MENU

4 Kryptowährungen, die gestiegen sind, als Bitcoin und Ripple gefallen sind

Foto: Getty Images

Im vergangenen Jahr war der Kryptowährungsmarkt praktisch unaufhaltsam. Von einem kombinierten Marktwert von nur 17,7 Milliarden US-Dollar stiegen die virtuellen Währungen bis zum Jahresende auf insgesamt 613 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als 3.300 % Gewinn, der hauptsächlich auf die Marktkapitalisierungen bestehender Token und nicht auf neue Münzangebote zurückzuführen ist. Das könnte der größte Anstieg aller Zeiten sein.

Im Jahr 2018 hat sich die Situation jedoch deutlich verändert. Nach einem kurzen Anstieg zu neuen Höhen am 7. Januar verlor die kombinierte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen an einem Punkt zwei Drittel ihres Wertes. Am 14. Februar lag der Marktwert der virtuellen Währungen um 27 % niedriger als zu Beginn des Jahres.

Nahezu alle großen digitalen Währungen sind seit Beginn des Jahres unisono eingebrochen. Bitcoin, die weltweit größte Kryptowährung und der wahrscheinlich bekannteste digitale Token, der von den meisten Händlern weltweit akzeptiert wird, ist in anderthalb Monaten um fast 5.000 US-Dollar pro Münze gesunken. Inzwischen hat Ripple 2017 über 35.500 % gewonnen und seit Jahresbeginn fast 53 % seines Wertes verloren.

Diese Kryptowährungen sind gestiegen, während andere gefallen sind

In letzter Zeit gab es gute Gründe für die Investoren, sich aus dem Krypto-Bereich zurückzuziehen. Dazu gehören die Regulierungen in Südkorea und China wie auch die gekippte Stimmung bei den Kleinanlegern. Aber vier Kryptowährungen haben sich gegen den Trend gestemmt und sind trotzdem gestiegen. Tatsächlich sind die folgenden vier virtuellen Währungen seit Beginn des Jahres zweistellig oder dreistellig gestiegen, so die Daten von CoinMarketCap.com.

Ethereum: Bis zu 20 %

Während Bitcoin und Ripple auf dem Weg nach unten waren, hat Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, im Jahr 2018 sogar einen Gewinn von 20 % erzielt. Der Reiz von Ethereum besteht darin, dass seine Blockchain die Grundlage für unzählige andere Kryptowährungen war, und dass sie von mehr Unternehmen getestet wird als jede andere digitale Währung.

Die Enterprise Ethereum Alliance startete vor etwa einem Jahr und zählt heute 200 Unternehmen und Organisationen aus der ganzen Welt zu ihren Mitgliedern, die ihre Blockchain testen. Es gibt insbesondere drei Aspekte der Blockchain von Ethereum, die den Unternehmen anscheinend sehr gut gefallen.

Erstens, die Blockchain von Ethereum ist nicht währungsgebunden. Das ist ein großer Wettbewerbsvorteil, da ganze Industriezweige und Sektoren darüber nachdenken, wie sie die Blockchain zu ihrem Vorteil nutzen können.  Zweitens enthält die Blockchain von Ethereum intelligente Vertragsprotokolle, die bei der Überprüfung oder Durchsetzung eines Vertrags helfen und ihn im Wesentlichen rechtsverbindlicher machen. Drittens sind die intelligenten Verträge und die Blockchain von Ethereum von Unternehmen in hohem Maße anpassbar, so dass sie in der Lage sind, die Blockchain so zu verändern, dass sie ihren Geschäftsanforderungen entspricht.

VeChain: Bis zu 107 %

Von allen großen Kryptowährungen (d.h. solche mit einer Marktkapitalisierung von 1 Milliarde US-Dollar oder mehr) war bis jetzt keine im Jahr 2018 beeindruckender als VeChain. Das Blockchain-as-a-Service-Unternehmen hat sich seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt, nachdem im Januar zwei wichtige Nachrichtenereignisse stattgefunden hatten.

Der größte Kurstreiber scheint eine angekündigte Partnerschaft zwischen VeChain und DNV GL, einem globalen Anbieter von Versicherungsdienstleistungen, zu sein. Der Deal beinhaltet die Nutzung der VeChain-Blockchain, zusammen mit Internet of Things-Geräten, um eine transparente Echtzeit-Lieferkette zu schaffen, die Hersteller, Vertriebsunternehmen, Einzelhändler und Verbraucher nutzen können, um den Standort einer Ware zu bestimmen, sowie die Qualität zu testen. Supply Chain Management ist ein großes Verkaufsargument der Blockchain, das derzeit wahrscheinlich unterrepräsentiert ist.

VeChain war auch die erste Kryptowährung in der Geschichte, die laut PwC den Test des Cryptocurrency Disaster Recovery Plan (CDRP) bestanden hat. Dabei analysiert man verschiedene Bedrohungen für die Blockchain — basierend auf Wahrscheinlichkeit und Schwere — und stellte fest, dass VeChain über angemessene Kontrollverfahren verfügte, um Krypto-Assets zu schützen.

Dank der Nutzung im Bereich Netzwerksicherheit sind die Aussichten für VeChain gut.

NEO: 57 %

Einer der interessantesten Aspekte von NEO, das 2018 nur von VeChain übertroffen wurde, ist, dass die Blockchain um das Netzwerk von Ethereum herum aufgebaut ist — natürlich mit einigen Veränderungen. Gründer Da Hongfei erwartet, dass NEO in der Lage sein wird, besser zu skalieren und mit der bestehenden Netzwerkinfrastruktur kompatibel zu sein, im Vergleich zu Ethereum.

Was die Krypto-Enthusiasten allerdings ein wenig in Erstaunen versetzt, ist die fehlende Dezentralisierung. In der Regel erwarten die Anleger von digitalen Währungen, dass die Coins nicht von einer großen Gruppe von den Investoren oder Gründern kontrolliert werden. Doch bei NEO kontrolliert das Entwicklungsteam eine beträchtliche Anzahl der ausgegebenen Münzen. Das lässt natürlich Bedenken aufkommen, dass mit der Kryptowährung etwas angestellt werden könnte, was die Community nicht gut findet. Es bedeutet aber auch, dass es viel leichter ist einen Konsens zu erreichen, da weniger Leute involviert sind. Zusätzlich hat NEO eine Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 1.000 Transaktionen pro Sekunde angekündigt, was Lichtjahre schneller ist als das Ethereum-Netzwerk.

Obwohl Da Hongfei angedeutet hat, dass NEO in Zukunft dezentralisiert werden soll, geht es jetzt um die Fähigkeit von NEO, sich von Ethereum zu unterscheiden, ohne die Netzwerk-Performance zu beeinträchtigen.

Lisk:  38%

Last, but not least hat Lisk seit Beginn des Jahres 38 % geschafft.

Lisk ist faszinierend, weil sein Netzwerk sich auf Sidechains stützt, um das Netzwerk reibungslos laufen zu lassen. Der Hauptvorteil besteht darin, dass die Entwickler keine neuen Programmiersprachen erlernen müssen, wie es bei den intelligenten Verträgen von Ethereum der Fall ist, die in Solidity geschrieben sind. Diese Sidechains, die auf etwas so Einfachem wie JavaScript beruhen, verbinden sich mit der Hauptblockchain, ohne die Geschwindigkeit oder Leistung zu beeinträchtigen.

Wie von CoinCentral erwähnt, haben Unternehmen durch die Verwendung einer primären Lisk-Blockchain mit diesen einzigartigen Sidechains ein Open-Source-Software-Entwicklungskit, um leicht herunterladbare digitale Anwendungen zu erstellen. Mit anderen Worten, sie können sich auf die App-Funktionalität konzentrieren, anstatt ihre Zeit damit zu verbringen, eine Blockchain zu programmieren.

Obwohl es nicht ganz klar ist, warum Lisk in den letzten Wochen gestiegen ist, vermute ich mal, es war die japanische Kryptowährungsbörse bitFlyer, die Ende Januar ankündigt hat, dass sie Lisk auf ihrer Plattform akzeptieren würde.

Um es kurz zu machen, es gibt eine Menge Dinge, die über Bitcoin und Ripple hinausgehen.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

 The Motley Fool hat keine der genannten Aktien und Kryptowährungen.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und wurde am 15.2.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.