The Motley Fool

Wird Teva Pharmaceuticals Fleiß Mylans Preis sein?

Teva Pharmaceutical (WKN:883035) berichtete diese Woche über die Ergebnisse des vierten Quartals, die einen deutlichen Rückgang der Nachfrage nach seinem meistverkauften Medikament Copaxone, einem weit verbreiteten Multiple-Sklerose-Medikament, widerspiegeln.

Patente, die Copaxone vor generischer Konkurrenz schützen, wurden letztes Jahr für ungültig erklärt, und Mylan (WKN:A14NYH) erhielt vergangenen Herbst die Zulassung seiner Version von der Food and Drug Administration (FDA). Basierend auf den neuesten Ergebnissen von Teva Pharmaceutical scheint es, dass Mylans Medikament Marktanteile erobert, und wenn das so weitergeht, könnte es sich für die Investoren von Mylan gut auszahlen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was ist die Hintergrundgeschichte?

Copaxone ist das meistverkaufte MS-Medikament, und bis vor Kurzem war es ein wichtiger Grund für den Erfolg von Teva Pharmaceutical. Vor der Markteinführung von Mylan erzielte Copaxone für Teva Pharmaceutical einen Jahresumsatz von 4 Milliarden US-Dollar, was etwa 20 % des Gesamtumsatzes entspricht.

Copaxone wurde ursprünglich in einer einmal täglich zu verabreichenden Dosis von 20 mg zugelassen. Der Patentschutz für diese Dosis lief jedoch vor Jahren aus, was das Forschungs- und Entwicklungsteam von Teva Pharmaceutical veranlasste, eine länger anhaltende Dosis von 40 mg zu entwickeln, die seltener eingenommen werden kann.

Nachdem Teva Pharmaceutical im Jahr 2014 die Zulassung für die 40 mg erhalten hatte, konnte das Unternehmen erfolgreich 85 % der Copaxone-Nutzer von dieser neuen Dosis überzeugen und ein 20-mg-Generikum, das von Momenta Pharmaceuticals (WKN:A0B5Q8) und Novartis (WKN:904278) entwickelt wurde, hinter sich lassen.

Dieser Erfolg erwies sich jedoch als vorübergehend. Trotz der Versuche, Unternehmen daran zu hindern, ihre eigenen Generika mit einer 40-mg-Dosis zu produzieren, hat eine Gerichtsentscheidung wichtige Patente für ungültig erklärt und damit den Weg für Mylan frei gemacht, seine 40-mg-Dosis im Oktober letzten Jahres auf den Markt zu bringen.

Umsatzverschiebung

Als Mylan die FDA-Zulassung für sein Medikament erhielt, sagte Teva Pharmaceutical, dass eine Markteinführung durch Mylan als “gefährdet” angesehen würde, da man ob der ungünstigen Patententscheidung Berufung eingelegt hatte.

Trotz des Risikos von Strafen für den Fall, dass Teva Pharmaceutical die Berufung gewinnt, stellte Mylan seine 40-mg-Dosis den Patienten innerhalb weniger Tage nach Erhalt der FDA-Zulassung zur Verfügung. Bis jetzt scheint das klug gewesen zu sein. Im Dezember wies Teva Pharmaceutical den ausstehenden Gerichtsprozess gegen Mylan wegen zweier Patente ab, nachdem sich das US-Bezirksgericht Delaware auf Mylans Seite befand. Daher ist Tevas einzige verbleibende Patentanfechtung gegen Mylan die Berufung gegen die dreimal wöchentliche Dosierung von Copaxone.

Was bedeutet das für die Investoren?

Mylan wird seine Ergebnisse für das vierte Quartal nicht vor dem 28. Februar veröffentlichen, aber basierend auf den Kommentaren von Teva Pharmaceutical denke ich, dass Mylans Version von Copaxone dem Unternehmen Rückenwind gegeben hat. Im vierten Quartal sank der Umsatz von Copaxone um 19 % auf 821 Millionen US-Dollar, da der Umsatz in den USA um 25 % zurückging.

Die Umsatzprognose von Teva Pharmaceutical für das Gesamtjahr 2018 deutet darauf hin, dass sich die rückläufige Umsatzentwicklung in diesem Jahr beschleunigen könnte. Das Management erwartet 2018 nur Umsätze zwischen 18,3 und 18,8 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Rückgang von 4 Milliarden US-Dollar vom letzten Jahr, von dem Teva Pharmaceutical die Hälfte davon dem Copaxone-Wettbewerb zuschreibt.

Letztendlich bleibt abzuwarten, wie viel von Copaxones Verschreibungsvolumen zu Mylan abwandert. Aber wenn es eine signifikante Menge sein wird, dann könnte es Mylan Hunderte von Millionen US-Dollar bescheren.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool empfiehlt Momenta Pharmaceuticals und Mylan.

Dieser Artikel wurde von Todd Campbell auf Englisch verfasst und am 09.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!