MENU

Die Logik dahinter, warum Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash immer weiter nach oben gehen

Foto: Getty Images.

Was für ein unglaubliches Jahr 2017 für Krypto-Währungen war. Nachdem das Jahr mit einer kombinierten Marktkapitalisierung von weniger als 18 Milliarden US-Dollar begonnen hatte, erreichte der Gesamtwert aller virtuellen Währungen zum Jahresende 613 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von mehr als 3.300 % entspricht. Die Krypto-Währungen stiegen sogar noch weiter an und erreichten am 5. Januar ein Allzeithoch von 836 Milliarden US-Dollar, bevor sie ein wenig Dampf verloren. Dies sind im Wesentlichen lebenslange Gewinne für die Investoren, die in eine Spanne von nur 52 bis 53 Wochen erwirtschaftet wurden!

Interessant ist jedoch, dass Bitcoin (CCC: BTC-USD), die wertvollste und beliebteste Kryptowährung der Welt, 2017 nicht im Vordergrund stand. Anstatt dass die Investoren zu Bitcoin strömen, war es das Ziel der Anleger, das nächste Bitcoin zu finden. Infolgedessen kreisten im vergangenen Jahr einige aufkeimende Krypto-Währungen um Bitcoin. Insbesondere Ethereum (CCC: ETH-USD), Ripple (CCC: XRP-USD), Litecoin (CCC: LTC-USD) und Dash (CCC: DASH-USD) waren mit entsprechenden Zuwächsen von 9.383 %, 36.564 %, 5.260 % und 9.28 2%  unaufhaltsam!

Die Wachstumstreiber

Wie um alles in der Welt können virtuelle Münzen, die 5.000 %, 10.000 % oder mehr gewonnen haben, weiter nach oben gehen? Was ich mit einiger Sicherheit sagen kann, ist, dass es nicht ganz auf das Aufkommen der Blockchain-Technologie zurückzuführen ist, so sehr, wie die Wall Street das gerne glauben würde. Die Blockchain ist das digitale, verteilte und dezentrale Ledger, das an virtuelle Münzen angebunden ist und für die Erfassung aller Transaktionen verantwortlich ist, ohne dass ein Finanzintermediär, wie z.B. eine Bank, benötigt wird.

Zweifellos bietet Blockchain eine Reihe potenzieller Vorteile, wenn Finanzdienstleistungsunternehmen die Technologie anstelle der derzeitigen Zahlungsnetze einsetzen. Als dezentrales Netzwerk stellt die Blockchain sicher, dass Cyberkriminelle niemals genug Daten erhalten, um eine Krypto-Währung zu hacken, und dass kein einzelner jemals eine Mehrheitsbeteiligung kontrollieren kann.

Da Transaktionen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche überprüft werden, können Blockchain-verarbeitete Transaktionen innerhalb von Sekunden verifiziert werden, obwohl bei grenzüberschreitenden Zahlungen bis zu drei bis fünf Tage gewartet werden muss. Darüber hinaus bedeutet der Verzicht auf einen Zwischenhändler potenziell niedrigere Transaktionskosten.

Andere Katalysatoren, wie z.B. Bitcoin, das in Japan als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert wird, hat dafür gesorgt, dass viele Investoren  Bitcoin als Wertspeicher gegenüber Gold wählen. Ein schwächerer US-Dollar hat möglicherweise auch eine Rolle gespielt und die Krypto-Währungskurse nach oben gedrückt. Aber sie sind nicht die Hauptgründe für höhere Marktkapitalisierungen.

Die Logik hinter höheren Kryptowährungsbewertungen

Wenn du wirklich verstehen willst, warum Krypto-Währungen wie Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash so stark gestiegen sind, dann musst du dich mit der Logik des Krypto-Währungsmarktes vertraut machen.

Mit Ausnahme von Bitcoin haben die Investoren nur zwei Möglichkeiten: Kaufe ich oder verkaufe ich? Das war’s dann wohl. Es gibt keine Optionskontrakte zur Auswahl und keine zu berücksichtigenden Futures, es sei denn, sie handeln Futures-Kontrakte auf Bitcoin, die von der CME Group oder CBOE Global Markets angeboten werden. Es gibt auch keine Möglichkeit, eine Krypto-Währung zu verkaufen. Der Weg zum Wohlstand ist sehr eng, wenn es um virtuelle Währungen geht. Wenn sie hochgehen, verdienen alle Geld. Wenn sie untergehen, verdient niemand Geld. Diese Logik führt zu einer natürlichen Schlussfolgerung: Jeder kauft.

Drei Faktoren, die dafür verantwortlich sind, dass die Krypto-Währungen sinken

Es gibt wirklich nur drei Möglichkeiten, wie Krypto-Währungen nach unten gedrückt werden können, da nur der Anreiz zum Kaufen besteht.

Erstens haben sich die Gewinnmitnahmen durch Stopp-Loss verschärft. Anleger, die befürchten, zu viel von ihrem Kapital zu verlieren, könnten sich dafür entscheiden, eine Stop-Loss-Order auf z.B. 10 % oder 20 % unter dem aktuellen Kurs einer virtuellen Währung zu setzen. Da einige Investoren Gewinne mitnehmen wollen und dabei die Kurse für Kryptowährungen nach unten drücken, können diese Stop-Loss-Orders aktiviert werden, wodurch in kurzer Zeit eine Kaskadenbewegung nach unten ausgelöst wird. Eine Mehrheit der Bewegungen, die ich in den Kryptos gesehen habe, fallen wahrscheinlich in dieses Muster, weil sie gewöhnlich zu einen schnellen Wiederanstieg im Kurs führen.

Zweitens können nachrichtengesteuerte Ereignisse die Kryptowährungen nach unten drücken, was wiederum Stop-Loss-Aufträge auslösen und eine schnelle Abwärtsbewegung auslösen kann. Zum Beispiel haben Gerüchte, dass Südkorea gegen heimische Krypto-Währungsbörsen vorgehen könnte, vor einigen Tagen Schockwellen auf den Markt geschickt. Wenn man bedenkt, wie viel Krypto-Währungshandelsvolumen aus Südkorea stammt, wäre ein solcher Schritt ein Schlag für den gesamten Krypto-Markt. Dennoch halten diese Ereignisse in der Regel nicht lange genug an, um den digitalen Währungsbewertungen dauerhaften Schaden zuzufügen.

Der dritte und letzte Faktor, der die Kurse nach unten drücken kann, sind die Emotionen der die Investoren. Wenn sich die emotionale Flut von Kleinanlegern komplett verschiebt, dann und nur dann, können wir in den Kryptowährungen einen wirklich großen Einbruch bekommen. Ohne einen „fairen“ Markt, der es Skeptikern erlaubt, Abwärtswetten auf Krypto-Währungen zu platzieren, werden digitale Währungen wie Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash nur durch eine Verschiebung der Emotionen von Privatanlegern einen ausgedehnten Abwärtstrend erleben, abgesehen von kurzfristigen Bewegungen, die von den Nachrichten und Stop-Loss-Gewinnmitnahmen ausgehen.

Die Geschichte deutet darauf hin, dass…

Wie verändern sich die Emotionen der Anleger? Um ehrlich zu sein, niemand kennt die Antwort darauf, weshalb es unmöglich ist, vorherzusagen, ob und wann die Krypto-Währungsblase platzen wird.

Die Geschichte deutet jedoch darauf hin, dass irgendwann eine Blase platzt. Wir wissen das, weil die Kleinanleger eine lange, lange Geschichte der Überschätzung der Auswirkungen und des Einsatzes neuer Technologien haben. Wenn wir uns 3D-Druck, Humangenomdekodierung, Internet-Business-to-Business-Commerce und so ziemlich jede andere angeblich spielerische Entwicklung der letzten paar Jahrzehnte anschauen, dann wurde eine Bewertungsblase von den Investoren geschaffen, die eine sofortige Übernahme und Nutzung dieser Technologien erwarteten, die oft über Jahre oder Jahrzehnte hinweg nie realisiert wurde. Das Auftauchen der Blockchain wird wahrscheinlich zu einer ähnlichen Blase führen, mit nur wenigen Unternehmen, die sie derzeit auf mehr als im kleinen Rahmen testen.

Wenn die Krypto-Währungsblase platzt und die Bewertungen längerfristig nach unten tendieren, müssen die Emotionen von Privatanlegern unterdrückt werden. Bis das passiert, könnte es schwierig werden, Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash zu bremsen.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool empfiehlt Cboe Global Markets und CME Group.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 13.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.