MENU

Alibaba kauft Ele.me, um Tencent herauszufordern

Foto: Alibabagroup.com

Alibaba (WKN:850471BA) kauft laut einem kürzlich erschienenen Bloomberg-Bericht den Rest von Ele.me, Chinas Top-Lebensmittel-Lieferservice. Noch im Mai letzten Jahres besaß Alibaba eine 23%-Beteiligung an Ele.me. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Start-up auf etwa 6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ele.me kaufte dann im August für 800 Millionen US-Dollar das Nahrungsmittel-Geschäft des Konkurrenten Baidu (WKN:A0F5DE), das Baidu einen Anteil an Ele.me einbrachte.

Das bedeutet, dass Alibaba den Rest von Ele.me von Baidu und  anderen Investoren aufkaufen muss, da Ele.me 49,8% des chinesischen Lebensmittelmarktes kontrolliert.

Der größte Wettbewerber ist Meituan Dianping, der 43,5% des Marktes kontrolliert. Unterstützt wird Meituan von Tencent (WKN:A1138D), dem Social Media- und Gaming-Giganten, der sich schnell zu Alibabas größtem Konkurrenten im Online- und Offline-Handel entwickelt.

Zum besseren Verständnis des chinesischen Marktes für Lebensmittel

Chinas Onlinemarkt für Lebensmittel wuchs im vergangenen Jahr um 23% auf 204,6 Milliarden RMB (32,4 Milliarden US-Dollar), so ein Bericht von Meituan Waimai. Allerdings machen die Online-Lieferungen immer noch einen kleinen Teil des gesamten Catering-Marktes aus, der laut der China Cuisine Association (CCA) im vergangenen Jahr um 11% auf 3,96 Billionen RMB (628 Mrd. US-Dollar) wuchs.

Das bedeutet, dass es noch viel Wachstumspotenzial für führende Plattformen wie Ele.me und Meituan gibt. Die CCA stellt außerdem fest, dass die Online-Lieferungen von Lebensmitteln durch die steigende Popularität von mobilen Zahlungsmöglichkeiten in China unterstützt werden, wo etwa 60 % der Nutzer für Lebensmittel mit Smartphones bezahlen.

Es ist kein Zufall, dass Tencent’s WeChat Pay und Alibaba’s Alipay in China die beiden Top-Zahlungsplattformen sind und dass jetzt gerade die Linien zwischen Lieferungen, E-Commerce und Läden alle mit Blick auf diese Ökosysteme gezogen werden.

Die Kampflinien zwischen Alibaba und Tencent

Laut Analysys International Enfodesk kontrolliert Alibaba’s Tmall etwa die Hälfte des chinesischen E-Commerce-Marktes. Sein größter Konkurrent, JD.com (WKN:A112ST), kontrolliert ein Drittel des Marktes.

Tencent besitzt WeChat, die Top-Messaging-App in China mit 980 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit. In den letzten Jahren baute Tencent WeChat zu einer All-in-One-Online-to-Offline-Plattform (O2O) für Lebensmittelzustellungen, Ticketverkauf, Jobsuche, Taxi-Bestellung, Mobile Payment und andere Dienstleistungen aus.

Tencent will die Nutzung von mobilen Geräten ausbauen, indem WeChat zur Standardanwendung für alle möglichen Smartphone-Anwendungen gemacht wird. Allerdings hat Tencent im E-Commerce zu kämpfen, da die meisten Kunden direkt zu führenden Plattformen wie Tmall und JD gehen. Seit vergangenem Jahr können Unternehmen ihre Produkte in WeChat-Stores verkaufen, aber diese Strategie hat nicht genügend Kunden gefunden.

Um Alibaba einzuholen, kaufte Tencent etwa 20 % von JD und investierte dann in eine wachsende Liste von Einzelhändlern, darunter Wal-Mart, Carrefour, Yonghui Superstores und das Einzelhandelskonglomerat Better Life. Tencent hat seine WeChat-Nutzerdaten mit den Käuferdaten dieser Einzelhändler zusammengeführt, ihre E-Commerce-Plattformen in WeChat integriert und WeChat Pay als bevorzugte Zahlungsoption beworben.

Alibaba wehrte sich mit Investitionen in Einzelhandelsunternehmen wie Suning.com, Intime Retail, Sanjiang Shopping Club und Lianhua Supermarkt. Zusammen haben Tencent und Alibaba seit Anfang 2017 über 10 Milliarden US-Dollar in den stationären Einzelhandel gesteckt.

Wie wird Ele.me Alibaba helfen, Tencent und JD in den Griff zu bekommen?

Wenn Alibaba den Ele.me Deal abschließt, könnte dies zu einer Verschmelzung der Plattform mit seiner lokalen Handelsplattform Koubei führen. Auch andere Teile von Tmall können in Ele.me integriert werden. Damit wird auch der Kauf von Non-Food-Produkten ermöglicht.

Der Deal könnte Alibabas „Last Mile Delivery“-Optionen erweitern, indem die Fahrer von Ele.me Tmall-Lieferungen abwickeln. Das würde die kürzlich erfolgte Übernahme des Logistikunternehmens Cainiao sowie die langfristigen Pläne zur Erweiterung des Logistiknetzwerks ergänzen. Da sich Alibaba hauptsächlich auf Zustelldienste von Drittanbietern stützt, würde der Deal dem Unternehmen einen Vorteil gegenüber JD verschaffen, da JD seine eigene Zustellflotte betreibt.

Es ist zweifelhaft, dass Tencent tatenlos zusehen wird, wie Alibaba Chinas führende Plattform für die Lieferung von Lebensmitteln in sein weitläufiges E-Commerce-Ökosystem integriert. Daher ist es wahrscheinlich, dass Tencent entweder den Anteil an Meituan erhöhen wird (möglicherweise mit Hilfe von JD) oder eine vollständige Übernahme versuchen wird. Aber das könnte ein kostspieliger Schritt sein, da Meituan im vergangenen Oktober auf 30 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, und es ist unklar, wie viel Tencent von dem Start-up tatsächlich besitzt.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Baidu, JD.com und Tencent Holdings.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun  auf Englisch verfasst und wurde am 2.3.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.