MENU

Dieses Auto könnte ein „Tesla-Killer“ sein — aber wird es auch Geld verdienen?

Foto: The Motley Fool

2018 verspricht ein großes Jahr für Elektrofahrzeuge zu werden. Tesla (WKN:A1CX3T) nimmt die Produktion seiner ersten Limousine für die Massen auf, der Bolt von General Motors verkauft sich gut, und Nissan bringt einen neuen Laaf auf den Markt. Jaguar Land Rover bereitet sich jetzt auch darauf vor, in diesen Bereich einzusteigen — mit Stil und Leistung.

Endgültige Spezifikationen sind für den I-PACE noch nicht verfügbar, aber erste Berichte deuten darauf hin, dass das Auto Teslas Model X die Kunden abwerben könnte.

Die I-PACE: Teslas erster Rivale?

Das erste, was beim I-PACE auffällt, ist sein aggressives Äußeres. Das Design des Fahrzeugs positioniert es irgendwo zwischen einem SUV und einer Limousine, was es technisch zu einem Crossover macht, aber das passt nicht ganz. Das Styling erinnert an das F-TYPE Sportcoupé des Unternehmens, aber der I-PACE wurde von Grund auf als Elektrofahrzeug konzipiert. So ist die ungewöhnlich kurze Frontpartie (kein Motor unter der Motorhaube) anders als bei Teslas Fahrzeugen, die etwas traditioneller aussehen.

Schönheit liegt jedoch im Auge des Betrachters, und einige mögen vielleicht immer noch das Aussehen von Teslas Model X SUV bevorzugen. Plus, das Model X hat diese Falcon-Wing-Türen. Teslas Interieurs sind auch eher eine Abkehr von dem, was wir als normal ansehen, indem sie einen einzigen großen Touchscreen anstelle der Mittelkonsole anbieten. Der I-PACE sieht dem Konzept sehr ähnlich, hat aber nicht ganz dasselbe futuristische Interieur.

Die von Jaguar veröffentlichten Zahlen für das I-PACE-Konzept (das laut Jaguar bei Serienmodellen erfüllt oder sogar übertroffen werden soll) stellen das Fahrzeug in Einklang mit einem Model X 100D, das für ca. 90.000 US-Dollar nach Steueranreizen erworben werden kann.

Spezifikation Jaguar I-PACE Concept Tesla Model X 100D
Produktionsmodell Kosten ca.70.000 USD 90.000 USD
Reichweite 310 Meilen 295 Meilen
Antrieb Allrad, 90 kWh Batterie Allrad, 100 kWh Batterie
Beschleunigung (0-60 mph) ec. 4,0 s 4,7 s
Laden 80% in 90 min. mit Schnellladen 80% in 40 min. mit Supercharger
Technologie unbekannt Erhältlich mit erweitertem Autopilot und voller Selbstfahrfähigkeit.

DATENQUELLEN: JAGUAR UND TESLA.

Diese anfänglichen Leistungsdaten deuten darauf hin, dass der I-PACE nicht nur der erste richtige Wettbewerber für Tesla ist, er könnte Tesla in einigen wichtigen Kategorien sogar übertreffen. Natürlich erhalten diejenigen, die sich für das Model X P100D entscheiden, eine ganze Reihe von Upgrades, die das I-PACE-Konzept in den Schatten stellen, und Teslas selbstfahrende Technologie ist bisher unerreicht. Allerdings kostet der aufgerüstete P100D coole 128.000 US-Dollar, und die volle Autonomie kostet weitere 8.000 US-Dollar. Touché, Jaguar.

Wird es Geld verdienen?

2017 war ein herausforderndes Jahr für die Automobilindustrie, aber nicht so für Jaguar Land Rover. Das Unternehmen, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der indischen Tata Motors (WKN:A0DJ9M), verzeichnete im Gesamtjahr 2017 einen Absatz von 621.109 Fahrzeugen. Das war gut genug für eine Steigerung von 6,5 % gegenüber 2016.

Der weltweite Marktanteil von Jaguar Land Rover beträgt weniger als 1 %, ist aber trotz seines geringen Umfangs ein profitables Unterfangen. Das Unternehmen hat in jüngster Zeit erfolgreich neue Serienmodelle auf den Markt gebracht, darunter auch den ersten SUV, den F-PACE. Im ersten Produktionsjahr wurden fast 70.000 Stück verkauft, und das Fahrzeug macht heute mehr als 40 % aller verkauften Fahrzeuge mit dem Jaguar-Zeichen aus.

Damit könnte das neue Modell ein klarer Volltreffer sein. Aber das ist ein viel ehrgeizigeres Unterfangen für Jaguar Land Rover. Dies ist der erste Ausflug in die Welt der Elektrofahrzeuge, und noch mehr Konkurrenz, wie Audi’s e-tron, ist dem I-PACE auf den Fersen.

Aber Jaguar Land Rover und seine Aktionäre über Tata Motors haben hier einige Vorteile. Obwohl I-PACE ein Novum ist, sieht es wie ein beeindruckender Anfang aus. Die Spezifikationen entsprechen dem Standard von Jaguar als Hersteller von Performance-Autos, und die Ausgangspreise sind konkurrenzfähig. Veröffentlichung ist in der zweiten Hälfte des Jahres 2018.

Nee ... es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß ... die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und wurde am 13.1.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.