The Motley Fool

Die 5 wichtigsten Zahlen aus Alibabas Quartalsbericht

Alibaba (WKN:A117MW) steuert auf ein weiteres Hammerjahr zu. Der chinesische E-Commerce-Gigant meldete einen Umsatz von 12,8 Milliarden US-Dollar, der die Schätzungen für 12,4 Milliarden US-Dollar übertraf. Zusätzlich betrugen die Nettoeinnahmen 3,7 Milliarden US-Dollar. Wenn das Geschäftsjahr 2018 Ende März endet, rechnet Alibaba damit, dass der Jahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 55 % bis 56 % steigen wird.

Ein großer Schwerpunkt der Telefonkonferenz lag auf der Fortführung der New-Retail-Strategie des Unternehmens, also der Kombination des Besten aus Offline- und Online-Shopping. Alibaba hat mit dem Einsatz von Daten und Technologien experimentiert, um die physische Einzelhandelserfahrung zu verbessern, und sagte, dass seine Physical-Retail-Projekte beginnen den Umsatz zu erhöhen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Alibaba ist ein riesiges Unternehmen mit Vermögenswerten, die sich auf physischen Einzelhandel, Online-Einzelhandel, Apps, digitale Medien und Unterhaltung sowie die Cloud erstrecken. Um die Finanzkennzahlen zu vereinfachen, findest du hier die wichtigsten Finanzkennzahlen von Alibaba aus dem letzten Quartal.

1. Gesamtumsatzwachstum: 56 %

Das jährliche Umsatzwachstum war Alibabas ganzer Stolz in den letzten Jahren. Das dritte Quartal war das siebte Quartal in Folge, in dem das Unternehmen seinen Umsatz um mehr als 50 % steigern konnte. Im abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 56 % auf 12,8 Milliarden US-Dollar.

Daniel Zhang, CEO von Alibaba, sagte, dass das beeindruckende Umsatzwachstum auf die Konzentration auf neue Nutzer, neue Technologien und neue Erfahrungen im Einzelhandel zurückzuführen sei. Etwas, worauf Alibaba schon immer stolz war, ist seine Fähigkeit, Kundendaten zu nutzen, um die Plattformen auf eine Weise zu verbessern, die die Kunden zufriedener macht und auch zu mehr Ausgaben führt.

Konkret sagte Alibaba, dass die Einnahmen durch das China Commerce Retail Business, das International Commerce Retail Business, Alibaba Cloud und die Konsolidierung von Cainiao Network, einem 2013 gegründeten Logistikunternehmen, einen Schub erhalten hatten. Ende September gab Alibaba bekannt, dass man die Beteiligung an Cainiao auf über 50 % erhöht hat, was letztendlich 600 Millionen US-Dollar zum Quartalsumsatz des Unternehmens beitrug.

Es ist auch erwähnenswert, dass Alibaba’s internationales Privatkundengeschäft im Vergleich zum Vorjahr um 93 % auf 727 Millionen US-Dollar gewachsen ist. Zu den internationalen Sparten von Alibaba gehören AliExpress, mit dem chinesische Markenhändler ihre Produkte an Verbraucher außerhalb des chinesischen Marktes verkaufen können, sowie Lazada, ein E-Commerce-Unternehmen, das 2012 gegründet wurde, um Südostasien zu bedienen.

2. Jährlich aktive Verbraucher in China: 515 Mio.

Im Vergleich zum 12-Monats-Zeitraum, der im Vorquartal endete, fügte Alibaba seiner üppigen Kundenliste 27 Millionen aktive Verbraucher hinzu, was den größten Nettozuwachs in den letzten drei Jahren darstellt. Damit steigt die Gesamtzahl der jährlich aktiven Verbraucher auf den chinesischen Einzelhandelsmärkten des Unternehmens auf 515 Millionen.

In gleicher Weise erhöhten sich die monatlich aktiven mobilen Nutzer (MAUs) von Alibaba gegenüber dem Dezemberquartal um 31 Millionen auf insgesamt 580 Millionen. Das sind deutlich mehr als die 20 Millionen aus dem Septemberquartal. Das ist wichtig, denn Alibaba hat seinen Anlegern mitgeteilt, dass die Nutzer mehr ausgeben, je länger sie die personalisierte App des Unternehmens nutzen.

3. Neuer Anteil an Ant Financial: 33 %.

Die vielleicht interessanteste Nachricht bei Alibaba war die Entscheidung, eine 33 %-Beteiligung an seinem Zahlungspartner Ant Financial zu erwerben, der die mobile Zahlungsplattform Alipay betreibt.

Obwohl Alibaba den Deal lobte, waren einige Investoren skeptisch, was den Rückgang der Rendite von Ant Financial im vergangenen Quartal angeht. Alibaba sagte, dass der Gewinnrückgang auf den „aggressiven Wachstumsplan“ von Ant Financial zurückzuführen sei.

Ant Financial ist wichtig für die Zukunft von Alibaba, denn es ist ein wichtiger Bestandteil der vielbeschworenen New-Retail-Strategie von Alibaba. Kunden die Möglichkeit zu geben, über ihr Handy zu bezahlen, egal ob sie im Laden oder zu Hause einkaufen, ist ein wichtiger Teil des New-Retail-Erlebnisses.

Das Wall Street Journal spekulierte, dass die Aktienbeteiligung eine Vorbereitung auf den Börsengang von Ant Financial sein könnte. Alibaba Chief Financial Officer Maggie Wu lehnte es jedoch ab, sich zu einem möglichen Börsengang von Ant Financial zu äußern.

4. Alibaba Cloud Umsatzwachstum: 104 %.

Im anhaltenden globalen Cloud-Wettbewerb verzeichnete die Alibaba Cloud ein Umsatzwachstum von 104 % gegenüber dem Vorjahr auf 553 Millionen US-Dollar. Letztes Quartal, meldete es 99 % Umsatzwachstum.

Die Alibaba Cloud, die 2009 auf den Markt kam, ist bereits Marktführer in China. Die dramatischen Sprünge beim Umsatzwachstum sind hauptsächlich auf eine Kundenzunahme sowie auf bessere Dienstleistungen zur Erhöhung der laufenden Kundenausgaben zurückzuführen, sagte das Unternehmen in dem Bericht.

5. Wachstum der Media & Entertainment-Abonnenten: über 100 %.

Alibaba’s weniger bekanntes Medien- und Unterhaltungsgeschäft wächst recht gut. Das Segment konnte das Kundenwachstum gegenüber dem Vorjahr um 100 % steigern.

Unerwarteterweise erwarb der US-amerikanische Streaming-Gigant Netflix im vergangenen Quartal Alibabas chinesisches Hit-Drama „Day and Night“ für den weltweiten Vertrieb. Zhang sagte, der Kauf sei „eine Bestätigung der kreativen Fähigkeiten unseres digitalen Videogeschäfts“.

Der Umsatz des Medien- und Unterhaltungsgeschäfts stieg im Jahresvergleich um 33 % auf 832 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen verzeichnet ein besonderes Wachstum bei der Videoplattform Youku dank der eigenen Inhalte, die es auf der Plattform veröffentlicht hat, ähnlich der Wachstumsstrategie von Netflix für Abonnenten.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Dieser Artikel wurde von Natalie Walters auf Englisch verfasst und wurde am 13.2.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!