MENU

Royal Dutch Shell vor den Zahlen: Das solltest du beobachten!

Foto: The Motley Fool

Am 01.02.2017 ist es soweit und wir erhalten erneut einen Einblick in das Zahlenwerk von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S). Nachdem diese Termine innerhalb der letzten Jahre so manches Mal von Panik begleitet gewesen sind, dürfte im Vorfeld der aktuellen Zahlen in Anbetracht der gestiegenen Ölpreise wohl eher positive Neugierde bis Vorfreude das dominierende Gefühl sein. Wer weiß, vielleicht sogar ein bisschen überschwängliche Euphorie? Wir werden es sehen.

Werfen wir aber nun einen Blick auf das, was Investoren letztlich erwarten können und was sonst noch im Blickfeld bei der Veröffentlichung des Zahlenwerks stehen sollte:

Erwartungen an das Zahlenwerk

Das vierte Quartal 2017 dürfte wohl das erfolgreichste des letzten Jahres gewesen sein. Der Ölpreis ist in diesem Zeitraum weiterhin kräftig gestiegen, das sollte sich auch im Zahlenwerk von Royal Dutch Shell niedergeschlagen haben.

Natürlich kann ich dir an dieser Stelle nicht en Detail prognostizieren, womit du auf den Cent genau rechnen solltest. Aber mit den Zahlen des dritten Quartals haben wir zumindest einen soliden Anhaltspunkt und Vergleichswert.

Im Vorquartal konnte Royal Dutch Shell nämlich bei einem durchschnittlichen Ölpreis der Sorte Brent in Höhe von 52,16 US-Dollar einen Gewinn je Aktie von 0,50 US-Dollar ausweisen. Die Quartalsdividende in Höhe von 0,47 US-Dollar war damit bereits zu diesem Zeitpunkt gesichert.

Da in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017 die Ölpreise teils auf deutlich höheren Niveaus notierten (zum Großteil sogar jenseits der 60 US-Dollar-Marke), können wir davon ausgehen, dass Royal Dutch Shell seinen Gewinn je Aktie im letzten Quartal 2017 nochmals kräftig erhöhen konnte.

Wo sieht Royal Dutch Shell den Ölpreis in 2018?

Das sind für das Erste schon mal gute Aussichten. Was du in diesem Zusammenhang aber auch beobachten solltest, sind Äußerungen des Managements, wie sie im weiteren Verlauf 2018 das Ölpreisniveau einschätzen.

BP-Chef Dudley verkündete kürzlich in einem ähnlichen Rahmen, dass er für dieses Jahr mit Ölpreisen zwischen 55 und 60 US-Dollar je Barrel rechnet. Wenn du mich fragst, eine doch eher pessimistische Sicht in Anbetracht des derzeitigen Ölpreisniveaus. Spannend dürfte daher grundsätzlich sein, ob Royal Dutch Shell ähnlich pessimistisch ist.

Gute Zahlen voraus!

Auch wenn die Prognose letztlich ein klein wenig pessimistischer ausfallen sollte, dürften die am 01.02.2018 gemeldeten Zahlen aber zunächst positiv ausfallen. Anfang Februar wissen wir mehr. Ich melde mich wieder, wenn es soweit ist.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell (B-Aktien). The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.