MENU

Diesen Energiespeicherriesen sollte Tesla am meisten fürchten

Foto: Getty Images

Tesla (WKN:A1CX3T) ist der größte Global Player auf dem im Entstehen begriffenen Batterie-Energiespeichermarkt, und zwar in allen Bereichen — von Wohngebäuden bis hin zu Großprojekten. Das 129-Megawattstunden-(MWh)-Projekt in Australien, das in weniger als 100 Tagen gebaut wurde, ist derzeit das beste Beispiel dafür, wie Energiespeicher in kurzer Zeit eingesetzt werden können und Werte schaffen.

Nicht zuletzt aufgrund des Erfolges von Tesla haben Unternehmen aus dem gesamten Energiespektrum den Energiespeichermarkt im Visier. Einer, den Tesla fürchten sollte, ist Fluence, das Joint Venture von Siemens (WKN:723610) und AES (WKN:882177), das über führende Energiespeichertechnologie und eigene Finanzierungen verfügt, um weltweit Projekte zu realisieren.

Fluence startet in großem Stil

Anfang Januar wurde Fluence offiziell eingeführt, nachdem die erforderlichen behördlichen Genehmigungen eingeholt worden waren. Das Unternehmen formulierte seine Strategie so: „Fluence kombiniert Maschinenbau, Produktentwicklung, Implementierung und Servicekompetenz von AES Energy Storage und dem Energiespeicherteam von Siemens, und setzt auf einen aggressiven Ausbau des Geschäfts, der durch die finanzielle Unterstützung der beiden Muttergesellschaften unterstützt wird.“

Fluence hat bereits angekündigt, das weltweit größte Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem zu bauen, ein 100-MW/400-MW-Stunden-Projekt für das AES-Kraftwerk Alamitos in Long Beach, Kalifornien. Insgesamt verfügt das Unternehmen über 500 MW an Projekten, die in 15 Ländern umgesetzt oder vergeben werden.

Siemens sagte, dass es seine Vertriebsmannschaft nutzen wird, um Fluence-Plattformen für große und kleine Installationen zu verkaufen. Damit verfügt das Energiespeicherunternehmen über eine Vertriebsmannschaft in 160 Ländern und arbeitet mit einem der wichtigsten Energieversorger weltweit zusammen.

Siemens Financial Services wird auch Leasing und andere Projektfinanzierungen für einige Fluence-Projekte anbieten. Dies könnte den Aufbau eines Vertriebskanals erleichtern, insbesondere beim Verkauf an gewerbliche Kunden, die die Energiespeicherung nicht selbst finanzieren können.

Solar- und Speichermodule werden Realität

Eine potenziell wichtige Ankündigung war ein Produkt namens SunFlex Energy Storage, ein Energiespeicherprodukt, das an Solarprojektentwickler verkauft wird. Das Produkt soll Solaranlagen ermöglichen, die Variabilität ihrer Energieproduktion zu reduzieren und sogar die Lieferung von Strom in der Nacht zu ermöglichen.

Die Verringerung der Variabilität und die Möglichkeit, Strom zu verschiedenen Tageszeiten zu liefern, könnten für die Solarentwickler einen enormen Mehrwert schaffen, insbesondere in Gebieten mit hoher Solarproduktion, was zu Herausforderungen für das Stromnetz führt, wenn die Sonne untergeht. In Kürze könnte Solar Plus Storage sogar in der Lage sein, rund um die Uhr Strom ins Netz einzuspeisen.

Die Strategie, eine Ergänzung zu Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien zu sein, ist ein einzigartiger und potenziell wertvoller Weg, um Fluence auf dem Markt zu positionieren. Tesla könnte daran gehindert werden, eine ähnliche Strategie einzuführen, weil es auch ein Solarentwickler ist, sodass konkurrierende Entwickler Tesla vielleicht keine Aufträge geben werden.

Aufbau

Im Kampf um den Aufbau eines Energiespeichergeschäfts versuchen die großen Player, eine Größenordnung aufzubauen. Deshalb baut Tesla schließlich die Gigafactory.

Das ist es, was Fluence so beängstigend für Tesla macht. Das in diesem Monat angekündigte 400-MW-Stunden-Projekt übertrifft die 110-MW-Stunden-Projekte von Tesla, die im dritten Quartal 2017 durchgeführt wurden, deutlich, und die meisten der 500-MW-Projekte von Fluence, die bereits in Betrieb waren oder vergeben wurden, müssen noch gebaut werden (die Größe in MW-Stunden wurde nicht bekannt gegeben).

Klar ist, dass Fluence bereits die Größe hat, um Tesla in seinem eigenen Spiel zu schlagen.

Warum Fluence alles ändern könnte

Die Kombination der Fähigkeiten eines großen Energieversorgers mit denen eines großen Anbieters von Elektrizitätsinfrastrukturen könnte der Schlüssel zu mehr Energiespeicherung auf der ganzen Welt sein. Und die Finanzierung durch Siemens wird den Verkaufsprozess erleichtern.

Die Investoren sollten jetzt darauf achten, ob Fluence bei eigenständigen Energiespeicherungsprojekten und zusätzlichen Speichern für Wind- oder Solarentwicklungen an Boden gewinnen kann. Das alles zeigt, dass Fluence ein Hauptkonkurrent sein wird, um den sich Tesla langfristig Sorgen machen muss. Und mit der Unterstützung von zwei großen Energiekonzernen verfügt Fluence über die Infrastruktur, um in einem boomenden Energiespeichergeschäft weltweit erfolgreich zu sein.

Nee ... es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß ... die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 18.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.