MENU

Wird Tesla 2018 einen Aktiensplit durchführen?

Foto: The Motley Fool.

Aktiensplits können den inneren Wert eines Unternehmens nicht beeinflussen, aber viele Anleger freuen sich immer noch darauf, dass die Unternehmen in ihren Portfolios ihre Aktien aufteilen. Bislang hat der Elektrofahrzeug-Pionier Tesla (WKN:A1CX3T) noch nie einen Aktiensplit durchgeführt, obwohl CEO Elon Musk viel Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens geäußert hat. Nachdem die Tesla-Aktionäre gesehen haben, dass ihr Aktienkurs um das 20-fache von ihrem IPO-Preis von 17 US-Dollar pro Aktie gestiegen ist, sind sie neugierig, ob ein Aktiensplit den Aktienkurs in die Höhe treiben und zu ihren langfristigen Gewinnen beitragen könnte.

Steigender Kurs aber kein Split

Oftmals veranlasst ein hoher Kursgewinn ein Unternehmen zu einem Aktiensplit. Teslas Aufwärtstrend in den letzten Jahren hat sicherlich einen genaueren Blick auf die Aktie gerechtfertigt. Noch vor kurzem zog ein Sprung von unter 200 US-Dollar pro Aktie gegen Ende 2016 auf fast 400 US-Dollar zu Beginn dieses Jahres viel Aufmerksamkeit auf sich, sogar von den Investoren, die skeptisch gegenüber Tesla sind.

TESLA-DATEN VON Y-CHARTS.

Bis jetzt hat sich Tesla gegen einen Aktiensplit entschieden. Zuerst stieg der Kurs im Jahr 2013 von rund 30 US-Dollar pro Aktie auf über 100 US-Dollar. Dieser Anstieg kam inmitten der Begeisterung über das Model S, und die anschließende Erhöhung der Produktionskapazität ließ die Auslieferungszahlen steigen, was weitere Fortschritte bei den Aktienkursen auf über 200 US-Dollar bis 2014 nach sich zog.

Spätere Veröffentlichungen neuer Fahrzeugideen trugen ebenfalls zum Erfolg von Tesla bei. Die Ankündigungen des Model X und Model 3 wurden beide als evolutionär in Teslas Entwicklung angesehen, und obwohl die Reaktion der Aktie auf diese Bewegungen nicht so groß war wie der anfängliche Erfolg des Model S, lieferte Tesla weiterhin solide Renditen für seine Aktionäre.

Musk hat jedoch nie Zeit in seinen Telefonkonferenzen mit Investoren verschwendet, um das Potenzial für einen Aktiensplit zu diskutieren. Im Mittelpunkt standen dabei stets betriebswirtschaftliche Überlegungen, die einen größeren Einfluss auf den langfristigen Unternehmenserfolg haben. Zum Beispiel, in seiner jüngsten Telefonkonferenz hat Tesla darauf hingewiesen, welche Herausforderungen der Produktion der Autohersteller bei der Steigerung der Produktion habe. Die Herstellung von Batteriemodulen war ein Engpass für Tesla, und das Unternehmen hat den erwarteten Zeitplan für das Erreichen höherer Produktionsziele verschoben. Selbst mit diesen Schwierigkeiten steht Tesla nicht still, nachdem man Anfang des Monats angekündigt hatte, einen LKW und einen neu konzipierten Roadster auf den Markt bringen zu wollen.

Was die Tesla-Investoren für 2018 erwarten dürfen

Anleger, die erwarten, dass Tesla sich im kommenden Jahr für einen Aktiensplit entscheidet, dürften enttäuscht sein. Da das Unternehmen vermieden hat, seine Aktien bei wichtigen Meilensteinen wie 100 US-Dollar und 200 US-Dollar aufzuteilen, ist es wahrscheinlich, dass Tesla dann einen Split in Betracht ziehen würde, wenn der Aktienkurs 700 US-Dollar erreichen würde. Das ist ein Niveau, auf dem sich mehrere große Technologieunternehmen mit Aktiensplits im Verhältnis 1:7 auseinandergesetzt haben, und Tesla sieht sich eindeutig als einen Technologie-Giganten. Es ist möglich, dass sich die Tesla-Aktien 2018 mehr als verdoppeln könnten, aber selbst wenn sie es täten, würde es nicht garantieren, dass das Unternehmen seine Aktiensplit-Strategie ändern würde. Tesla hat auch nicht den gleichen Druck wie andere Unternehmen im Dow Jones Industrials, weil diese Indizes nicht kursgewichtet sind.

Am Ende spielt es keine Rolle, ob Tesla seine Aktien aufteilt oder nicht, trotz der Aufmerksamkeit, die die ganze Frage erfährt. Die Art und Weise, wie Discount-Broker es Anlegern ermöglichen, nur einen einzigen Anteil einer hochpreisigen Aktie zu kaufen, hat es Kleinanlegern wesentlich erleichtert, Zugang zu interessanten Unternehmen zu erhalten. Solange das Unternehmen weiterhin Anzeichen für zukünftige Erfolge zeigt, sollte ein steigender Aktienkurs die Tesla-Aktionäre belohnen.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und wurde am 27.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.