MENU

Finanznachhilfe mit Warren Buffett

Foto: The Motley Fool.

Wenn es nur einen Helden gäbe, der aus einer Telefonzelle springen würde, um unsere Finanzen zu retten… Heutzutage haben wir nicht einmal mehr Telefonzellen, ganz zu schweigen von Finanzhelden! Es gibt jedoch Warren Buffett, und er bietet seit langem exzellente Ratschläge, die uns allen zugute kommen können.

Der Vorsitzende von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2)bietet in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre wertvolle Tipps. Der letzte wurde gerade erst veröffentlicht. Außerdem gibt Buffett unzählige Interviews, schreibt gelegentlich Artikel und beantwortet stundenlang Fragen auf seinen Jahresversammlungen. Hier sind einige der wertvollen Dinge, die er gesagt (oder getan) hat, die sehr lehrreich für uns sein können.

Zuerst sparen

Die meisten von uns wissen, dass wir Geld sparen und nicht jeden Dollar ausgeben müssen. Aber viele Menschen werden immer zuerst ausgeben und dann alles, was übrig bleibt, sparen. Das ist nicht der effektivste Ansatz. Tatsächlich hat Buffett geraten: „Sparen Sie nicht das, was nach den Ausgaben übrig bleibt, sondern geben Sie das aus, was nach dem Sparen übrig bleibt.“

Nimm dir etwas Zeit, um herauszufinden, wie viel Einkommen du im Ruhestand brauchen wirst. Das wird dir eine Vorstellung davon gibt, wie viel du sparen musst. In den letzten Jahren betrug der durchschnittliche Beitragssatz zu den von Vanguard und Fidelity verwalteten 401(k)-Rentenkonten 6,2 % bzw. 8,4 %. Zusammen mit dem Arbeitgeberanteil sind das über 10%. Das wird aber für viele Menschen immer noch nicht ausreichen, vor allem, wenn sie erst spät mit dem Sparen begonnen haben. Aber vielleicht möchtest du ja auch 15 % oder mehr sparen?

Früh anfangen

Buffett steht seit vielen Jahren ganz oben auf der Liste der reichsten Menschen der Welt, und im Gegensatz zu vielen Erben baute er seinen Reichtum ganz allein auf. Auch er begann früh und kaufte seinen ersten Anteilsschein im Alter von 11 Jahren. Das ist eine gute Erinnerung daran, dass wir gut daran tun würden, auch frühzeitig zu beginnen — vor allem, wenn wir für den Ruhestand sparen. Es ist natürlich leicht, diese Planung auf die lange Bank zu schieben, besonders wenn wir noch nicht einmal 30 sind. Aber das Geld, dass wir in jungen Jahren sparen, könnte dann für uns 30 oder 40 Jahre lang wachsen, was einen riesigen Unterschied ausmachen kann.

Schau mal, wie eine einzelne Investition in Höhe von 10.000 US-Dollar im Laufe der Zeit wachsen würde:

nach… aus 10.000 USD werden bei 8 %…
10 Jahren 21.589 USD
20 Jahren 46.610 USD
30 Jahren 100.627 USD
40 Jahren 217.245 USD

DATENQUELLE: AUTOR

Hier siehst du, wie viel dein Geld wachsen kann, wenn du nur genug sparst und früh genug damit anfängst.

8 % nach 5.000 USD pro Jahr 10.000 USD pro Jahr 15.000 USD pro Jahr
5 Jahren 31.680 63.359 95.039
10 Jahren 78.227 156.455 234.682
15 Jahren 146.621 293.243 439.864
20 Jahren 247.115 494.229 741.344
25 Jahren 394.772 789.544 1.2  Mio.
30 Jahren 611.729 1.2 Mio 1.8  Mio.
35 Jahren 930.511 1.9  Mio. 2.8  Mio.
40 Jahren 1.4  Mio. 2.8  Mio. 4.2  Mio.

Alle Zahlen in US-Dollar. DATENQUELLE: AUTOR.

Die Inflation nicht ignorieren

Buffett hat gesagt: „Die Arithmetik macht deutlich, dass die Inflation eine weitaus verheerendere Steuer ist als alles, was von unserer Legislative verordnet wurde“. Er erklärte, dass Steuern nur auf Einkommen erhoben werden. Die Inflation wird dagegen auf alles angewendet. Wenn du also 5 % Zinsen bekommst und die Inflation auch 5% beträgt, dann stehst du am Ende mit leeren Händen da.

Über lange Zeiträume hat die Inflation durchschnittlich etwa 3 % pro Jahr betragen, aber in einem bestimmten Jahr oder Zeitraum kann sie viel höher oder niedriger sein. Im Jahr 2015 lag sie beispielsweise im Durchschnitt bei nahezu 0 %, 1982 bei 6 %, 1975 bei 9 % und 1980 bei über 13 %. Sogar bei 3 %, kann sie die Kaufkraft in der Zukunft beträchtlich schrumpfen lassen, da etwas, das jetzt 100 US-Dollar kostet, ungefähr in 20 Jahren 181 US-Dollar kosten kann.

Stell dir vor, dass du 875.000 US-Dollar sparen willst, bis du in 20 Jahren in den Ruhestand gehst, und dass diese Summe ausreicht, um davon zu leben. Wenn die Inflation durchschnittlich 3 % beträgt, werden diese 875.000 US-Dollar am Ende nur noch eine Kaufkraft von 484.000 US-Dollar haben. Du müsstest also etwa 1,6  Mio. US-Dollar ansparen, um heute mit der Kaufkraft von 875.000 US-Dollar zu in Rente zu gehen. Vergiss die Inflation nicht, wenn du deinen Ruhestand planst. Möglicherweise wirst du deine Sparziele anheben müssen.

Vorsicht vor hohen Gebühren

Eine weitere Gefahr für deine finanzielle Gesundheit sind die hohen Gebühren. Buffett vermerkte diesen Punkt im Brief an die Aktionäre im Jahr 2016:

Wenn Billionen von Dollar von der Wall Street verwaltet werden, die hohe Gebühren verlangt, werden es in der Regel die Manager sein, die überdimensionale Gewinne ernten, nicht die Kunden. Sowohl Groß- als auch Kleinanleger sollten sich an Low-Cost-Indexfonds halten. …. Meine regelmäßige Empfehlung war ein preiswerter S&P500-Indexfonds.

Beachte, dass ein gemanagter Aktienfonds eine Kostenquote (d.h. eine jährliche Gebühr) von z.B. 1,1 % haben könnte, während ein Indexfonds für 0,1% – oder weniger – zu haben wäre. In der folgenden Tabelle siehst du, wie sich eine Investition von 10.000 us – Dollar entwickeln würde, wenn sie durchschnittlich 10 % Erträge erwirtschaften würde  und welchen Einfluss die Gebühren darauf haben.

in diesem Zeitraum mit 8,9 % mit 9,9 %
10 Jahren 164.663 174.315
20 Jahren 550.920 622.348
30 Jahren 1.5  Mio. 1.8  Mio.

DATENQUELLE: AUTOR.

Beachte auch, dass Low-Cost-Indexfonds nicht nur viel weniger Gebühren verlangen, sondern auch die überwiegende Mehrheit der verwalteten Aktienfonds über lange Zeiträume hinweg übertreffen. Es gibt also wirklich gute Argumente dafür, sich nur an Indexfonds zu halten.

Gebühren spielen auch in vielen anderen Facetten deines finanziellen Lebens eine Rolle. Banken erheben Gebühren, Kreditkartenanbieter erheben Gebühren, Hypotheken kosten Gebühren… schau immer genau nach, wie viel du bezahlen musst und sieh dich nach Alternativen um.

Verbring etwas mehr Zeit mit der Recherche und damit, von Warren Buffett zu lernen, und dein Portfolio und deine Brieftasche werden es dir danken.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 25.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.