MENU

12 Krypto-Währungen, die man statt Bitcoin auf dem Schirm haben muss

Foto: Getty Images.

Jetzt, da 2017abgehakt ist, können wir offiziell zurückblicken und es als „Jahr der Krypto-Währung“ bezeichnen. Obwohl die Börse historisch in Bezug auf Wohlstandsschaffung die Topposition einnimmt, waren es doch Kryptowährungen, die das vielleicht beeindruckendste Jahr lieferten, das wir je von einer Anlageklasse gesehen haben.

Zu Beginn des Jahres betrug die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen zusammen nur 17,7 Milliarden Dollar. Bis Ende Dezember hatte diese Zahl jedoch 650 Milliarden Dollar überschritten, was einer Steigerung von mehr als 3.500 % in etwa einem Jahr entspricht.

Bitcoin, die populärste und nach Marktkapitalisierung wertvollste virtuelle Währung der Welt, gilt als führend bei den Kryptowährungen. Es ist schließlich die von den Händlern am flächendeckendsten akzeptierte Coin und leicht die am meisten gehandelte virtuelle Währung der mittlerweile fast 1.400, die von Anlegern gekauft werden können.

Um ehrlich zu sein, war Bitcoin letztes Jahr aber vergleichsweise ein Underperformer. Viele andere aufstrebende Coins und Blockchain-Player – Blockchain ist die Infrastruktur, auf der virtuelle Münzen aufgebaut sind, und es diese verantwortlich für die Protokollierung aller Transaktionsdaten in einem digitalen Ordner – was dazu führte, dass prozentual eine ganze Menge mehr hinzugewonnen wurde. Aber im Jahr 2018 geht es nicht mehr nur um Bitcoin. Stattdessen geht es darum, welche Krypto-Währung die nächste Bitcoin werden könnte, oder die nächste große Sache, die noch besser ist als Bitcoin.

In diesem Sinne sollte man an dieser Stelle mal alles über Bitcoin außer Acht lassen und sich stattdessen mit diesen 12 Krypto-Währungen beschäftigen.

1 Ethereum

Ethereum ist die zweitgrößte Krypto-Währung in Bezug auf die Marktkapitalisierung hinter Bitcoin, und es gibt einen sehr guten Grund, auf Ethereum als auf Bitcoin zu setzen: der Reiz der Blockchain auf große Unternehmen.

Die Enterprise Ethereum Alliance, die Anfang 2017 gegründet wurde, hat derzeit 200 Organisationen, die eine Version der Ethereum-Blockchain in zahlreichen verschiedenen Branchen testen und demonstrieren, dass ihre Blockchain-Technologie über reine Währungsanwendungen hinausgehen kann – was Bitcoin nicht kann. Insbesondere die Einbindung von intelligenten Vertragsprotokollen in die Blockchain (intelligente Verträge erleichtern, verifizieren oder verhandeln die Durchsetzung eines Vertrags) macht Ethereum zu einer sehr beliebten Wahl bei Unternehmenskunden.

2 Stellar

Stellar (früher unter dem Namen Stellar Lumens bekannt) bewegt sich seit einigen Wochen zwischen dem 10. und 20. Platz in Sachen Marktkapitalisierung auf dem Krypto-Markt. Wie Ethereum ist auch Stellars Blockchain das wichtigste Argument Pro, und sie beinhaltet ebenfalls intelligente Vertragsprotokolle. Stellar hat sich jedoch so positioniert, dass sie nicht nur für Finanzdienstleistungsunternehmen, sondern auch für Konzerne interessant sein kann.

Im Oktober kündigte Stellar eine Partnerschaft mit IBM (WKN:851399) und KlickEx an, in deren Rahmen ein Dutzend Banken in der Südpazifik-Region die Blockchain-Technologie von Stellar entwickeln und einsetzen werden, um die von IBM-Kunden erhaltenen Zahlungen in mehreren Währungen abzuwickeln. Falls das erfolgreich sein sollte, kann Stellar seine Blockchain in neue Regionen zu skalieren. Und das ist sinnvoll, da IBM Dutzende von Milliarden Dollar von Kunden aus Übersee generiert.

3 Ripple

Im Gegensatz zu Stellar und Ethereum hat Ripple die sehr ambitionierte Mission, die erste Wahl in Sachen Blockchain für große Banken und Finanzinstitute zu werden. Die kurzen Transaktionszeiten sind ein Grund dafür, dass es im November zu einer Partnerschaft mit American Express (WKN:850226) und Banco Santander (WKN:858872) gekommen ist. Gemäß der Partnerschaft werden alle Nicht-Kartenzahlungen, die über das FX International Payment Network von American Express an ein britisches Santander-Konto getätigt, durch die Blockchain von Ripple geleitet und sofort verarbeitet.

Darüber hinaus könnte Ripples Coin, der XRP, als Vermittler bei künftigen grenzüberschreitenden Partnerschaften eingesetzt werden. Zum Beispiel: ein Unternehmen, das in japanischen Yen zahlt und eine Zahlung nach Großbritannien schickt. In dem Fall könnte Ripples Blockchain sofort Yen in XRP, dann XRP in Pfund umwandeln und damit den Finanzintermediär ausschalten.

4 NEM

NEM und seine Münze XEM dürften nicht jedem wie Bitcoin geläufig sein, aber XEM hat im vergangenen Jahr Bitcoin locker übertroffen und vom 31. Dezember 2016 bis Weihnachten 2017 über 30.000 % zugelegt. Wie bei vielen anderen auf dieser Watchlist, ist die Blockchain der große Grund, warum die Performance so grandios war.

Bei NEM dreht sich alles um Peer-to-Peer-Zahlungen und Transfers, unabhängig davon, ob es sich um Einzelhandelsunternehmen oder Unternehmen handelt. Da die NEM Foundation ihren Sitz in Singapur hat, sollte es einen nicht verwundern, dass der größter Erfolg im Jahr 2017 die Ankündigung einer Partnerschaft zwischen NEM und der Malaysia Digital Economy Corporation (MDEC) war. MDEC ist eine staatseigene Institution, die sich in Malaysia mit der Beratung in den Bereichen digitale Infrastruktur, Sicherheit und technologiebezogene Gesetze befasst. Das bedeutet, dass MDEC einen bedeutenden Einfluss auf die Einführung von XEM in Südostasien haben könnte.

5 Litecoin

Litecoin wird manchmal als „Bitcoin-Light“ bezeichnet, da es sich von Bitcoin im Jahr 2011 abgezweigt hat. Litecoin ist eine faszinierende Kryptowährung, die man auf dem Schirm haben muss, da es eine Reihe von Vorteilen gegenüber Bitcoin zu haben scheint.

Litecoin will tatsächlich ein Peer-to-Peer-Zahlungsvermittler wie Bitcoin werden. Jedoch steckt ein Gründer dahinter, der sich voll und ganz seiner Entwicklung verschrieben hat. Außerdem bietet Litecoin eine schnellere Verarbeitung der Blocks und hat einen dezentraleren Proof-of-Work-Algorithmus als Bitcoin. Wichtig auch, dass es das SegWit-Upgrade (SegWit = „Segregated Witness“) in seine Blockchain implementiert hat. Dieses Upgrade trägt dazu bei, die Blockchain-Kapazität erheblich zu verbessern und gleichzeitig die Abwicklungszeiten und Gebühren für Transaktionen zu reduzieren.

6 Komodo

Komodo ist eine relativ neue Krypto-Währung, die gerade im Mittelpunkt steht, aber sie bringt eine ganze Reihe von Fortschritten mit sich, die Investoren zu schätzen wissen. Natürlich ist auch hier wieder die Blockchain der eigentliche Star.

Mit der Blockchain-Plattform von Komodo hat man die Möglichkeit zwischen transparenten, anonymen Transaktionen zu wählen, wobei eine Technologie angewendet wird, um die Quelle dieser Transaktionen zu verschleiern. Komodo plant außerdem die Einführung von 32 unabhängigen Kryptowährungen.

7 IOTA

Die Blockchain war auch hier die treibende Kraft, dank der IOTA im vergangenen Jahr zur Krypto-Währung mit der viertgrößten Marktkapitalisierung gestiegen ist. Verantwortlich dafür war die Ankündigung der IOTA Foundation – eine deutsche Non-Profit-Organisation, die die virtuelle Währung der IOTA überwacht – im November, dass man den Data Marketplace für eine zweimonatige Demophase freigibt.

Der Datenmarktplatz von IOTA ist eine Einrichtung, die es Unternehmen ermöglicht, Daten zu verkaufen, um die gemeinsame Nutzung von Daten zu fördern, anstatt diese Daten zu verschwenden. Darüber können auf diesem Marktplatz Transaktionen im Netzwerk kostenlos durchgeführt werden. Dies hilft, eine der größten Einschränkungen der Blockchain-Technologie (die Transaktionsgebühren) zu lösen, und es bringt auch das Potenzial für die Skalierbarkeit der Demo mit sich. IOTA hat sich bereits mit Unternehmen wie Accenture und der Deutschen Telekom zusammengetan, mit dem Ziel, in Zukunft weitere große Partner zu gewinnen.

8 Monero

Privatsphäre-Münzen bzw. virtuelle Währungen, die Protokolle zum Schutz der Privatsphäre und Anonymität eines Senders (oder Empfängers) von Münzen aufwerten, sind plötzlich der letzte Schrei, da sie die dezentrale Kryptowährung in Reinform sind. An der Spitze dieser Liste könnte sehr wohl Monero stehen, die in letzter Zeit als Top-10-Kryptowährung gelten darf.

Das Besondere an Monero ist die Verwendung von Ringsignaturen über das Open-Source-Protokoll CryptoNote. Ring-Signaturen wirken wie eine Gruppe von Unterzeichnern auf einem gemeinsamen Bankkonto, aber in diesem Fall bleibt der eigentliche Unterzeichner unbekannt. Ein einmaliger Ausgabeschlüssel, bekannt als Stealth-Adresse, wird von einem Absender von XMR (Moneros Coin) generiert, wobei nur der Empfänger dieser Gelder in der Lage ist, diese Gelder zu erkennen und zu verwenden.

9 Verge

Verge, das vor einem Jahr unter den Krypto-Währungsbildschirm noch völlig unbekannt war, stieg im letzten Jahr zu um mehr als 1.500.000 %! Auch hier ist die Wahrung der Privatsphäre der Antrieb, und man erhielt nette Unterstützung von John McAfee, dem CEO von MGT Investments und ehemaligen Aushängeschild von McAfee Antivirus-Software.

Verge lebt davon, dass mehreren anonymitätszentrierten Netzwerken wie I2P und Tor verwendet werden, um die IP-Adressen der Benutzer zu verschleiern und sicherzustellen, dass Transaktionen nicht zurückverfolgt werden können. Verge bietet schnelle Transaktionsabwicklungszeiten über seine Blockchain von rund fünf Sekunden und bietet bereits mehrere sichere mobile Wallets, darunter das Tor Android Wallet für mobile Anonymität.

10 Einsteinium

Wer etwas wirklich Einzigartiges will, sollte sich mit Einsteinium und der treffend betitelten EMC2-Coin beschäftigen. Die EMC2 ist im Jahr 2017 um weit über 200.000 % gestiegen, hat sich nach dem Höhenflug aber wieder etwas zurückgezogen.

Einsteinium will ein wohltätiger Fonds für wissenschaftliche, technologische, pädagogische und blockchainbasierte Studien werden. Jedes Mal, wenn Miner für die Überprüfung von Transaktionen Prämien erhalten, erhält die Stiftung Einsteinium 2,5% dieser Prämie. Rund 80 % der darüber erhaltenen Mittel fließen in die Forschung, die restlichen 20 % in Marketing und Spenden. Die Einsteinium-Gemeinschaft kann ab und zu darüber abstimmen, welches Projekt ihrer Meinung nach als nächstes finanziert werden soll. Und das Beste daran ist, dass der Abbau von EMC2 im Vergleich zu anderen Krypto-Währungen relativ einfach ist, sodass sich jeder potenziell beteiligen könnte.

11 Binance-Münze

Wer einen anderen Weg finden will, um die Vorteile des Krypto-Währungswahnsinns zu nutzen, sollte sich mit Binance Coin (BNB) beschäftigen, der offiziellen Währung des Binance Crypto-Währungs-Marktplatzes, auf dem der Handel mit Krypto-Währungen stattfindet. Nicht nur, dass ein Anleger vermutlich von einem Anstieg des Handelsvolumens profitieren würde – auch die Transaktionsgebühren auf Binance erhalten einen großen Rabatt von bis zu 50% im Jahr der Nutzung sowie kleinere gestaffelte Rabatte über die ersten vier Jahre.

Darüber hinaus kündigte Binance kürzlich Pläne zum Rückkauf von bis zu 100 Millionen BNB im ersten Quartal 2018 an. Wenn ein börsennotiertes Unternehmen eigene Aktien zurückkauft, erhöht es oft den Wert der verbleibenden Aktien, indem es bestehende Aktien knapper macht. Dasselbe könnte auch für Binance Coin gelten, wenn bis zu 100 Millionen BNB dauerhaft aus dem Verkehr gezogen werden.

12 Steem-Dollar

Zu guter letzt: Wer wirklich etwas Ausgefallenes sucht, sollte mal Steem Dollars unter die Lupe nehmen. Steem Dollars sind eine von drei virtuellen Münzen, die an das soziale Netzwerk von Steemit angeschlossen sind. Das wiederum belohnt die Autoren von Inhalten, wenn ihre Arbeit von der Community genug Anklang findet.

Steem Dollars kann man nicht bei jedem Krypto-Exchange kaufen. Sie werden dort nirgends gehandelt. Man muss zuerst Inhalte auf Steemit erstellen und wird dann entlohnt – 50 % der „Bezahlung“ passiert dann in Steem Dollars. Interessant an Steem Dollars ist, dass sie theoretisch an den US-Dollar gebunden sind, um die Abwärtsvolatilität etwas zu reduzieren – aber sie haben einen stattlichen Zinssatz von 10 % pro Jahr. Bekommt man einfach so 10 % auf Cash? Wahrscheinlich nicht! Man kann jederzeit entscheiden, ob man die Steem-Dollar in Steem umwandelt und sich diese Steem-Coins in tatsächlichen US-Dollar auszahlen lassen möchte.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool hält keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel von Sean Williams erschien am 2.1.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.