MENU

So werden Wind- und Solarenergie fossile Brennstoffe überholen

Foto: The Motley Fool.

Wind- und Solarenergie waren im Vergleich zu fossilen Energieträgern lange marginalisiert, aber das beginnt sich zu ändern. In den letzten Jahren sind die Kosten für den Bau von Wind- und Solarkraftwerken so weit gesunken, dass sie mit jedem fossilen Brennstoff konkurrieren können. Und sie schlagen Öl, Kohle und Atomkraft in den meisten Fällen.

Einige Angebote für Energieverträge für Xcel Energys (WKN:855009) 2017 All-Source Solicitation zeigen, dass Wind und Sonne nicht nur konkurrenzfähig sind, sondern auch dominieren, wenn sie mit Energiespeichern kombiniert werden. Durch das Hinzufügen von Speichern kann der Energieversorger kontrollieren, wann die Energie ins Netz eingespeist wird, wodurch der mit der Wind- und Solarenergie verbundene Nachteil verringert oder beseitigt wird. Dies ist ein Wendepunkt für Energieversorger, Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien und die Investoren weltweit und könnte das Ende für fossile Brennstoffe bedeuten.

Der Colorado-Schock

Shayle Kann, Berater bei Wood Mackenzie’s Greentech Media, überbrachte die Nachricht von Colorados extrem niedrigen Angeboten. Unten ist der Tweet mit der Tabelle der Gebote.

@shaylekann

Es gibt so viel zu besprechen im Zusammenhang mit dem Gebot von @XcelEnergyCO-All-Source, aber konzentrieren wir uns darauf: Der *durchschnittliche* Angebotspreis für wind+speicher lag bei 21 US-Dollar/MWh und für solar+speicher bei 36 US-Dollar/MWh. Der bisher niedrigste bekannte Solar- und Speicherpreis liegt bei 45 US-Dollar/MWh in Arizona.

Ein paar Zahlen stechen aus dieser Tabelle hervor. Zum einen wurden satte 17,38 GW in Windprojekten zu einem Durchschnittspreis von 1,81 Cent pro kWh angeboten. Noch schockierender ist, dass Wind mit Batteriespeicherung nur 2,10 Cent pro kWh kostet, was jede Option mit fossilen Brennstoffen unterbieten würde.

Auf der Solarseite sind die 13,44 GW für Solar eine riesige Zahl, und Gebote von 2,95 Cent pro kWh gehören zu den niedrigsten Geboten, die jemals in den USA abgegeben wurden. Aber 3,6 Cent pro kWh für Solar plus Speicher ist unglaublich, wenn man bedenkt, dass er die meisten Energiequellen außer Wind unterbietet.

Was wir im Moment nicht wissen, ist welche Größe die Speicher-Komponente haben wird, da es sich auf die Kosten und die Flexibilität auswirken wird. Erstaunlich ist jedoch die Tatsache, dass Wind und Sonne mit Energiespeichern für 2,1 Cent/kWh bzw. 3,6 Cent/kWh kombiniert werden können und damit fossile Brennstoffe überflüssig machen.

Schätzungen für Wind-, Solar- und Energiespeicher

Die Kostenschätzungen für Wind, Sonne und Energiespeicherung sind schnell gesunken, aber vielleicht nicht schnell genug. Die neueste Analyse der Investmentbank Lazard schätzt, dass die Kosten für nicht subventionierte Solarenergie 4,3-5,3 Cent pro kWh und für Wind 3,0-6,0 Cent pro kWh betragen. Solar-Plus-Speicher wurde auf 8,2 Cent pro kWh geschätzt (unter der Annahme einer 400-MWh-Batterie für eine 200-MW-Solaranlage).

Basierend auf diesen jüngsten Geboten liegt der Markt bereits deutlich darunter. Die Xcel-Projekte sollen im Jahr 2023 online gehen, und wir wissen nicht, wie groß die Speichergröße ist oder was die Low-Cost-Angebote sind – aber dennoch können wir sehen, wie schnell die Kosten gesenkt werden und wie konkurrenzfähig Solar- und Windkraftanlagen heute sind.

Wer gewinnt bei Wind-, Solar- und Energiespeicherung?

Tesla (WKN:A1CX3T) ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Energiespeicherung und seine Tochtergesellschaft SolarCity hat schon solche Solar-Plus-Speicherprojekte auf Hawaii realisiert. SunPower (WKN:A1JNM7) baut ein Solar-Plus-Speicherprojekt auf Hawaii und ist führend bei kommerziellen Solar-Plus-Speichersystemen.

Die Energieversorger könnten auch große Nutznießer von Wind- und Solaranlagen sowie von Speicheranlagen sein. Zum Beispiel ist AES (WKN:882177) der Energieversorger, der ein Kraftwerk mit Hilfe der Sonnenkollektoren und des Energiespeichersystems von SunPower entwickelt. Es wird über Jahrzehnte hinweg eine Rendite generieren und ist etwas, das andere Versorgungsunternehmen nachahmen können.

Das Ende der fossilen Brennstoffe

Die Energiespeicherung war schon immer der letzte technologische Fortschritt, der nötig war, um die Debatte über Wind und Sonne als brauchbare Energiequellen zu beenden. Da die Kosten für die Speicherung sinken und Staaten wie Hawaii beweisen, dass man den gesamten Bedarf aus erneuerbaren Energien decken kann, wird die Zukunft für erneuerbare Energien immer strahlender – und für fossile Brennstoffe immer dunkler.

Die Wirtschaftlichkeit treibt Energieinvestitionen an und die Angebote von Colorado zeigen, dass die Wirtschaftlichkeit von Wind, Sonne und Energiespeicherung die fossilen Brennstoffe heute schlagen kann. Die Investoren sollten darauf achten.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 09.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.