MENU

Wird Volkswagen diese selbstfahrende Elektrolimousine bauen?

Foto: Getty Images

Die Volkswagen AG (WKN:719000) zeigt demnächst eine Konzeptversion einer neuen Premium-Elektrolimousine mit einer interessanten Neuheit: Sie wird kein Lenkrad haben.

Ob nun mit oder ohne Lenkrad – das Konzeptfahrzeug stellt zweifellos eine elektrische Limousine dar, die für Teslas (WKN:A1CX3T) Model 3 harte Konkurrenz werden könnte.

Das sind die Infos.

Der VW I.D. Vizzion: Eine selbstfahrende Elektrolimousine der gehobenen Klasse

VW beschrieb sein I.D. Vizzion Concept Car als „vollautomatische Premiumklasse“.  Laut VW kommt das Auto ohne sichtbares Lenkrad oder Bedienelemente. Es wird von einem „digitalen Chauffeur“ gefahren, der die Fahrgäste über Sprach- und Gestensteuerung mit dem Chauffeur kommunizieren lässt.

Es wird das vierte Fahrzeug sein, das VW im Rahmen seiner vollelektrischen „I.D.“-Reihe gezeigt hat. Wie die anderen I.D. VW Concept Cars, wird auch der  I.D. Vizzion vollelektrisch sein. Es verfügt über eine Zwei-Motor-Einrichtung für Allradantrieb mit einem 111-Kilowattstunden-Batteriesatz, der ihm eine Reichweite von „bis zu 665 Kilometern bei Berücksichtigung der Stromrückgewinnung in den Bremsen“ ermöglicht, sagte VW.

Das sind ungefähr 413 Meilen, aber man muss berücksichtigen, dass dies eine Reichweitenschätzung nach dem europäischen Testzyklus ist. Der US-Reichweitentest ist konservativer: 665 Kilometer Reichweite in Europa entsprechen wahrscheinlich einer Reichweite von etwas mehr als 300 Meilen in den USA.

Wie man es von einem vollständig autonom fahrenden Fahrzeug erwarten kann, ist der I.D. Vizzion keine Sportlimousine. VW peilt eine mögliche Höchstgeschwindigkeit von 180 Stundenkilometern oder etwa 112 Meilen pro Stunde an – genug, um auf deutschen Autobahnstrecken mithalten zu können, aber trotzdem hat das Fahrzeug keinen Rennwagen-Status.

Laut VW soll die Weltpremiere des I.D Vizzion Concept Cars beim Genfer Automobilsalon stattfinden, der am 6. März beginnt.

Ist die Sache realistisch?

Im Augenblick ist der I.D. Vizzion ein Konzept, das erst einmal als Showcar gedacht ist.  Aber VW hat Pläne bestätigt, nach denen solche Konzeptfahrzeuge zwischen 2020 und 2022 in Serie gehen werden. Es ist durchaus möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich, dass ein rein elektrisches Serienfahrzeug geplant ist, das diesem Konzept ähnelt.

Wenn man bedenkt, dass die ersten drei VW I.D. Fahrzeuge ein kompakter Crossover-SUV und ein Minivan waren, erscheint nun eine größere Limousine nahezu als unvermeidbare Ergänzung.

Angesichts der aktuellen Technologie-Standards  und den dazugehörigen gesetzlichen Vorgaben für autonome Fahrzeuge, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Serienversion ein Lenkrad haben wird,  auch wenn es mit der Selbstfahrer-Ausstattung angeboten wird.

Mit seiner zweimotorigen Ausstattung und seiner großen Reichweite, hat der I.D. Vizzion das Zeug dazu, eine Alternative zu Teslas Model 3 zu werden – vor allem, wenn man sich das Fahrzeug in einer sportlicheren Version mit straffer Federung und stärkeren Motoren vorstellt.

Aber im Moment ist das nur Spekulation. Wenn im März das I.D. Vizzion Concept Car enthüllt wird, werden wir mehr wissen.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 19.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.