MENU

Welche Kryptowährungen haben die höchsten Transaktionsgeschwindigkeiten?

Foto: Getty Images

Der Aktienmarkt mag der traditionellste Weg sein, den die Investoren genutzt haben, um im Laufe der Zeit Wohlstand zu schaffen. In den letzten Monaten hat allerdings der Kryptowährungsmarkt die Spitze übernommen. Seit Beginn des Jahres 2017 sprang der Gesamtwert aller Kryptowährungen von weniger als 18 Milliarden US-Dollar auf bis zu 836 Milliarden US-Dollar vor einer Woche. Wir sprechen von einer Wertsteigerung von mehr als 4.500 % in etwa 53 Wochen. Im Vergleich dazu hat der breit angelegte S&P 500 Jahrzehnte gebraucht, um ähnliche Renditen zu erzielen.

Die Entstehung der Blockchain treibt Kryptobewertungen in die Stratosphäre

Obwohl es bei dieser digitalen Währungs-Rallye keinen Mangel an Wachstumstreibern gibt, gebührt ein Großteil der Anerkennung dem Aufkommen der Blockchain-Technologie. Blockchain ist das digitale und dezentrale Speicher, das hinter den virtuellen Münzen steht und für die Protokollierung aller Transaktionen verantwortlich ist, ohne dass ein Finanzintermediär wie eine Bank benötigt wird.

Der Vorstoß in Richtung Blockchain-Technologie und Kryptowährungen im Allgemeinen hat alles mit den vermeintlichen Unzulänglichkeiten des aktuellen Finanzzahlungssystems zu tun. Insbesondere die potenziell langen Wartezeiten, die mit der Validierung einer Transaktion oder Zahlung verbunden sind, und die hohen Transaktionsgebühren, die sich aus der Tätigkeit der Banken als Vermittler ergeben, sind es, die die Verbraucher am meisten verabscheuen. Die Blockchain versucht, diese Probleme anzugehen.

So werden beispielsweise Blockchain-Transaktionen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche validiert, d. h. sie werden oft in Sekunden, höchstens bis zu einigen Stunden, verarbeitet, während bei grenzüberschreitenden Transaktionen man drei bis sogar fünf Tage warten muss. Auch ohne die Notwendigkeit eines Finanzintermediärs wird davon ausgegangen, dass die Transaktionskosten erheblich geringer sein werden. Schließlich bedeutet die erwähnte Dezentralisierung, dass es keinen zentralen Knotenpunkt gibt, an dem Transaktionsinformationen gespeichert werden. Dies stellt sicher, dass keine einzige Partei die Kontrolle über eine Kryptowährung hat und dass Cyberkriminelle niemals eine digitale Währung in die Knie zwingen können.

Welche Kryptowährungen haben die schnellsten Transaktionen?

Letztendlich kommt es aber darauf an, ob die Blockchain-Technologie in der Lage ist, Transaktionen mit einer ähnlichen Zweckmäßigkeit wie die heutigen Netzwerke abzuwickeln. Wenn sie nicht in der Lage sind, mit aktuellen Netzwerke zu funktionieren oder besser sind, dann könnte Blockchain sich schwer tun, um Boden unter den Füßen zu bekommen.

HowMuch.net analysierte vor Kurzem die Transaktionsgeschwindigkeiten von sechs der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung im Vergleich zu den Zahlungsdienstleistern Visa (WKN:A0NC7B) und PayPal (WKN:A14R7U). Die Ergebnisse zeigen, wie du sehen wirst, einige markante Unterschiede zwischen traditionellen Zahlungsnetzwerken und digitalen Währungen sowie innerhalb des Kryptowährungsmarktes selbst.

Gesamttransaktionen pro Sekunde:

  1. Visa: 24.000
  2. Ripple (CCC: XRP-USD): 1.500
  3. PayPal: 193
  4. Bitcoin Cash (CCC: BCH-USD): 60
  5. Litecoin (CCC: LTC-USD): 56
  6. Dash (CCC: DASH-USD): 48
  7. Ethereum (CCC: ETH-USD): 20
  8. Bitcoin (CCC: BTC-USD): 7

Hier ist das Besondere an diesen Transaktionsgeschwindigkeitsdaten

Das erste, was wahrscheinlich auffällt, ist, wie weit Visa vom Rest entfernt ist. Visa hatte viele Jahrzehnte Zeit, seine Infrastruktur und Netzwerke für die Zahlungsabwicklung anzupassen und zu modernisieren, was zu einer Transaktionsrate von bis zu 24.000 Transaktionen pro Sekunde führte. Es ist unwahrscheinlich, dass man das in nächster Zeit in Frage stellen wird, also atmet durch, Visa-Aktionäre.

Ein noch größere Überraschung könnte sein, wie weit Ripple im Vergleich zur mobilen Bezahlplattform PayPal und den anderen Kryptowährungen vorne liegt. Mit 1.500 Transaktionen pro Sekunde ist Ripple mehr als sechsmal schneller als PayPal. Darüber hinaus liegen die Ripple-Transaktionen bei nur einem Bruchteil eines Cent, was je nach Sender und Empfänger deutlich attraktiver sein könnte als PayPal.

Man könnte auch schockiert darüber sein, wie schlecht Bitcoin und Ethereum im Vergleich zu den anderen Kryptowährungen abschneiden. Bitcoin und Ethereum verarbeiten lediglich sieben bzw. 20 Transaktionen pro Sekunde. Beachte jedoch, dass sowohl Bitcoins als auch Ethereums Blockchain wesentlich mehr skaliert wird als Dash und Ripple. Die einfache Tatsache, dass Bitcoin und Ethereum populär sind, ist ein wichtiger Grund, warum es so viel länger dauert, Transaktionen in diesen Netzwerken abzuwickeln. Es entschuldigt zwar keine langsamen Verarbeitungszeiten, aber es hilft, die große Lücke zu erklären.

Achte auch auf Dash und Litecoin, die beide Transaktionen schneller und kostengünstiger abwickeln als Bitcoin und Ethereum. Litecoin, von einigen auch „Bitcoin-Lite“ genannt, hat den Anspruch, sein Händlernetz deutlich zu erweitern. Obwohl der Gründer Charlie Lee an die Zusammenarbeit und nicht an den Wettbewerb mit Bitcoin glaubt, könnte es durchaus die größte Konkurrenz sein.

Inzwischen ist Dash Teil der aufkeimenden Privacy-Coin-Bewegung. Privacy Coins sorgen dafür, dass die Anonymität bei Transaktionen gewahrt bleibt. Es ist beeindruckend zu sehen, dass eine führende Privacy Coin in Bezug auf die Geschwindigkeit der Transaktionsverarbeitung beinahe auf Augenhöhe mit Litecoin und Bitcoin Cash liegt.

Zwei große Blockchain-Bedenken

Die Entwicklung der Blockchain-Technologie ist aber auch keine Erfolgsgarantie.

Eine der größten Sorgen dreht sich um die Frage, wie gut sie nach dem vollständigen Hochfahren abschneiden werden. Bitcoin und Ethereum sind wesentlich langsamer als PayPal und Visa, da sie ein beliebtes Ziel für Kryptowährungsbenutzer und/oder Unternehmenskunden sind. Ja, Ripple bietet jetzt ein wesentlich schnelleres Netzwerk, aber es bleibt abzuwarten, was passiert, wenn es eine Reihe von Bankkunden gewinnt und über eine Handvoll realer Tests hinausgeht. Die Blockchain wurde noch nicht wirklich auf die Probe gestellt, und bis dahin wäre es töricht anzunehmen, dass es mit den traditionellen Zahlungsnetzwerken mithalten kann.

Wir sollten uns auch daran erinnern, dass die Eintrittsbarriere unter den Kryptowährungen unglaublich niedrig ist. Es braucht nur Zeit, Geld und ein Team, das es versteht, Computercodes zu schreiben, Blockchain-Technologie und eine virtuelle Münze zu entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass die beste Blockchain von heute relativ leicht von einem Neuling verdrängt werden könnte.

Wenige würden bestreiten, dass die Blockchain-Technologie ein revolutionäres Potenzial hat. Doch solange wir nicht sehen, dass dieses Potenzial weit über Demos und kleine Projekte hinausgeht, bleiben Kryptowährungen eine äußerst riskante Investition.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings und Visa.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 14.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool