MENU

Kryptowährungen erreichen 500 Milliarden Dollar Marktwert– aber nicht wegen Bitcoin

Foto: Getty Images.

Was für ein unglaubliches Jahr es für jeden war, der mit der richtigen Mischung aus Intelligenz und Glück in Krypto-Währungen investiert hat. Zu Beginn des Jahres betrug der Gesamtwert aller Krypto-Währungen, nach Angaben von CoinMarketCap.com, zusammengenommen 17,7 Milliarden US-Dollar. Aber am Abend des 12. Dezembers überschritt der Gesamtwert von mehr als 1.350 virtuellen Währungen zum ersten Mal die Marke von 500 Milliarden US-Dollar (503 Milliarden US-Dollar, um genau zu sein!). Das ist eine Steigerung von mehr als 2.700 % seit Jahresbeginn!

Lassen wir das für einen Moment auf uns wirken – ein Wert von einer halben Billion US-Dollar wird jetzt digitalen Währungen zugewiesen. Im Vergleich dazu hat der S&P 500 Jahrzehnte gebraucht, um die gleichen Renditen zu erzielen, die einige virtuelle Währungen in weniger als einem Jahr erzielt haben.

Die intuitive Reaktion der meisten wäre, Bitcoin für diesen kometenhaften Aufstieg im Jahr 2017 zu danken. Schließlich ist Bitcoin die weltweit beliebteste Kryptowährung, die meistgehandelte digitale Währung an Krypto-Börsen und die von Händlern am häufigsten akzeptierte digitale Währung. Bitcoin stellt auch über 56 % der oben erwähnten Marktkapitalisierung von insgesamt 503 Milliarden US-Dollar und ist von weniger als 1000 US-Dollar pro Coin zu Beginn des Jahres auf bis zu 19.000 US-Dollar gestiegen.

Krypto-Währungen ohne Bitcoin steigen rasant an

Aber es ist nicht Bitcoin, für das die Investoren dankbar sein sollten. Stattdessen sind es die sogenannten „next bitcoins“, die wirklich zu diesem Anstieg beigetragen haben, vor allem im vierten Quartal. Zu Beginn des Jahres betrug die Marktkapitalisierung aller Krypto-Währungen zusammengenommen, ohne Bitcoin, nur 2,24 Milliarden US-Dollar. Am 12. Dezember überschritt der Gesamtwert dieser Nicht-Bitcoin-Kryptos die 210 Milliarden US-Dollar-Marke. Das sind fast 10.000 % Wachstum in weniger als einem Jahr.

Nun stellt man sich natürlich die Frage, welche virtuellen Währungen das Feld anführen. Um ehrlich zu sein, wir könnten raten und damit richtig liegen. Hier sind einige der größten Kryptowährungen, die 2017 einen gewaltigen Unterschied gemacht haben.

Etherium

Wenige Krypto-Währungen haben in diesem Jahr mehr Wellen geschlagen als Etherium, das inzwischen 700 US-Dollar pro Ether-Token überschritten hat und damit eine Marktkapitalisierung von mehr als 67 Milliarden US-Dollar erreicht hat. Wohlgemerkt, Etherium startete in diesem Jahr bei nur 7,98  US-Dollar, was bedeutet, dass wir von einer Wertsteigerung von fast 8700 %. seit Jahresbeginn sprechen.

Die Begeisterung für Etherium liegt an der eigenen Blockchain-Technologie, die sich an Unternehmenskunden in einer Vielzahl von Branchen richtet. Die Blockchain ist das digitale und dezentrale Ledger, das den meisten Kryptowährungen zugrunde liegt und Transaktionen protokolliert, ohne dass ein Dritter, wie zum Beispiel eine Bank, benötigt wird. Die Enterprise Ethereum Alliance hat derzeit 200 Organisationen auf der ganzen Welt, die eine Version ihrer Blockchain in Klein- und Pilotprojekten testen.

Da die Blockchain intelligente Verträge oder Protokolle enthält, die die Verträge erleichtern, überprüfen oder erzwingen, ist die Blockchain von Etherium bei großen Unternehmen sehr gefragt.

Ripple

Ein weitere Sensation ist Ripple, das sich in den letzten Tagen fast verdoppelt hat. Der XRP, die virtuelle Währung, die an Ripples Ledger angebunden ist, ist in diesem Jahr um mehr als 7.300 % gestiegen, was zu einer Marktkapitalisierung von 18,5 Milliarden US-Dollar geführt hat.

Wie bei Etherium gibt es auch bei Ripple eine Menge Aufregung um die Blockchain-Technologie, vor allem bei Großbanken und Finanzdienstleistern. Im November gaben American Express (WKN:850226)und Banco Santander (WKN:858872)eine Partnerschaft mit Ripple bekannt, in deren Rahmen diese Finanzjongleure die Blockchain von Ripple für grenzüberschreitende Zahlungen nutzen werden. Insbesondere Kunden von American Express, die Nicht-Kartenzahlungen an britische Santander-Konten vornehmen, werden bei diesen Zahlungen über die Blockchain von Ripple geleitet. Der Reiz liegt darin, dass diese Transaktionen sofort abgeschlossen werden können, im Gegensatz zu dem derzeitigen System, bei dem die Zahlungen tagelang brauchen.

Litecoin

Zu den Top-Performern zählt auch Litecoin, auch bekannt als „Bitcoin Lite“. Seit Anfang des Jahres ist Litecoin um über 6.900 % gestiegen, einschließlich einer Verdreifachung des Wertes in den letzten zehn Handelssitzungen. Litecoin verfügt nun über eine Marktkapitalisierung von mehr als 16 Milliarden US-Dollar.

Im Gegensatz zu Etherium und Ripple konzentriert sich Litecoin vor allem auf die Akzeptanz bei den Händlern. Gründer Charles Lee widmet nun seine ganze Zeit und Energie dem Aufbau von Litecoins Händlernetz, wobei der Online-Einzelhändler Overstock.com der bekannteste Händler ist.

Litecoin hat vor kurzem auch das SegWit-Upgrade auf die zugrundeliegende Blockchain abgeschlossen. Dieses lang erwartete Upgrade wurde entwickelt, um die Kapazität von Litecoins Blockchain zu erhöhen, die Abwicklungszeiten von Transaktionen zu verkürzen und die Transaktionskosten zu senken, da kein Zwischenhändler involviert ist.

Außerdem hat Litecoin, wie Bitcoin, eine feste Anzahl von Coins, die abgebaut werden können, was die Investoren, die einen Wertzuwachs suchen, zu schätzen wissen.

Es ist unklar, ob diese aufstrebenden Unternehmen die Fähigkeit haben, ihren kometenhaften Aufstieg fortzusetzen, aber es ist ziemlich offensichtlich, dass diese kleineren Kryptowährungen eine entscheidende Rolle bei dieser historischen Kurssteigerung gespielt haben.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool empfiehlt American Express.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und wurde am 14.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool