MENU

Die Aktien, die trotz des bevorstehenden Einbruchs erfolgreich sein werden

Foto: Getty Images

Das Beratungsunternehmen McKinsey führt eine monatliche Umfrage durch, in der es die Manager von großen Unternehmen nach dem Zustand der Wirtschaft und ihrem Optimismus oder Pessimismus für die Zukunft befragt.

In der Dezember-Ausgabe dieser Umfrage bemerkte McKinsey, dass die Umfrage das Jahresende außergewöhnlich positiv bewertete. Konkret heißt es in dem Bericht: „Die Meinungen der Befragten zur Weltwirtschaft sind die enthusiastischsten des Jahres 2017 und haben die früheren Erwartungen bei weitem übertroffen.“

Diese Begeisterung galt sowohl für die aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen – 60 % der Befragten sagen, dass die globalen Bedingungen heute besser seien als vor sechs Monaten, verglichen mit nur 40 % im Juni – als auch für die Zukunft:

„Einundfünfzig Prozent der Befragten erwarten, dass sich die globalen Bedingungen in den nächsten sechs Monaten verbessern werden, verglichen mit 42 % in der vorherigen Umfrage und 28 % vor einem Jahr. Auf die Frage nach der Wachstumsrate der Weltwirtschaft antwortete ein noch größerer Anteil – 72 % – dass es in den nächsten sechs Monaten aufwärts gehen wird. Im Gegensatz dazu sagen nur 14 % voraus, dass die globale Wachstumsrate schrumpfen werde.“

Das hört sich nach guten Nachrichten an, und das sind sie auch … zu einem gewissen Grad.

Positive Ansichten wie diese neigen dazu in guten Zeiten aufzutauchen. Dies deutet darauf hin, dass die Zeiten für die meisten Volkswirtschaften auf der ganzen Welt recht gut sind. Das ist ein zusätzlicher Grund, um zur Weihnachtszeit froh zu sein!

Dieser Optimismus spiegelt sich in der Entwicklung des Aktienmarktes in diesem Jahr wider. Der DAX ist im bisherigen Jahresverlauf um fast 14 % gestiegen (Stand 26.12.2017) und der S&P 500 hat um fast 20 % zugelegt. Dieser Optimismus könnte die Aktien weiter nach oben treiben.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber es macht mir nichts aus, wenn meine Investitionen im Wert steigen!

Aber es ist auch nicht ganz so einfach. Die besten Chancen ergeben sich, wenn Aktien unterschätzt und unterbewertet werden. „Positive Überraschung“ ist Musik in den Ohren eines jeden Anlegers. Aber das findet sich nicht oft, wenn es bereits viel Optimismus im Markt gibt.

Darüber hinaus werden mit zunehmendem Optimismus die Aktien auch teurer. Genau wie das Gesetz der Schwerkraft ist es unvermeidbar, dass, wenn der Kurs einer Aktie steigt, die zukünftigen Renditen sinken. Das heißt nicht, dass zukünftige Renditen mit steigenden Kursen unattraktiv werden – zukünftige Jahresrenditen von 15 % könnten auf 12 % schrumpfen, was zwar nicht so gut ist, aber immer noch attraktiv – aber eben weniger.

Wir wissen auch, dass teure Investitionen gerade jetzt zum Problem werden. Das sehen wir daran, dass die Kurse steigen. Aber wir können es auch in der bereits genannten McKinsey-Umfrage nachlesen:

“… die Sorgen um die Vermögensblasen haben sich fortgesetzt. Einunddreißig Prozent der Befragten bezeichnen Vermögensblasen als Risiko für das globale Wachstum im nächsten Jahr und setzen damit den stetigen Anstieg dieses Risikos fort, das seit Dezember letzten Jahres von nur 8 Prozent der Befragten angeführt wurde.“

Der kommende Einbruch und …

Ich sage das nicht, um zu provozieren. Es ist nicht nur eine Vermutung, dass es in den kommenden Jahren zu einem Einbruch der Aktienkurse kommen wird. Es ist eine sehr vernünftige Erwartung, die auf der Geschichte der Weltwirtschaft und der Aktienmärkte basiert. Wir durchlaufen Zyklen, in denen die Kurse steigen, aber periodisch ein Einbruch stattfindet.

Die Jahre der steigenden Kurse an den Aktienmärkten machen dies wahrscheinlicher. Je höher die Kurse steigen, desto mehr Sorgen machen sich die Anleger über die hohen Preise und desto anfälliger sind sie für Panik (unabhängig davon, ob Panik angebracht ist oder nicht).

Merkwürdigerweise kann auch der Optimismus von globalen Wirtschaftsführern, Investoren, Politikern und Ökonomen dazu beitragen, dass es zu einem Einbruch kommt. Wenn alle relativ pessimistisch sind, ist es für die Geschäftsentwicklung und das Wirtschaftswachstum leicht, eine positive Überraschung zu liefern. Je optimistischer jeder wird, desto wahrscheinlicher werden negative Überraschungen.

Das soll nicht heißen, dass ein solcher Einbruch unmittelbar bevorsteht. Seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2009 prognostizieren einige jedes Jahr eine neue Krise. Diese Prognosen sind nicht so gut gelaufen.

Aber ich würde zustimmen, dass mit jedem Jahr der Hausse die Wahrscheinlichkeit steigt, dass der Abschwung im nächsten Jahr kommt.

Der Absturz kommt und … was man dagegen tun kann

Wenn du ein Index-Investor bist, der sein Geld für fünf Jahre oder mehr gebunden hat und ständig neues Geld nachinvestiert, glaube ich, dass es nicht viel gibt, worüber du dir Sorgen machen musst.

Das Schöne am Index-Investieren ist, dass es einfach ist. Du verstehst, dass die Märkte im Laufe der Zeit steigen und fallen werden und dass du deine Indexfondsanteile manchmal zu höheren, manchmal aber auch zu niedrigeren Kursen kaufen wirst (Stichwort „Durchschnittskosteneffekt“). Mit anderen Worten: Du wirst dem nächsten Abschwung nicht entgehen können, aber mit der Zeit gleichen sich die Höhen und Tiefen aus und du bekommst (idealerweise) die Gesamtrendite des Marktes.

Aber viele von uns Foolishen Investoren hoffen, einen Schritt weiter zu gehen und den Markt zu schlagen, indem sie Aktien auswählen, die besser als der Rest des Marktes abschneiden.

Unter den Anlegern, die versuchen, besser als der Markt zu sein, gibt es den allgegenwärtigen Gedanken, dass man Abschwünge vorhersagen und vorher verkaufen muss. Ich gebe zu, es ist toll, wenn du das kannst. Aber die meisten professionellen Prognostiker haben das in der Vergangenheit nicht geschafft. Das ständige Kaufen und Verkaufen kann darüber hinaus deinen langfristigen Gewinnen sehr schaden. Insgesamt handelt es sich um einen nicht sehr „Foolishen“ Ansatz.

Die gute Nachricht ist, dass du, wenn du die Art der Investitionsanalyse machst, über die wir hier bei The Motley Fool die ganze Zeit sprechen, unserer Meinung nach eine gute Chance hast, den Markt zu schlagen und möglicherweise sogar Gewinne erzielen kannst, wenn andere Investoren Verluste machen.

Der Grund, warum wir glauben, dass dies möglich ist, ist, dass wir uns bei jeder Investition auf zwei unglaublich wichtige Aspekte konzentrieren:

  1. die Qualität des Unternehmens und des Managements und
  2. die Bewertung der Aktie.

Wir sind ständig auf der Suche nach Unternehmen mit überdurchschnittlicher Qualität und unterdurchschnittlicher Bewertung. Es erfordert viel Arbeit, diese Möglichkeiten zu finden, aber es zahlt sich aus. Wenn es zu Börseneinbrüchen kommt, sind die Anleger schnell dabei, minderwertige Unternehmen und Aktien mit ungerechtfertigten Bewertungen zu verkaufen.

Es ist so etwas wie die Reise nach Jerusalem. Während die Musik noch läuft (der Markt steigt), machen sich viele Anleger keine Sorgen, dass sie Aktien minderer Qualität halten. Warum? Weil sie steigen, wie alles andere auch!

Aber wenn die Musik aufhört zu spielen, sind das die Investoren, die in Panik geraten, wenn sie merken, was sie wirklich in ihrem Portfolio haben.

Andererseits gibt es auch bei übertrieben optimistischen und teuren Märkten gute Chancen für Investoren. Das ist aber keine Vermutung – das hat uns die Vergangenheit schon oft bewiesen. Sogar während der optimistischsten Zeiten in den Jahren 2000 und 2007 gab es immer Aktien, die man kaufen konnte und die in den folgenden Jahren stiegen, selbst als alles andere abstürzte.

In diesem Sinne, genieße den Optimismus und die guten Zeiten, aber achte darauf, dass du deine notwendigen „Hausaufgaben“ machst, um die besten Chancen in diesem optimistischen Markt zu finden!

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.