The Motley Fool

Rocket Internet bekommt man noch immer fast umsonst

Quelle: Getty Images

In der Vergangenheit war mir öfter mal aufgefallen, dass man die Aktie von Rocket Internet (WKN:A12UKK) rein rechnerisch betrachtet quasi umsonst bekam. Die Aktie war tief gesunken, obwohl gleichzeitig die Vermögenswerte immer weiter gestiegen sind. So kam die Situation zustande, dass Rocket Internet an der Börse weniger wert war als die Summe seiner Unternehmensteile.

Inzwischen hat die Aktie die lange Zeit weit entfernte 20 Euro-Marke aber wieder deutlich überschritten und man kann sich fragen, ob Rocket Internet damit schon wieder teuer geworden ist. Nicht unbedingt, denn wie die folgenden Rechnungen dir zeigen werden, wird Rocket Internet noch immer nur anhand seiner Substanz bewertet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Kasse klingelt

Rocket Internet hat in den letzten Jahren einige erfolgreiche Verkäufe und zwei erfolgreiche Börsengänge umgesetzt. So wurde das südostasiatische Ecommerce-Unternehmen Lazada an Alibaba verkauft und die Beteiligungen Delivery Hero (WKN:A2E4K4) und HelloFresh (WKN:A16140) an die Börse gebracht.

Das hat ordentlich Geld in die Kasse gespült. Lazada wurde in zwei Schritten für insgesamt 413 Millionen US-Dollar verkauft. Auch mit dem Börsengang von Delivery Hero hat Rocket Internet viel Geld eingenommen, ganze 121 Millionen Euro flossen Rocket Internet damals zu. Ein paar Monate später verkaufte Rocket Internet die Hälfte seines 26 %-Anteils an Naspers für 660 Millionen Euro. Die verbleibenden 13 % waren am 19. Februar circa 820 Millionen Euro wert.

Nicht zu vergessen war ebenfalls der HelloFresh-Börsengang bisher erfolgreich, sodass Rocket Internets Anteil an dem Kochboxenlieferanten in Höhe von 44 % am 19. Februar circa 928 Millionen Euro wert war.

Jetzt wird es Zeit für sehr einfache Mathematik. Zu was summieren sich Rocket Internets zuletzt veröffentlichte Nettofinanzmittel (also abzüglich der Verbindlichkeiten), die seitdem erhaltenen Erlöse des Verkaufs der Delivery Hero-Anteile an Naspers und die sich noch im Besitz von Rocket Internet befindlichen Aktienpakete von Delivery Hero und HelloFresh auf?

Summe, in Mio. EUR
Nettofinanzmittel Oktober 2017 1.600
Erlös Verkauf Delivery Hero-Anteile an Naspers 660
Wert Aktienpaket Delivery Hero 820
Wert Aktienpaket HelloFresh 928
Gesamtsumme 4.008
Marktkapitalisierung von Rocket Internet 3.993

Quellen: Rocket Internet Quartalsmitteilung und Präsentation, Bloomberg; Marktkapitalisierungen vom 19.02.2018

Auch Oliver Samwer hält die niedrige Bewertung für übertrieben

Die Aktie von Rocket Internet hat sich wieder massiv erholt, nachdem sie eine Zeit lang zu Kursen von knapp über 15 Euro gehandelt wurde. Das heißt aber noch nicht, dass dies die Tatsache verändert hat, dass Rocket Internet mit weniger als seinen Vermögenswerten bewertet wird.

Noch immer bekommt man das Beteiligungsportfolio der nicht börsennotierten Beteiligungen rein mathematisch betrachtet umsonst. Darunter befinden sich aber wertvolle Schwergewichte wie die Global Fashion Group oder das afrikanische Ecommerce-Unternehmen Jumia.

Deshalb verwundert es mich nicht, dass auch Oliver Samwer, Gründer und Unternehmenschef von Rocket Internet, die Bewertung der Rocket Internet-Aktie kürzlich für übertrieben niedrig hielt und selbst Aktien im Wert von 33,8 Millionen Euro erworben hat.

Der Markt weigert sich weiterhin, Rocket Internet mit mehr als der Summe seiner Vermögenswerte zu bewerten. Für Anleger heißt das aber, dass jede zukünftige Wertsteigerung noch nicht eingepreist ist und sich direkt in einem steigenden Aktienkurs bemerkbar machen sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Marlon Bonazzi besitzt Aktien von Rocket Internet. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!