MENU

Meine 3 besten Aktien im Jahr 2017: First Solar-Aktie, Sixt-Aktie und die Amazon-Aktie

Foto: Getty Images

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen und viele Investoren lassen das vergangene Börsenjahr nun noch einmal Revue passieren. Genau das habe auch ich gemacht. Ich möchte dich daran teilhaben lassen und dir meine drei besten und meine drei schlechtesten Aktien aus dem Jahr 2017 vorstellen.

Beginnen möchte ich mit First Solar (WKN:A0LEKM), Sixt (WKN:723132) und Amazon (WKN:906866), also mit den Top-Performern in meinem Depot (Stand: 18.12.2017).

Platz 3: Amazon (+37,0 %)

Auf die Amazon-Aktie war wieder einmal Verlass, im Jahresverlauf legte sie um stolze 37,0 % zu. Aber wie hoch kann die Aktie noch klettern? Nun, vorhersagen kann ich das natürlich nicht. Aber ich glaube, dass noch jede Menge Wachstumspotential in Amazon steckt.

Denn Gründer und CEO Jeff Bezos giert geradezu danach, den nächsten Markt umzukrempeln bzw. neue Märkte zu schaffen. Man denke nur an den durchschlagenden Erfolg von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst aus dem Hause Amazon. Oder Amazon Fresh, den Lieferdienst für Lebensmittel, der beispielsweise in München oder Hamburg den etablierten Supermärkten zunehmend Konkurrenz macht.

Dieser Drang nach Wachstum in Kombination mit dem brillanten Bezos an der Spitze könnte dafür sorgen, dass Amazon auch zukünftig neue Geschäftsfelder erfolgreich erschließt, was der Aktie zu weiterem Wachstum verhelfen könnte.

Platz 2: Sixt (+45,7 %)

Auf Platz 2 landete der Autovermieter Sixt. Die Pullacher waren damit 2017 bester deutscher Wert in meinem Portfolio. Auch wenn sich Autos vermieten eher langweilig anhört: Sixt bringt zwei Attribute mit, die ein wunderbares Unternehmen in meinen Augen erfüllen sollte.

Zum einen ist Sixt ein Familienunternehmen wie es im Buche steht. CEO Erich Sixt besitzt über seine Vermögensverwaltungsgesellschaft 61,6 % aller Sixt-Aktien. Die Kombination aus Vorstandsvorsitzendem und gleichzeitigem Mehrheitseigner findet man heute nicht mehr oft, umso mehr weiß ich es zu schätzen, wenn ich solch ein Unternehmen finde.

Denn sie gewährleistet 100 %ige Identifikation mit dem eigenen Unternehmen. Außerdem wird in Familienunternehmen oftmals besonders langfristig gedacht. Genau deshalb halte ich Unternehmen wie Sixt für besonders vielversprechend.

Zum zweiten ist Sixt meiner Meinung nach ein äußerst innovatives Unternehmen, wie du hier nachlesen kannst. Genau aus diesen zwei Gründen denke ich, dass Sixt sich auch zukünftig positiv entwickeln wird. Allerdings sollte man bedenken, dass die Sixt-Aktie nach dem letzten Kurssprung aktuell kein Schnäppchen mehr ist.

Mit einem erwarteten Gewinn pro Aktie für 2017 von 3,65 Euro ergibt sich beim aktuellen Kurs ein KGV von 20,8 (Stand: 19.12.2017), was nicht wirklich günstig aussieht. Für mich allerdings kein Grund, auch nur eine einzige meiner Sixt-Aktien zu verkaufen!

Platz 1: First Solar (+87,4 %)

Mein persönlicher Überflieger im Jahr 2017 war die First Solar-Aktie. Angesichts der Pleiten von Solarworld und Phoenix Solar mag es für den ein oder anderen sicherlich eine Überraschung sein, dass gerade ein Unternehmen aus dem Solar-Sektor solch eine überragende Performance erzielen konnte.

Und um ehrlich zu sein, habe auch ich nicht mit so einer Kursexplosion bei der First Solar-Aktie gerechnet, zumindest nicht in diesem Jahr. Es lag auch nicht an stark gestiegenen Gewinnen oder Umsätzen, warum die First Solar-Aktie nach oben geschossen ist.

Dafür wurde im Mai die Prognose erhöht, im Winter wurden die neuen Serie 6 Solarmodule vorgestellt und eine Ausweitung der Produktionskapazität bekannt gegeben. So fassten Investoren wieder mehr Vertrauen in das US-Solarunternehmen, was für eine beinahe Verdoppelung des Aktienkurses auf Jahressicht sorgte.

Ob es zukünftig genauso weitergeht, wird meiner Meinung stark davon abhängen, ob sich die von First Solar eingesetzte Dünnschichttechnologie bezüglich Kosten-Nutzen-Verhältnis weiterhin gegen die kristallinen Module der Konkurrenz behaupten kann. In diesem Fall könnte der Solarsektor durchaus Wachstumspotential für weitere Kursexplosionen bieten.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Amazon, First Solar und Sixt. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon. The Motley Fool empfiehlt First Solar.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.