MENU

Wird Intel 2018 seine Dividende erhöhen?

Foto: Getty Images

Intel (WKN:855681) zeichnet sich seit Jahrzehnten durch seine Bereitschaft aus, Dividenden an seine Aktionäre auszuschütten. Der Halbleiterriese startete 1992 mit einer kleinen Dividende und begann Mitte der 2000er Jahre, seine Auszahlungen drastisch zu erhöhen. Seitdem ist die Dividendenrendite von Intel auf ein respektables Niveau gestiegen. Da der sich Technologieriese von seinem Kernportfolio zu einem diversifizierteren Produkt- und Dienstleistungsangebot entwickelt, wollen die Intel-Investoren wissen, ob sie weiterhin höhere Dividenden von der Aktie erwarten können. Mal sehen, ob eine Dividendenerhöhung 2018 in Sicht ist.

aktuelle vierteljährliche Dividende pro Aktie 0.273
Dividendenrendite 2,5 %
aufeinanderfolgende Erhöhungen 3 Jahre
Auszahlungsquote 37 %
Letzte Erhöhung Mai 2017

DATENQUELLE: YAHOO! FINANCE. DIE LETZTE ERHÖHUNG BEZIEHT SICH AUF DAS EX-DIVIDENDENDATUM.

Die Geschichte der Intel-Dividende

Intels Dividendenwachstum hat sich im Laufe der Zeit immer weiter beschleunigt. Während der gesamten 90er Jahre leistete das Unternehmen nur eine symbolische Zahlung, die sicherstellte, dass Investoren, die nur einkommensschaffende Aktien kaufen konnten, auch Aktien von Intel kauften. Nach der Tech-Blase in den frühen 2000er Jahren, blieben die Dividenden bei Intel flach.

Das alles änderte sich, als sich die Technologiebranche von ihrem schlechten Start in das Jahrzehnt erholte. Die Dividendenrendite von Intel stieg schnell von winzig auf respektabel, und selbst während der Finanzkrise konnte das Unternehmen seine höhere Dividende halten.

Doch Intel kümmert sich nicht besonders darum, die Dividende regelmäßig zu erhöhen. Oftmals gibt es keine Erhöhungen, gefolgt von Zeiten, in denen sich das Dividendenwachstum dramatisch beschleunigt. Zum Beispiel, in den frühen 2010er Jahren, musste sich Intel an die vielen mobilen Geräte anpassen, was dem Gewinn eine Zeit lang geschadet hat. Das Unternehmen hielt in diesem Zeitraum seine Dividenden konstant, anstatt eine winzige Dividendenerhöhung vorzunehmen, nur um die Serie aufrechtzuerhalten.

INTEL-DIVIDENDENDATEN VON Y-CHARTS.

Intel hat das Wachstum seiner Auszahlung allmählich verlangsamt. Die Erhöhung im Jahr 2017 betrug 5 % und war damit die langsamste seit drei Jahren. Dennoch übertrifft Intels Dividendenrendite die des Dow Jones Industrials und steht im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten gut da.

Wie Intel sich weiterentwickelt

Die Verlangsamung des Dividendenwachstums von Intel ist zum Teil auf die gestiegenen Investitionen zurückzuführen. Das Unternehmen teilte mit, dass es im Jahr 2017 geplant habe, 25 % zu investieren als im Vorjahr. Das klingt vielleicht nicht nach einer großen Steigerung, aber es waren nur 2,4 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen verstärkt dem Wachstum durch Übernahmen verschrieben — und kürzlich erst 15,3 Milliarden US-Dollar für Mobileye ausgegeben.

Die Ergebnisse sind ermutigend, da Intel in der Lage war, aggressiver auf wachstumsstärkere Bereiche wie Rechenzentren, Cybersicherheit und das Internet der Dinge zuzugehen. Künstliche Intelligenz und Virtual Reality sind auch Bereiche, in denen Intel eine Rolle spielen könnte, insbesondere bei Anwendungen auf dem Markt für selbstfahrende Fahrzeuge, die durch die Akquisition von Mobileye gefördert werden.

Wie geht es mit der Intel-Dividende 2018 weiter?

Intel schien nie in Eile zu sein, um Dividendenerhöhungen vorzunehmen, und die Wettbewerbsbedingungen in der Branche werden dem Technologieriesen keinen Anreiz geben, Kapital abzuzweigen, um eine große Dividendenerhöhung vorzunehmen. Die Intel-Investoren könnten vernünftigerweise einen weiteren Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich bis Mitte des Jahres 2018 erwarten, wodurch sich die vierteljährliche Dividende auf 0,29 US-Dollar pro Aktie erhöhen würde.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool  empfiehlt Intel.

Dieser Artikel von Dan Caplinger erschien am 07.12.17 auf fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.