MENU

Warum Apple sich nicht von TSMC abwenden wird

Foto: The Motley Fool.

Vor einiger Zeit meldete The Investor, dass Apple (WKN:865985) einige seiner Aufträge für mobile Prozessoren von Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (WKN:909800) auf Samsung (WKN:888322) verlagern könnte.

Das würde nicht für die iPhones des nächsten Jahres gelten, die voraussichtlich Prozessoren enthalten werden, die von TSMC unter Verwendung seiner 7-Nanometer-Fertigungstechnologie gebaut wurden, sondern für die iPhones 2019.

Das wäre ein ein herber Schlag für TSMC, da Apple allgemein als der Hauptkunde von TSMC für neue Fertigungstechnologien angesehen wird. Aber ich denke, dass das immer unwahrscheinlicher wird.

Samsung scheint nicht bereit zu sein

Samsung hat öffentlich erklärt, dass seine 7-Nanometer-Technologie, bekannt als 7LPP, voraussichtlich 2018 in „Risikoproduktion“ gehen wird. Samsung sagte in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung, dass man erwartet, dass sie in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 mit der „Erstproduktion“ von 7LPP beginnen werde.

Es dauert in der Regel etwa ein Jahr, um von der „Risikoproduktion“ zur Massenproduktion zu gelangen, so dass ich nicht erwarten würde, dass die 7LPP-Technologie von Samsung vor der zweiten Jahreshälfte 2019 serienreif ist.

Wenn Samsung sehr früh in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 mit der Massenproduktion von Apple-Chips unter Verwendung von 7LPP beginnen würde, dann könnte es eine Chance haben, die Chips rechtzeitig für die 2019er iPhones zu liefern.

Das scheint jedoch schwierig zu sein, da Samsung in den letzten Jahren die Massenproduktion seiner neuen Fertigungstechnologien immer Ende der zweiten Jahreshälfte angekündigt hat.

Samsungs 10-Nanometer-Technologie der zweiten Generation, die als 10LPP bekannt ist, ging Ende November 2017 in die Massenproduktion, und Teile, die mit ihr gebaut wurden, werden voraussichtlich erst Anfang 2018 in Konsumgütern zu finden sein.

Es ist auch erwähnenswert, dass der langjährige Samsung Foundry-Kunde Qualcomm (WKN:883121) angeblich die Herstellung seines Smartphone-Prozessors der nächsten Generation, der wahrscheinlich Snapdragon 855 genannt wird, von Samsung weg und zu TSMC verlagert, weil Samsungs 7LPP-Technologie einfach nicht rechtzeitig bereit wäre, um die Produkteinführung zu unterstützen.

Qualcomm wird jedoch voraussichtlich die 7LPP-Technologie von Samsung für den Nachfolger des Snapdragon 855 verwenden, der 2020 in den Smartphones zu finden sein wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass Qualcomm und Samsung eine engere Beziehung zu haben scheinen als Samsung und Apple — zumindest in Bezug auf die Chipherstellung — wäre es ziemlich seltsam für Apple, Samsungs neueste Fertigungstechnologien zu übernehmen, bevor Qualcomm es tut.

Samsungs 7LPP-Technologie könnte 2020 eingesetzt werden

Letztendlich sieht Samsungs 7LPP wie eine Technologielösung aus, die irgendwann in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 in die Massenproduktion gehen wird, um die Verfügbarkeit von Massenprodukten Anfang 2020 zu unterstützen.

Solch ein Zeitplan sieht einfach nicht aggressiv genug aus, um das iPhone 2019 zu schaffen. Apple wird wohl eher TSMCs 7-Nanometer-Technologie der zweiten Generation, bekannt als 7-Nanometer+, für seine 2019er iPhones zu verwenden.

7LPP scheint auch nicht ausreichend zu sein, um Apples 2020er iPhone Ambitionen zu unterstützen. Denke daran, dass TSMC erklärt hat, dass seine 5-Nanometer-Technologie im ersten Quartal 2019 in die Risikoproduktion gehen wird. Das bedeutet, dass das Unternehmen bereit sein sollte, in der ersten Hälfte des Jahres 2020 mit der Herstellung von Chips mit seiner 5-Nanometer-Technologie zu beginnen, um die iPhones zu unterstützen, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 auf den Markt kommen werden.

TSMCs 5-Nanometer-Technologie wird wahrscheinlich signifikante Performance-, Stromverbrauchs- und Flächenvorteile gegenüber Samsungs 7LPP bieten, so dass letzteres einfach nicht für die 2020 iPhones geeignet wäre.

Einfach gesagt, denke ich, dass die Chancen, dass Samsung den Auftrag bekommt, niedrig sind. TSMC ist nicht nur ein besserer Partner für Apple (TSMC baut keine konkurrierenden Telefone), sondern es scheint auch einen klaren Vorsprung in der Chip-Herstellungstechnologie gegenüber dem Rest der Industrie zu haben.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt Aktien von Apple und empfiehlt diese. 

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 28.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool