MENU

Jahresschlussverkauf im DAX: Wo jetzt Schnäppchen locken

Foto: Getty Images

Nach diesem verrückten Jahr, wo der nächste Crash ständig zum Greifen nah schien und doch ein Rekord nach dem anderen gebrochen wurde, da verwundert es nicht, dass die Weihnachtsrally ausgefallen ist. Jetzt sehen wir also sogar nochmal Kurse unter 13.000 im DAX. Da müssten sich doch auch einige attraktive Sonderangebote finden lassen, mit denen wir aussichtsreich in das Jahr 2018 starten könnten.

Warum die Kurse nachgeben

Während sich die US-Indizes weiterhin auf Rekordniveaus halten, sieht es in Europa im Vergleich zu den November-Hochs ziemlich schwach aus. Das deutet darauf hin, dass der — insbesondere im Vergleich zum US-Dollar — anziehende Euro eine wichtige Rolle spielt. Viele Anleger machen sich vielleicht etwas übertriebene Sorgen, dass das bei den Exporteuren auf die Margen (oder den Magen) schlagen könnte.

Zudem haben einige Rohstoffpreise zuletzt angezogen, einschließlich des Ölpreises. Zeigt der Trend dort weiter nach oben, droht Gegenwind für die Wirtschaft. Noch wirkt das aber völlig im Rahmen.

Als langfristiger Anleger kann man sich durchaus freuen, wenn es günstige Gelegenheiten gibt, um sein Depot aufzustocken. Der Ausblick für die deutsche einheimische Konjunktur bleibt ausgezeichnet, im US-Geschäft lockt eine geringere Steuerlast, die Zinsen bleiben zunächst unten und der florierende Handel mit Asien verspricht weiteres Wachstumspotenzial.

Welche Aktien jetzt interessant werden

Idee Nr. 1: adidas könnte im WM-Jahr wieder durchstarten
Adidas (WKN:A1EWWW) war einer der Shooting-Stars der letzten Jahre. Der 3-Monats-Chart zum 4. Quartal sieht allerdings eher übel aus. Auf dem jetzt reduzierten Niveau könnte der Sportausrüster wieder interessant werden. Immerhin startet in Kürze in Südkorea die Winter-Olympiade, wofür unter Anderem das deutsche Team ausgestattet wird.

Noch ungleich größere weltweite Aufmerksamkeit gibt es dann im Sommer, wenn „Die Mannschaft“ sich in Russland ihrer Titelverteidigung stellt. Mit Argentinien, Spanien und Belgien hat adidas drei weitere Top-Teams, welche ihre Kick-Leibchen mit den drei Streifen zur Schau tragen. Geht man nach den aktuellen Tippquoten, dann sind die sechs stärksten adidas-Mannschaften insgesamt leicht besser einzuschätzen als ihre Pendants von Nike (WKN:866993).

Idee Nr. 2: Siemens bringt seinen Flottenverband zum Segeln
Gute Chancen sehe ich auch bei Siemens (WKN:723610). Der Technologiekonzern hat 2017 große strategische Fortschritte gemacht und sich erfolgreich als Digitalisierer, Automatisierer und Elektrifizierer positioniert. Aufgrund von schweren Problemen im Turbinen-Geschäft lief es trotzdem noch etwas holprig und beim Kampf um die DAX-Krone zog SAP (WKN:716460) erst mal weg.

Aber mit dem Healthineers-IPO und der beabsichtigten Zug-Fusion mit Alstom (WKN:A0F7BK) hat Siemens für 2018 starke Werttreiber am Start. Wenn dann zusätzlich noch die ein oder andere Innovationsinitiative einschlägt, könnten neue Hochs erklommen werden. Aussichtsreiche Themen gibt es zahlreiche. Gerade vor wenigen Wochen wurde ein Innovation Day veranstaltet. Dort ging es unter anderem um Smart Grids, die digitale Fabrik samt MindSphere Cloud, schlaue Robotiksysteme und den 3D-Druck. Da ist einiges unterwegs.

Idee Nr. 3: Merck erschließt neues Wachstum
Die Merck KGaA (WKN:659990) hat im Zuge ihres großen Konzernumbaus hin zu einem führenden Wissenschaftskonzern viel Wert für ihre Aktionäre geschaffen. Aber nun ist der Kurs weit entfernt von den Hochs von April 2015 und Mai 2017. Ein schwächelndes Geschäft mit Display-Materialien verscheuchte die Anleger.

Dabei gibt es nur wenige Unternehmen, die technologisch so weit vorne sind und dadurch auf natürliche Weise die Konkurrenz auf Abstand halten. Hohe Margen in vielen Geschäftsbereichen sind die Folgen. Da Merck außerdem wenig konjunkturabhängig ist, sehe ich die Aktie als eine der stärksten im DAX an. Das zurückgekommene Kursniveau wirkt verlockend.

Und sonst?

Nicht alles, was derzeit billiger zu haben ist, muss auch gleichzeitig günstig sein. Zum Beispiel wäre ich bei Bayer (WKN:BAY001) weiterhin zurückhaltend, solange der riskante transatlantische Zusammenschluss mit Monsanto (WKN:578919) in der Schwebe hängt. Auch bei der Münchener Rück (WKN:843002) schätze ich, dass wir noch etwas bessere Kurse sehen werden bis zur Vorstellung des Geschäftsberichts im März. Das katastrophenverseuchte Jahr 2017 hat ganz schön Substanz gekostet und es ist ja keineswegs ausgemacht, dass die Natur 2018 gnädiger sein wird.

Andererseits gibt es auch Aktien, die unbeeindruckt weiter nach oben streben. Ich denke da vor allem an die Lufthansa (WKN:823212), die einen super Lauf hatte über das gesamte Jahr. Ob das 2018 so weitergehen kann? Möglich wäre es, aber zu meinen Favoriten gehört der Wert nicht. Ansonsten glaube ich, dass du sowohl unter den Technologiewerten, als auch unter eher defensiven oder substanzstarken Titeln derzeit aussichtsreiche Aktien entdecken kannst.

Momentan noch kostenlos: Der DAX-Report

Was sind die besten Chancen im DAX? Im Motley Fool DAX-Report kannst du sie entdecken. Und zwar kostenlos. Daten der Top 30-Aktien Deutschlands sowie ein Vergleich ihrer Dividenden, Bewertungskennzahlen und Wachstumsraten. Klick hier, um Zugang zu erhalten.

Ralf Anders besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nike.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.