzlich eine Dividendenverdopplung drin. Zugegeben, BMW konnte in den letzten Quartalen aus Absatzsicht nicht in Gänze mit den Stuttgartern mithalten, nichtsdestoweniger war 2017 auch für die Münchener ein Jahr, das zumindest von moderatem Absatzwachstum geprägt gewesen ist.

Da bei BMW die Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal 2017 sowie für das Gesamtjahr 2017 und auch der Dividendenvorschlag noch ausstehen, müssen wir hier gegenwärtig noch auf die Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 zurückgreifen.

Sei’s drum. Für diesen Zeitraum zahlte BMW zuletzt eine Dividende in Höhe von 3,50 Euro je Aktie aus. Bei einem 2016er Gewinn von 10,45 Euro je Anteilschein kommen wir auch hier auf eine moderate Ausschüttungsquote von gerade einmal rund 33,5 %. Theoretisch gesehen, wäre hier sogar eine knappe Verdreifachung der aktuellen Dividende drin.

3) Fresenius

Werfen wir zuletzt noch einen kurzen Blick auf das deutsche Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen Fresenius (WKN: 578560). Aller Voraussicht nach wird Fresenius in diesem Jahr unser erster Dividendenaristokrat im DAX. Womöglich ist das allein Grund genug, die Sektkorken knallen zu lassen! Wuhu!

Aber es kommt noch besser! Nicht nur, dass Fresenius durch diesen Titel bereits ein sehr großes Maß an Ausschüttungszuverlässigkeit bewiesen hat, nein, es könnte auch noch seine Dividende erheblich steigern.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 möchte Fresenius nun 0,75 Euro je Aktie an Dividende ausschütten, wodurch es gegenwärtig (Kurs 63,32) auf eine Dividendenrendite von 1,18 % kommt. Bei einem unverwässerten Gewinne je Aktie in Höhe von 3,28 Euro je Anteilschein könnte Fresenius seine Dividende damit sogar noch mehr als Vervierfachen.

Verdopplung? Unwahrscheinlich, aber…

Womöglich ist eine Verdopplung der Dividenden, auch wenn es rechnerisch möglich wäre, bei allen drei Dividendenaktien überaus unwahrscheinlich. Dennoch zeigen diese moderaten Ausschüttungsverhältnisse, dass die Dividendenwachstumsstorys der jeweiligen Aktien noch lange nicht zu Ende sein müssen.

Das könnte gerade langfristig sogar besser sein als ein kurzweiliger heftiger Dividendenvorstoß. Denn es könnte letztlich sicherstellen, dass du dich noch über viele Jahre hinweg stabiler, nachhaltiger und vielleicht sogar wachsender Ausschüttungen erfreuen kannst.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von BMW und Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Diamler, BMW und Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!