MENU

Könnte Amazon.com den Kryptowährungsmarkt aufrütteln?

Foto: Getty Images.

Der Dienstag entwickelt sich zu einem ruhigen Tag in den Kryptowährungsmärkten – zumindest was die Kurse angeht. Während sich die meisten großen Kryptowährungen nicht viel bewegt haben, gibt es einen großen Rechtsstreit mit einem Mann, der behauptet, Bitcoins (BTC-USD) Schöpfer zu sein.

Außerdem ergab eine neue Umfrage, dass eine von Amazon.com erstellte Kryptowährung möglicherweise der Schlüssel zu einer weit verbreiteten Einführung von virtuellem Geld sein könnte.

Heutige Kryptowährungspreise

Hier ist ein Blick auf die 10 größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, und wie sehr sich diese in den letzten 24 Stunden verändert haben.

Kryptowährungsname (Code) Kurs in US-Dollar Tagesveränderung
Bitcoin (BTC)  10.701,00 USD 4,5 %
Ethereum (ETH) 877,70 USD 1,8 %
Ripple (XRP) 0,94 USD 1,3 %
Bitcoin Cash (BCH) 1.246,50 USD 0,7 %
Litecoin (LTC) 215,84 USD (1,7 %)
NEO (NEO) 141,79 USD 7,2 %
Cardano (ADA) 0,33 USD 2 %
Stellar (XLM) 0,36 USD (1 %)
EOS (EOS) 8,58 USD 6,3 %
IOTA (MIOTA) 2,02 USD 9,8 %

Datenquelle: www.investing.com. Kurse und tägliche Änderungen am 27. Februar 2018 um 15.00 EST; die Kurse werden gegebenenfalls auf den nächstgelegenen Cent gerundet.

Könnte „Amazon Coin“ die Spielregeln für den Kryptowährungsmarkt verändern?

Die Akzeptanz von Bitcoin (BTC-USD) (oder irgendeiner anderen Kryptowährung) durch Amazon.com könnte alles ändern. Laut kwfinder.com wird „Amazon Bitcoin“ im Internet mehr als 18.000 Mal im Monat gesucht. Selbst wenn Kryptowährungen nur für einen kleinen Prozentsatz der Amazon-Umsätze verwendet werden würden, könnte dies einen bedeutenden Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung haben.

Doch was wäre, wenn Amazon, anstatt sich zu entscheiden, Bitcoin (BTC-USD) oder irgendeine andere Kryptowährung zu akzeptieren, beschlossen hat, eine eigene zu schaffen? Das wäre sicherlich möglich. Das Team von Amazon verfügt über das technische Know-how, um ein solches Projekt zu entwickeln, und die Eintrittsbarrieren bei der Schaffung einer Kryptowährung sind im Vergleich zu einigen anderen Industrien, die Amazon erfolgreich gestört hat, relativ niedrig.

Zusätzlich konnte eine von Amazon erstellte Kryptowährung weitgehend übernommen werden. Eine kürzlich durchgeführte LendEDU-Umfrage ergab, dass fast 52 % der Amazon-Kunden offen für die Idee sind, eine von Amazon erstellte Kryptowährung für Einkäufe über den E-Commerce-Riesen zu verwenden. Und bei den Prime-Kunden des Unternehmens lag die „Ja“-Rate bei über 58 %. Viele andere Kunden gaben an, dass sie unsicher seien, und nur 22 % gaben an, dass sie sich nicht dafür interessieren würden.

Um es klar zu sagen, Amazon hat keine Pläne, einen „Amazon Coin“ oder irgendeine andere Kryptowährung zu schaffen – zumindest keine, die mir bekannt sind. Es könnte jedoch solide geschäftliche Gründe dafür geben (wie z. B. die Vereinfachung des Bezahlvorgangs und die Senkung der Bearbeitungsgebühren). Eine der größten Herausforderungen für bestehende Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC-USD) – weitverbreitete Akzeptanz bei Händlern – wäre in diesem Fall auch kein Problem.

Ist Craig Wright der echte Satoshi?

Eines der großen Rätsel um Bitcoin (BTC-USD) ist die Frage, wer es erschaffen hat. Der Erfinder der führenden Kryptowährung benutzt das Pseudonym Satoshi Nakamoto, und es gibt mehrere Gerüchte über „Satoshis“, seit Bitcoin (BTC-USD) immer weiter steigt.

Craig Wright, ein australischer Unternehmer, behauptete 2016, der wahre Satoshi zu sein. Und dank einer 10 Milliarden US-Dollar-Klage gegen ihn, kann er gebeten werden, es vor Gericht zu beweisen.

Wright wird beschuldigt, von seinem ehemaligen Geschäftspartner Dave Kleiman, der 2013 verstorben ist, Bitcoins (BTC-USD) im Wert von etwa 5 Milliarden US-Dollar gestohlen zu haben. Wright und Kleiman besaßen und kontrollierten mehr als 1,1 Millionen Bitcoins (BTC-USD), die in der Anfangszeit der Kryptowährung gemint wurden.

Es ist ziemlich klar, dass Wright und Kleiman von Anfang an mit Bitcoin (BTC-USD) zu tun hatten, da Gerichtsakten besagen, dass die beiden von 2009 bis 2013 eine „riesige“ Anzahl von Bitcoins erworben haben.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und hat keine Positionen in der genannten Kryptowährungen.

Dieser Artikel von Matthew Frankel erschien am 27.2.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.