The Motley Fool

Der CEO von Riot Blockchain hat gerade eine Menge Aktien verkauft

Foto: Getty Images

Niemand kennt ein Unternehmen besser als seine Insider. Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass die Kurse, zu denen Unternehmen und ihre Insider Aktien kaufen und verkaufen, einen Hinweis auf den wahren Wert eines Unternehmens geben.

Der erste Hinweis für die Aktionäre von Riot Blockchain (WKN:A2H51D) kam am 18. Dezember. Das Unternehmen kündigte eine Vereinbarung an, 37 Millionen US-Dollar durch die Ausgabe von Aktien und Optionsscheinen mit einem großen Abschlag auf den damaligen Aktienkurs aufzunehmen. Das sagt viel darüber aus, was die Aktie wirklich wert ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Irgendwie stiegen die Aktien nach diesen Nachrichten, vielleicht, weil eine Kapitalerhöhung – egal wie niedrig der Kurs von 22,50 US-Dollar auch erscheinen mag – Riot den Anschein von Legitimität gab.

Aber der Markt wird die jüngsten Insiderverkäufe wahrscheinlich mit Skepsis betrachten.

Ein Insider wirft seine Aktien ab

Kurz vor einem Feiertagswochenende und zwei Tage nach der Ankündigung des Unternehmens, die Hauptversammlung auf Februar zu vertagen, reichte der Vorstandsvorsitzende von Riot Blockchain, John R. O’Rourke III,  das Formular 4 bei der SEC ein, in dem er und seine Unternehmen, ATG Capital LLC, 30.383 Aktien von Riot am 29. Dezember verkauften.

Art der Aktie Anzahl der verkauften Aktien Durchschnittlicher Verkaufskurs
Persönlich gehaltene Stammaktien 19.583 28,45
Von ATG Capital LLC gehaltene Stammaktien 10.800 28,90
gesamt (gewichteter Durchschnitt) 30.383 28,61

QUELLE: FORMULAR 4 EINREICHUNG, SUMME UND GEWICHTETER DURCHSCHNITT VOM AUTOR BERECHNET.

Diese Verkäufe sind wesentlich und repräsentieren etwa 37 % der Aktien, die er und ATG Capital vor den Transaktionen besaßen oder bald kontrollieren würden.

O’Rourke hält jetzt 12.500 Aktien über ATG Capital LLC, zusätzlich zu 39.500 Aktien im eigenen Namen, die er derzeit besitzt oder in den nächsten 60 Tagen aus seiner Funktion als Chief Executive Officer von Riot erhalten wird. (O’Rourke erhielt 344.000 gesperrte Aktien, die in 24 monatlichen Raten ausübbar sind, als er im November CEO wurde.)

Schlechte Nachrichten verstecken

Diese Verkäufe wurden merkwürdigerweise zeitlich festgelegt. O’Rourke verkaufte seine Aktien und reichte das Formular 4 nach Börsenschluss vor dem großen Feiertagswochenende ein, als die meisten Anleger eher an ihre Silvesterpläne als an ihre Investmentportfolios denken würden.

Die Analysten, Journalisten und Politologen bezeichnen diese Aktivität als „Freitagabend-Dump“, eine weit verbreitete Praxis, die ansonsten aktuelle Informationen zu einem Zeitpunkt freigibt, an dem die Menschen am wenigsten darauf achten. Eine Studie aus dem Jahr 2005 ergab, dass „Freitagsankündigungen mit einer um 20 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit negative Ergebnisse aufweisen als Ankündigungen an anderen Wochentagen“. Insiderverkäufe passen sicher in die Kategorie „Negativ“.

O’Rourke hat allen Grund, in aller Stille zu verkaufen. Zusammen mit Riots tief diskontierter Eigenkapitalerhöhung zu Beginn dieses Monats lassen seine Verkäufe vermuten, dass die jüngsten Kurse besser für den Verkauf seiner Aktien sind als für eine Kauf. Interessant ist für mich auch, dass O’Rourke vor einer verschobenen Hauptversammlung verkauft, in der Riot die Aktionäre um das Recht bittet, weitere 750.000 Aktien in den Bonuspool des Unternehmens für Insider aufzunehmen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool hat von keinem der genannten Titel eine Position.

Dieser Artikel wurde von Jordanien Wathen auf Englisch verfasst und wurde am 2.1.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!