MENU

Warum Dialog Semiconductor um 36 % gefallen ist

Bei Dialog Semiconductor (WKN: 927200) brennt es derzeit lichterloh. Um rund 36 % ging es innerhalb der letzten paar Handelstage runter. Am 30. November notierte das Papier noch bei 36,83 Euro. Nun können wir zum Zeitpunkt der heutigen Börsenschlusskurse (04.12.2017) lediglich noch ein Kursniveau von 23,70 Euro vernehmen. Unfassbar, oder? Sowas sieht man wirklich nicht alle Tage…

Erst vor wenigen Tagen hat mein Foolisher Kollege Ralf hier seine äußerst lesenswerte Gesamteinschätzung zu Dialog Semiconductor abgegeben. Werfen wir jedoch nach dem heutigen Kurssturz nochmal einen Blick auf die aktuellen Ereignisse:

Apple, Apple und immer wieder Apple

Als Anleger kannst du es vielleicht nicht mehr hören, aber dieser massive Kurssturz hängt natüüürlich wieder einmal mit Apple (WKN: 865985) zusammen. Seit Ende letzter Woche kursieren diverse Gerüchte, nach denen Dialog Semiconductor Apple als Hauptkunden verlieren könne. Man munkelt, dass Apple nicht mehr von dem Halbleiterhersteller abhängig sein möchte und fortan selbständig produzieren will. Eine seriöse zeitliche Angabe, ab wann dieses Horrorszenario eintreten könnte, habe ich bei meinen Recherchen allerdings nicht gefunden.

Dennoch sah Dialog Semiconductor sich am heutigen Tage (wie gesagt, 04.12.) genötigt, ein Statement zu dem Apple-Dilemma abzugeben. So äußerte man sich dahingehend, dass man auch weiterhin an Apple liefern würde und man damit rechne, dass das Geschäft in den kommenden Jahren nicht davon beeinträchtigt würde.

Nichtsdestotrotz sagte auch Dialog Semiconductor, dass gerade Apple natürlich über die Ressourcen verfüge, die Halbleiter grundsätzlich selbst zu produzieren. Hier und da liest man allerdings, dass zumindest das Geschäft für die Jahre 2018 und 2019 halbwegs gesichert sein könnte.

Die Gerüchte und die entscheidende Frage

Was wir daher abschließend leider festhalten müssen, ist, dass sich die Gerüchte um Dialog Semiconductor durchaus hartnäckig halten. Mehr noch, sie treten sogar immer mal wieder auf und führen jedes Mal zu turbulenten Kursstürzen.

Was du dich daher meiner Meinung nach wirklich fragen solltest, ist, ob sich Dialog Semiconductor angesichts dieser hartnäckigen Gerüchte überhaupt noch für ein langfristiges Investment eignet. Ich habe das bereits im April (ebenfalls nach einem Apple-bedingtem Kurssturz) mit einem großen Fragezeichen versehen.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!