The Motley Fool

Deutsche Bank-Stratege rät jetzt wegen Volatilität von Investments ab: Zu Unrecht

Alle sind ganz aufgeregt: Der Dow Jones Index ist um gut 3.000 Punkte abgestürzt und der DAX ist wie immer hinterhergehechtet. Das ist man nicht mehr gewohnt und die Verunsicherung bei Profis wie Anfängern ist vielerorts groß. Der Chefanlagestratege der Deutschen Bank (WKN:514000) für Privat- und Firmenkunden, Ulrich Stephan, rät Kunden dazu, abzuwarten und Risiken zu reduzieren. Die Begründung dafür ist kurios.

Die Details

Laut Ulrich Stephan befinden wir uns in einer Korrekturphase, allerdings weiterhin innerhalb eines übergeordneten Bullenmarkts. Schließlich sei die Konjunktur robust, was die Unternehmensgewinne weiter treiben sollte, auch wenn auf der anderen Seite gerade deshalb vor allem in den USA mit zusätzlichen Zinserhöhungen zu rechnen sei.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Insgesamt erwartet er schon zum Jahresende neue Rekordstände bei DAX, S&P 500 und Co. Trotzdem rät er zur Zurückhaltung bei neuen Investments und zur Risikoreduktion. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber auf mich wirkt das widersprüchlich.

Die Logik

Das Hauptargument von Herrn Stephan ist, dass die Schwankungsbreite jetzt erhöht sei, also die Volatilität. Tatsächlich ist der entsprechende Index, der VDAX, in den letzten Tagen krass nach oben geschossen, von bedenkenlosen 12 auf zwischenzeitlich 29. Hebel- und Absicherungsinstrumente wie Optionen und Optionsscheine werden dadurch erheblich teurer.

Die Markterwartung ist also, dass Aktien statt mit Trippelschritten nach oben nun eher Achterbahn fahren werden. Der Deutsche Bank-Stratege folgert daraus, dass es in diesem Prozess auch Übertreibungen nach unten geben wird. Aber ist das zwingend so?

Was ich daraus mache

Ich denke, dass die Kurse statt kopflos abzutauchen genauso auch wieder jubelnd verlorenes Terrain gutmachen können. Von dort wieder ein Stück zurück und dann wieder zwei Schritte vor. Welchen Pfad die Aktienmärkte auf kurze Sicht nehmen, kann niemand sagen, denn dort regiert vor allem der Zufall. Erst über die längere Frist lassen sich fundiertere Aussagen treffen.

Volatilität ist deshalb für meine Aktienanlagen ziemlich irrelevant. Vielmehr schaue ich mir jetzt meine Watchlist besonders genau an, um herauszufinden, wo die Chancen auf Sicht von einigen Jahren besonders gut stehen. Fundamental hat sich ja seit letztem Monat nichts geändert, weshalb die Unternehmensbewertung heute in etwa zum gleichen Ergebnis kommen sollte — nur, dass viele Aktien nun wesentlich günstiger zu haben sind. Die Lufthansa (WKN:823212) hat seit Jahresanfang 8 % abgegeben, die RWE (WKN:703712) 9 % und die Deutsche Bank sogar 14 % (Stand 06.02.).

Deshalb stimme ich zwar beim Punkt Risikoreduzierung mit Herrn Stephan überein. Aber wenn es darum geht, auf einen zusätzlichen Abverkauf zu warten, der vielleicht nie kommt, dann sehe ich das anders. Wenn wir ein Unternehmen als überdurchschnittlich stark einschätzen und die Bewertung jetzt günstig wirkt, dann sehe ich keinen Grund, diese Investitionsgelegenheit nicht wahrzunehmen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Ralf Anders besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!