MENU

Ist der kanadische Freizeitmarkt nur Kleingeld für Marihuana-Aktien?

Foto: Getty Images.

Natürlich sind 5 Milliarden Dollar keine enorme Summe im Vergleich zu 316 Millionen Dollar. Die erstgenannte Zahl ist eine mittlere Schätzung, wie groß der kanadische Markt für Freizeit-Marihuana in kanadischen Dollar sein könnte. Die letztgenannte Zahl ist die geschätzte Größe des kanadischen Marktes für medizinisches Marihuana im Jahr 2017. Einige meinen, dass die tatsächliche Marktgröße erheblich größer sein könnte.

Aber es gibt mehrere Länder außer Kanada, die den legalen Gebrauch von medizinischem Cannabis erlauben. Wir müssen nicht einmal die USA einbeziehen, die Marihuana auf nationaler Ebene immer noch verbieten, obwohl viele Staaten den Gebrauch der Droge für medizinische Zwecke und/oder Freizeitzwecke legalisiert haben. Kann der internationalen Marihuana-Umsatz den kanadischen Freizeitmarkt nach Kleingeld aussehen lassen?

Einige wirklich große Zahlen

Wenn du glaubst, dass 5 US-Dollar Milliarde eine Menge Geld ist, dann betrachte doch mal einige Schätzungen für den globalen Marihuana-Markt. Prohibition Partners mit Sitz in London veröffentlichte einen Bericht, der den potenziellen europäischen Markt für medizinisches Marihuana auf 42,8 Milliarden US-Dollar pro Jahr projiziert.

Dieser Report sagte auch eine 50 % Wahrscheinlichkeit voraus, dass einige europäische Nationen Freizeit-Marihuana innerhalb einiger Jahre legalisieren könnten. In diesem Falle, meint der Bericht, könnte der potenzielle Markt für Freizeit-Marihuana in Europa 24 Milliarden US-Dollar jährlich betragen.

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Ameri Research geht davon aus, dass der globale Marihuana-Markt bis 2024 auf 63,5 Milliarden US-Dollar wachsen wird. Nahezu die Hälfte des Marktes wird jedoch aus den USA kommen. Eine grobe Berechnung mit Hilfe der Schätzung von Ameri Research liefert einen Marihuana-Markt außerhalb Nordamerikas von mehr als 25 Milliarden US-Dollar. Das ist deutlich niedriger als die Zahl von Prohibition Partners, aber es ist immer noch ein großer Betrag – vor allem im Vergleich zu der projizierten Größe des kanadischen Freizeit-Marihuana-Marktes.

Österreich, die Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien, Portugal, Polen und Spanien haben die medizinische Nutzung bereits legalisiert.  Das gilt auch für einige andere Länder auf der ganzen Welt. Kanadische Marihuana-Anbauer haben bereits begonnen, mehrere dieser globalen Märkte anzusprechen.

Canopy Growth (WKN:A140QA), zum Beispiel, hat ein deutsches Tochterunternehmen und damit Partnerschaften geschlossen, um Marihuana nach Australien, Brasilien, Chile, Dänemark, Jamaika und Spanien zu liefern. Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) hat sich auch auf die internationalen Märkte konzentriert, wobei über 21 % des Umsatzes des Unternehmens im letzten Quartal auf den Verkauf von medizinischem Marihuana in Deutschland entfielen.

Der Teufel steckt im Detail

Aber wie genau sind die riesigen globalen medizinischen Marktprognosen? Die Auswertung der Details gibt einen besseren Überblick über die realistischen Aussichten.

Der Bericht von Prohibition Partners ging davon aus, dass die meisten europäischen Nationen Gesetze zur Legalisierung von medizinischem Marihuana verabschieden würden. Auch wenn sich diese Annahme als zutreffend erweisen könnte, ist sie im Moment nicht die Realität. Europa umfasst 44 Länder, von denen die meisten derzeit die legale Verwendung von medizinischem Marihuana nicht zulassen.

Wir können Kanada als Maßstab dafür verwenden, wie groß der Markt für medizinisches Marihuana in Ländern sein könnte, die den Gebrauch bereits legalisiert haben. Wie bereits erwähnt, belief sich der geschätzte kanadische Markt für medizinisches Marihuana im Jahr 2017 auf 316 Millionen CAD. Kanada hat eine Bevölkerung von rund 35 Millionen Einwohnern. Das entspricht einem durchschnittlichen Umsatz von medizinischem Cannabis von ungefähr 9 CAD pro Kopf.

Mit diesem Richtwert sollte der Markt für medizinisches Marihuana in Deutschland einen Wert von fast 740 Millionen US-Dollar pro Jahr haben – bei weitem der größte in Europa. Einschließlich der anderen europäischen Länder mit legalisiertem medizinischem Marihuana, würde die gesamte Größe des europäischen Marktes in der Größenordnung von 2,4 Milliarden US-Dollar liegen.

Natürlich gibt es Länder außerhalb Europas, die auch medizinisches Cannabis legalisiert haben. Wenn wir beispielsweise den Richtwert für andere Länder, auf die Canopy Growth abzielt, verwenden, könnten weitere 2,3 Mrd. US-Dollar zur potenziellen globalen Marktgröße hinzukommen.

Der globale Markt für medizinisches Marihuana ist sicherlich bedeutend. Allerdings, zumindest unter Verwendung von Kanada als Leitfaden, ist er noch nicht so groß wie vorhergesagt.

Kein Kleingeld

Nun zu einigen Vorbehalten. Der kanadische Markt für medizinisches Marihuana wächst weiterhin rasant. Die Größenordnung für den Pro-Kopf-Umsatz von 9 US-Dollar muss in Zukunft mit Sicherheit nach oben korrigiert werden.

Auch gibt es eine gute Chance, dass mehr Länder medizinisches Marihuana legalisieren. Ich denke, dass Prohibition Partners recht mit der Annahme hat, dass aller Voraussicht nach mehr europäische Länder Freizeit-Marihuana legalisieren werden. Wir können aber auch die Möglichkeit nicht ausschließen, dass die USA letztendlich Marihuana auf nationaler Ebene legalisieren oder zumindest Bundesgesetze ändern wird, um es den Staaten zu ermöglichen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

So wie die Sache im Moment aussieht, ist die kommende Legalisierung von Freizeit-Cannabis in Kanada der größte einzelne Wachstumstreiber für den Marihuana Markt.

Wenn Canopy Growth, Aurora Cannabis und andere Unternehmen Anteile am Marihuana-Markt — egal ob Freizeit oder Medizin — erobern können, werden ihre Umsätze in die Höhe schnellen. Ich gehe davon aus, dass das passieren wird und ich glaube nicht, dass ein 5-Milliarden-Dollar Markt für Freizeit-Marihuana in Kanada Kleingeld ist.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt keiner der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 25.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.