The Motley Fool

Was wir 2018 von Siemens erwarten können

Foto: Getty Images.

Das Geschäftsjahr 2017 war für Siemens (WKN:723610) ein erfolgreiches Jahr. Das Siemens-Geschäftsjahr endet jedes Jahr am 30.09, daher ist diese Information für dich wahrscheinlich nichts Neues. Viel interessanter ist natürlich die Frage, was das seit Anfang Oktober laufende Geschäftsjahr bereithält. Mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes im November gab es bereits einige Hinweise darauf, was Investoren erwarten können. Hier sind einige interessante Fakten.

Umsatz wird voraussichtlich leicht steigen

Die Prognose für die Umsatzentwicklung ist sehr schwammig formuliert. Es wird lediglich von einem leichten Umsatzanstieg gesprochen. Was das konkret heißt, wird nicht näher erläutert. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass einige Bereiche, insbesondere die Energiesparte, Probleme haben werden und die Performance belasten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das Marktumfeld im Bereich der Windenergie ist durch den harten Preiskampf geprägt, der sowohl Umsatz als auch Gewinn beeinträchtigt. Daher geht Siemens in diesem Bereich von einem Preisverfall im niedrigen zweistelligen prozentualen Bereich aus. Zudem sinkt die Nachfrage nach großen Gasturbinen seit Jahren stetig weiter, da die erneuerbaren Energien kontinuierlich an Marktanteilen gewinnen. Dadurch wird das Ergebnis aus diesem großen Gewinnbringer belastet.

Gewinn je Aktie leicht über Vorjahr erwartet

Der Ausblick auf den Gewinn beinhaltet dafür eine konkrete Spanne im Bezug auf das Ergebnis je Aktie. Hier wird ein Wert zwischen 7,20 und 7,70 Euro erwartet. Im Geschäftsjahr 2017 wurde ein Ergebnis von 7,34 Euro je Anteilsschein erzielt. Die Prognose umfasst allerdings nur das Ergebnis ohne Berücksichtigung von Sondereffekten.

Das mag auf den ersten Blick nicht problematisch wirken, aber bei genauer Betrachtung wird klar, dass diese Aussage einen enormen Spielraum nach unten lässt. Beispielsweise werden Kosten für „Personalrestrukturierungen“ in einem Bereich oberhalb der 466 Millionen Euro vor Steuern, die im Geschäftsjahr 2017 verbucht wurden, erwartet. Solche Sonderbelastungen können bereits großen Einfluss auf das Ergebnis je Aktie haben und werden daher gerne aus diesem herausgerechnet.

Healthineers IPO wird das Ergebnis erheblich belasten

Eine Ergebnisbelastung in ähnlicher Höhe ist aus dem Börsengang der Sparte Siemens Healthineers zu erwarten. Healthineers war im letzten Jahr der größte Gewinnbringer im gesamten Konzern. In der ersten Jahreshälfte wird aber ein Viertel dieses Kronjuwels über den Börsengang verkauft, was zur Folge hat, dass ein Viertel der Gewinne nicht mehr den Siemens-Aktionären gehören.

Im letzten Jahr lag der Gewinn von Healthineers vor Steuern bei knapp 2,5 Milliarden Euro, was zur Folge hat, dass etwa 600 Millionen Euro an Gewinn entfallen. Allein dadurch wird der Gewinn je Aktie wohl noch einmal um weitere 0,70 Euro oder noch mehr belastet. Doch wie schon die Restrukturierungsaufwendungen wird auch dieser Effekt nicht in der Prognose berücksichtigt.

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass Siemens im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich einen niedrigeren Gewinn bei steigendem Umsatz ausweisen wird. Welchen Einfluss das auf den Aktienkurs haben wird dürfte der interessanteste Aspekt sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!