MENU

Das beschleunigte Wachstum von Square setzt sich fort

Bildquelle: Flickr-User Fooleditorial.

Das Wachstum von Square (WKN:A143D6) hat sich in letzter Zeit beschleunigt – und dieser Trend hat sich im vierten Quartal fortgesetzt. Der bereinigte Umsatz des Finanztechnologieunternehmens stieg im vierten Quartal um 47 % gegenüber dem Vorjahr. Dem steht ein Wachstum von 45 % im dritten Quartal gegenüber.

Die Wachstumsbeschleunigung war wirklich beeindruckend. Die Wachstumsraten des Gesamtumsatzes und des bereinigten Umsatzes sind im Vergleich zum Vorjahr von 22 % bzw. 39 % im ersten Quartal 2017 auf 47 % bzw. 36 % im vierten Quartal gestiegen.

Kennzahl Q4 2017 Q3 2017 Q2 2017 Q1 2017
Wachstum des Gesamtnettoumsatzes* 36 % 33 % 26 % 22 %
Bereinigtes Umsatzwachstum* 47 % 45 % 41 % 39 %

DATENQUELLE: SQUARE VIERTELJÄHRLICHE AKTIONÄRSBRIEFE. DER BEREINIGTE UMSATZ VON SQUARE SCHLIEßT TRANSAKTIONSBASIERTE ERLÖSE VON STARBUCKS UND TRANSAKTIONSBASIERTE KOSTEN AUS. TABELLE: AUTOR.

Aber kann Square diesen Schwung beibehalten oder werden sich die Wachstumstreiber als kurzlebig erweisen? Damit die Anleger verstehen, was hinter diesem beeindruckenden Wachstum steckt, werden wir drei entscheidende Faktoren für das vierte Quartal näher beleuchten.

1. Großverkäufer treiben signifikantes Wachstum voran

Einer der größten Treiber dieses Wachstums ist der beständig zunehmende Beitrag von großen Verkäufern zum Geschäft von Square. Die Auswirkungen dieser Verkäufer, die mehr als 125.000 US-Dollar an annualisiertem Bruttozahlungsvolumen (GPV) generieren, waren im vierten Quartal besonders deutlich.

„Wir sehen weiterhin eine Stärke bei den Großverkäufern, wobei das GPV aus diesem Segment im Jahresvergleich um 44 % wächst und 47 % des gesamten GPV ausmacht“, gab Square in seinem Aktionärsbrief für das vierte Quartal bekannt.

Im vierten Quartal 2016 machten die Großverkäufer noch lediglich 43 % des GPV von Square aus.

2. Neue Produkte zeigen Wirkung

Ein Weg, wie Square sein Geschäft schnell wachsen lassen konnte, ist die kontinuierliche Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen. So startete Square im Mai 2014 Square Capital, einen Unternehmensfinanzierungsdienst, der allein im vierten Quartal 47.000 Unternehmen Kredite zur Verfügung stellte. Im Jahr 2015 startete Square seine erste Lohn- und Gehaltsabrechnung. Im Jahr 2016 wurde Virtual Terminal eingeführt, ein Tool, das es Verkäufern ermöglicht, Zahlungen online zu akzeptieren.

Neue Produkte und Dienstleistungen leisteten einen wichtigen Beitrag zum Wachstum von Square.

„Wir schaffen weiterhin aussagekräftige Wachstumsvektoren: Im vierten Quartal 2017 betrug der Umsatz mit Produkten, die seit 2014 eingeführt wurden, 22 % des Gesamtnettoumsatzes und 36 % des bereinigten Umsatzes, nach 14 % bzw. 25 % im Vorjahreszeitraum“, schreibt Square in seinem Aktionärsbrief für das vierte Quartal.

3. Squares Cash App wurde gerade erst gestartet

Ein Square-Produkt, das sich in letzter Zeit wirklich durchgesetzt hat, ist Squares Cash App, eine Peer-to-Peer-Zahlungsanwendung, die Square als Verbraucherplattform betrachtet, die im Laufe der Zeit durch die Einführung neuer Finanzinstrumente erweitert werden kann.

2017 war wohl das Jahr, in dem Squares Cash App endlich eine sinnvolle Größenordnung und eine breite Akzeptanz erlangt hat. Im Laufe des Jahres stieg die App in der Rangliste der am meisten heruntergeladenen Gratis-Apps aus Apples App Store von Platz 123 auf Platz 35. Die App beendete das Jahr als die Top-Finanzapplikation – und auch heute noch steht sie auf Platz 1.

Obwohl Square Cash schon im Jahr 2013 eingeführt wurde, hat das Unternehmen in jüngster Zeit besonders aggressiv an der Einführung neuer Funktionen für die verbraucherorientierte Finanzplattform gearbeitet. „Auf die gleiche Weise, wie wir Unternehmen mit schnellen, einfachen und zusammenhängenden Finanzinstrumenten ausgestattet haben, bauen wir mit der Cash App ein ähnliches Ökosystem von Dienstleistungen für Einzelpersonen auf“, erklärt Square in seinem Aktionärsbrief für das vierte Quartal.

Zu den kürzlich eingeführten Funktionen für die Cash App gehören die Möglichkeit, direkte Einzahlungen und ACH-Zahlungen zu erhalten, eine Visa-Debitkarte zum Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen.

Die Zahl monatlich aktiver Kunden von Square Cash hat im Dezember die Marke von 7 Millionen erreicht.

Angesichts der wachsenden Fähigkeit, große Verkäufer auf die Plattform zu locken, neue Produkte auf den Markt zu bringen, die einen wichtigen Beitrag zum Geschäft leisten, und der Cash App sieht es so aus, als könnte das Jahr 2018 für Square ein weiteres starkes Jahr starken werden.

Enthüllt: Unser neues E-Book!

Dieses neue E-Book enthält 12 Top-Aktien, die du sofort kaufen kannst! Du bekommst Ideen für Aktien, die man auch in den schlimmsten EU-Krisenzeiten halten kann, Aktien, mit denen du von den Innovationen in der Industrie profitieren kannst, plus unsere unschlagbaren Bewertungsmethoden. Und das Beste ist, es ist 100 % kostenlos, wenn du „klick“ hier und heute unseren kostenlosen Newsletter abonnierst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt Aktien von Square und hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 1.3.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.