MENU

Ein Investment, das in einem Jahr aus 1 Dollar 1,17 Millionen Dollar gemacht hat – ganz legal

Foto: Getty Images

Obwohl wir alle die Gelegenheit beim Schopfe greifen würden, schnell reich zu werden, sehen die Chancen, dass dies auf legale Weise geschieht, doch nicht gerade rosig für uns aus. Einer in 300 Millionen Menschen gewinnt die Lotterie – da kann man sich auch gleich auf die Emails nigerianischer Prinzen einlassen.

Und dann kamen die Krypto-Währungen und stellten alles auf den Kopf. Sie ließen den großen, alten, stolzen Aktienmarkt wie ein Kinderspiel aussehen. Auch wenn Aktien ihre historischen Renditen im vergangenen Jahr im Wesentlichen verdreifacht haben, sieht die Performance der drei großen US-Indizes im Vergleich zu den Renditen einiger Krypto-Währungen wie eine flache Linie aus.

Krypto-Währungen lieferten das wohl beste Jahr aller Zeiten aller Asset-Klassen

Zu Beginn des Jahres 2017 betrug der Gesamtwert aller digitalen Währungen zusammengenommen nur 17,7 Milliarden Dollar. Aber am Ende des Jahres betrug die kombinierte Marktkapitalisierung von mehr als 1.300 Krypto-Währungen insgesamt 613 Milliarden Dollar – das ist ein Anstieg von mehr als 3.300 %.

Und hier geht es nicht nur um Bitcoin. Die populärste digitale Währung der Welt hat sich eher von den aufstrebenden virtuellen Währungen abgewandt. Die kombinierte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ohne Bitcoin betrug Anfang 2017 nur 2,24 Milliarden Dollar. Am Ende des Jahres waren es rund 374 Milliarden Dollar!

An starken Leistungsträgern fehlte es sicherlich nicht. Zum Beispiel stieg Ethereum, die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung hinter Bitcoin, um fast 9.400 %. Die Ethereum-Blockchain – das digitale und dezentrale Ordnungsbuch, das alle Transaktionen protokolliert – mit intelligenten Vertragsprotokollen, die bei der Erleichterung, Überprüfung oder Durchsetzung eines Vertrags helfen, ist für Unternehmen besonders attraktiv. Es gibt derzeit 200 Organisationen aus der ganzen Welt, die eine Version von Ethereums Blockchaintechnologie in einer Vielzahl von Branchen testen.

Auch Ripple zeigte eine wunderbare Leistung. Ripple hat sich auf die Zusammenarbeit mit Großbanken konzentriert, um seine Blockchain-Technologie zu testen, und im November wurde eine Partnerschaft mit American Express (WKN:850226) und Banco Santander (WKN:858872) geschlossen. Die Transaktion wird Nicht-Kartenzahlungen über American Express‘ FX International Payment Network an britische Santander-Konten via Ripples Blockchain abwickeln. Diese Transaktionen werden möglicherweise sofort abgewickelt. ipple stieg im Jahresverlauf um mehr als 35.500 %.

Diese Krypto-Währung machte aus 1 Dollar im letzten Jahr 1,17 Millionen Dollar

Und sogar diese Leistung verblasst neben der von Verge und seiner Münze XVG. Bis zum Jahresende war Verge um 1.171.479 % gestiegen, was etwa zehnmal besser war als die zweitbeste große Krypto-Währung. Angenommen, man hätte Anfang 2017 XVG im Wert von 1 Dollar gekauft, dann hätte man Ende des Jahres 1,17 Millionen Dollar gehabt.

Wie um alles in der Welt ist das möglich? Nun, vor allem dem jüngst aufgekommenen Interesse an Krypto-Währungen ist dabei zu danken.

Bei der Revolution der Krypto-Währungen geht es darum, jene Schwachstellen zu beheben, mit denen wir derzeit bei der Transaktion von Geld von einer Partei zur anderen zu kämpfen haben. Auch wird dabei die Privatsphäre und Anonymität von Zahlungen verbessert. Doch leider ist die Anonymität und Privatsphäre, nach der sich die Benutzer sehnen, auch bei Verwendung der verschlüsselten Blockchain-Technologie nicht immer gewährleistet.

Ein Beispiel aus jüngster Zeit war ein Rechtsstreit, bei dem die Krypto-Plattform Coinbase von der US-Steuerbehörde aufgefordert wurde, Informationen von 14.355 Benutzer herauszugeben, die zwischen 2013 und 2015 Bitcoin im Wert von mindestens 20.000 Dollar gehandelt hatten. Obwohl die Behörde nach Steuerhinterziehern suchte, ist doch das eigentlich Interessante, dass diese verschlüsselten Transaktionen eben doch bis zum Benutzer zurückverfolgt werden konnten.

Krypto-Währungen, zu denen auch Verge gehört, haben Protokolle entwickelt, um den Absender und Empfänger von Geldern zu verschleiern, so dass sie nicht zurückverfolgt werden können. Dafür wurde man u.a. via Twitter von John McAfee von MGT Capital Investments lobend erwähnt – derselbe John McAfee, der in den 90er Jahren hinter McAfee Antivirensoftware stand. Das ist ein wichtiger Grund, warum Verge 1.171.479% zulegen konnte!

Was ist an Verge so einzigartig?

Was aber genau ist Verge? Laut Website handelt es sich um eine „sichere und anonyme Krypto-Währung, die auf Privatsphäre ausgerichtet ist“. Diese Privatsphäre ist das Ergebnis der Verwendung von mehreren anonymitätszentrierten Netzwerken wie Tor und I2P, die die IP-Adresse und die Transaktionen verschleiern und es unmöglich machten, Transaktionen bis zum Absender zurückzuverfolgen. Es ist immer noch möglich, bei einigen datenschutzorientierten Blockchain-Transaktionen bis zum Absender der Gelder zurückzuverfolgen – aber nicht bei Verge.

Verge ist bereit für eine aggressive Expansion, mit einer Reihe von sicheren mobilen Wallets, die auf sichere Weise Transaktionen ausführen können, die bereits verfügbar sind. Dazu gehört auch das Tor Android Wallet, die wahrscheinlich das bekannteste Wallet ist. Man bedenke, dass diese Wallets nicht nur für die Aufbewahrung von XVG-Münzen gedacht sind, sondern auch als virtuelle, aber sichere Zahlungsplattform.

Ein relativ neues Update für Verge ist das Wraith Protokoll. Diese neue Erweiterung bietet Benutzern die Möglichkeit, zwischen öffentlichen und privaten Protokollen im Blockchain-Netzwerk von Verge zu wechseln. Verge weiß, wie wichtig es ist, einen individuell anpassbaren Datenschutz anzubieten, weshalb seine Coin bislang so gut funktioniert hat.

Letztlich hat Verge davon profitiert, dass seine Blockchain relativ kurze Abwicklungszeiten aufweist. Verge ist im Vergleich zu Bitcoin oder Ripple noch relativ unbekannt. Allerdings wird das Anbieten von durchschnittlichen Abwicklungszeiten von fünf Sekunden am Ende doch einige bewundernde Blicke auf sich ziehen, wenn die Bewertung weiter steigt.

Es ist zwar unklar, ob Verge auf seiner unglaublichen Leistung von 2017 aufbauen kann, aber es ist die erste Investition, die mir bekannt ist, die auf legale Art aus nur einem Dollar binnen eines Jahres eine Million hat werden lassen.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Dieser Artikel von Sean Williams erschien am 5.1.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool