MENU

Sony: Mehrjahreshoch dank eines fantastischen Weihnachtsquartals

Foto: The Motley Fool

Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony (WKN:853687) hat die Analystenschätzungen übertroffen und die Gewinnziele für das Gesamtjahr in seinem Quartalsbericht angehoben. Gleichzeitig übergab der CEO, der den Turnaround von Sony in den letzten sechs Jahren vorangetrieben hatte, sein Amt an seinen CFO. Die Wall Street lobte diese Bemühungen und trieb die Aktienkurse um bis zu 9,7 % nach oben.

Sonys Ergebnisse für das dritte Quartal nach  Zahlen

Kennzahl Q3 2017 Q3 2016 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz 20,2 Mrd USD 18,8 Mrd USD 7,1 %
Reingewinn 2,79 Mrd USD 27 Millionen USD 940 %
Bereinigter Gewinn pro Aktie (verwässert) 2,03 0,14 1.353 %

Datenquelle: Sony.

Die Gewinne von Sony übertrafen die Konsensusschätzungen der Analysten um 45 % und lieferten reichlich Treibstoff für die steigenden Aktienkurse.

Von den acht berichtspflichtigen Geschäftssegmenten von Sony verzeichneten fünf Geschäftsbereiche prozentual zweistellige Umsatzzuwächse – angeführt von 18 % Umsatzsteigerung in den Bereichen Home Entertainment und Musik.

Der Umsatzboom wurde durch die Haushaltsdisziplin unterstützt. Die operative Marge stieg von 3,9 % im Vorjahresquartal auf 13,1 % im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Die Profitabilität des Halbleitersegments hat sich trotz eines leichten Umsatzanstiegs von 4 % gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. 27 % des Gesamtumsatzes von Sony entfielen auf den wichtigen Bereich Gaming und Network Services, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 26 % auf 27 % gestiegen ist, aber sein Anteil am Betriebsergebnis sank von 54 % auf 24 %. Innerhalb dieses Geschäftssegments lieferte Sony im dritten Quartal 9 Millionen PlayStation-4-Konsolen aus, nach 9,7 Millionen Einheiten im vorangegangenen Weihnachtsquartal. Das Unternehmen hat insgesamt 76,5 Millionen PlayStation-4-Einheiten verkauft. Damit ist Sony auf Kurs, die 83,8 Millionen verkauften Einheiten der PlayStation 3 in den Schatten zu stellen.

Wechsel an der Spitze

Mit Blick auf die Zukunft hielt Sony seine Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr konstant bei 77 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig wurden die operativen Gewinnziele gegenüber der vor drei Monaten veröffentlichten Prognose für das Gesamtjahr um 14 % angehoben. Insbesondere der Musikverkauf übertrifft die Erwartungen des Managements und liefert ein starkes operatives Ergebnis.

CEO Kazuo Hirai wählte diesen Moment, um von seinem Amt im April 2012 zurückzutreten.

„Da das Unternehmen an einem entscheidenden Punkt angelangt ist, an dem wir einen neuen mittelfristigen Plan auf den Weg bringen werden. Daher halte ich dies für den idealen Zeitpunkt, um mein Amt an das neue Management zu übergeben, für die Zukunft von Sony und auch für mich selbst, um ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen“,

sagte Hirai in einer vorbereiteten Erklärung.

Sein Nachfolger Kenichiro Yoshida, der seit fünf Jahren als CFO fungiert, nahm seinen neuen Titel mit dem Gedanken an weitere kostensparende Reformen an.

„Meine erste Priorität wird es sein, unseren nächsten mittelfristigen Unternehmensplan, der im April beginnt, zusammen mit unserem unmittelbaren Geschäftsplan für das Geschäftsjahr 2018 fertig zu stellen und dann zügig mit der Umsetzung fortzufahren“,
sagte Yoshida.

Die „mittelfristigen Aussagen“ beziehen sich auf Sonys Gewohnheit, Geschäftsziele für jeweils zwei Jahre festzulegen. In der nächsten Phase, die im März beginnt, wird Sony neue Geschäftsideen verfolgen, die mit dem vielfältigen Angebot an Unterhaltungselektronik und Verbraucherelektronik verbunden sind. Yoshidas finanzieller Hintergrund sollte Sony einen gemächlicheren Gang in die Zukunft geben im Vergleich zu Hirais ständiger Suche nach dem nächsten großen Ding.

Allerdings arbeiten Hirai und Yoshida seit 2013 zusammen, sodass ich überrascht wäre, wenn ich an dieser Stelle große Veränderungen in der Richtung des Unternehmens sehen würde. Die aktuelle Formel erwies sich als recht erfolgreich, schließlich verdreifachte sich der Aktienkurs von Sony in den letzten fünf Jahren, während die Einnahmen schrumpften, aber die Cash-Gewinne boomten. Und Hirai geht ja nicht – der ehemalige CEO übernimmt stattdessen die Rolle des Vorsitzenden.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund  auf Englisch verfasst und wurde am 02.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool