MENU

Deshalb macht der Samwer-Kauf Rocket Internet jetzt so interessant

Foto: Rocket Internet

Die Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet (WKN:A12UKK) hatte in den letzten Monaten eine große Zahl an Meldungen, die den Kurs sprunghaft ansteigen ließen. Immer wieder ging es gleich mehrere Prozentpunkte an einem Tag nach oben.

Von Dauer waren diese Kurssprünge aber nicht und die 20 Euro-Marke wirkt noch immer mit gewaltiger Schwerkraft auf die Aktie. Die neueste Nachricht und der damit verbundene Kurssprung könnten aber nachhaltiger sein. Es lohnt sich ein näherer Blick.

Oliver Samwer konnte zu diesen Preisen nicht länger widerstehen

Generell gibt sich Rocket Internet-Gründer Oliver Samwer gerne eher undurchsichtig. Weder persönlich noch bei seinem Unternehmen spielt er mit offeneren Karten, als es unbedingt nötig ist. Deswegen weiß man immer nur grob, wie das komplexe Samwer-Vermögen aufgeteilt ist.

Man weiß zumindest schon lange, dass Oliver Samwer und seine zwei Brüder über ihre Holding Global Founders Capital einen großen Teil der Rocket Internet-Aktien besitzen. Wie nun aber bekannt wurde, hat Oliver Samwer kürzlich höchstpersönlich beim eigenen Unternehmen zugegriffen. Zu einem Kurs von 20,50 Euro je Aktie hat er für stolze 33,8 Millionen Euro Anteile am eigenen Unternehmen erworben. Das entspricht fast exakt 1 % der ausstehenden Aktien, was nicht unbedingt nach viel klingt, aber eigentlich eine Menge ist.

Olli hat einen ausgezeichneten Riecher für gute Deals

Dieser sogenannte Insiderkauf ist aus vielen Gründen sehr interessant, denn es bleibt trotz all den derzeitigen Schwierigkeiten, die Rocket Internet zu meistern hat, die Tatsache festzuhalten, dass Oliver Samwer in der Vergangenheit mit seinen Investitionen phänomenale Renditen erreicht hat. Es wäre verwunderlich, wenn er plötzlich etwas kauft, von dem er sich langfristig keine sehr große Wertsteigerung erhofft.

Diese Signalwirkung wird dadurch verstärkt, dass niemand Rocket Internet so gut kennt wie Samwer selbst. Vielleicht kann er also schon absehen, welche Beteiligungen mittelfristig positiv überraschen werden und kauft, bevor dies auch die derzeit zumeist skeptischen Marktteilnehmer so sehen.

Die Wissenschaft spricht hier eine ähnliche Sprache. Eine Vielzahl an Studien hat nachgewiesen, dass Aktien, nachdem diese von Insidern (je nach Definition Unternehmenschef, Vorstandsmitglieder oder wichtige Mitarbeiter) gekauft wurden, im Durchschnitt deutlich besser abschneiden als der breite Aktienmarkt. Ähnlich deutlich konnte auch nachgewiesen werden, dass die Aktien von Unternehmen, die von ihren Gründern oder Besitzern geführt werden, im Schnitt deutlich höhere Renditen erwirtschaften als andere Aktien.

Da Oliver Samwer generell sehr langfristig orientiert ist, sollte man nicht darauf wetten, dass er der Meinung ist, dass Rocket Internet schon bald zum Börsenliebling wird. Wer aber Geduld mitbringt, der hat gerade einen guten Grund bekommen, bei der Rocket Internet-Aktie zuzugreifen.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Marlon Bonazzi besitzt Aktien von Rocket Internet. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.