MENU

Welche Aktie ist jetzt günstiger: Daimler oder Facebook?

Foto: Facebook

Mit aktuellen Rekordständen von S&P 500 und DAX wird es immer wichtiger, gerade jetzt nicht Aktien zu kaufen, die zu teuer bewertet sind. Mit Daimler (WKN:710000) und Facebook (WKN:A1JWVX) stehen sich zwei völlig unterschiedliche Kontrahenten gegenüber. Wenn man so will: Alte Schule gegen den jungen Wilden.

Auf den ersten Blick werden viele von euch sagen: Daimler ist zurzeit günstiger bewertet. Man brauche sich ja nur das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder den Kursanstieg von Facebook der letzten Monate anschauen.

Aber ist es wirklich so einfach? Nein, den fairen Wert einer Aktie beziehungsweise eines Unternehmens zu bestimmen, ist eine viel tiefgreifendere Kunst. Doch aufgepasst: Schon wenn man einfache Kennzahlen der beiden Unternehmen vergleicht und richtig einordnet, kommt man bei einer überschläglichen Bewertung zu einem anderen Ergebnis, als einem das Bauchgefühl suggeriert.

Daimler

Wie schon oben erwähnt, schaut man gerne zuerst auf das KGV. Daimler hat ein rollierendes KGV von 8,15 und ein für 2017 erwartetes KGV von sogar nur 7,75 (Daten vom 07.11.2017), das erscheint zunächst einmal sehr günstig.

Viele von euch werden jedoch bereits wissen, dass das KGV nur ein äußerst grober Indikator für die Bewertung eines Unternehmens ist, da viele Faktoren, insbesondere das Gewinnwachstum, außer Acht gelassen werden.

Interessanter ist da schon die Kennzahl PEG (Price to Earnings Growth)-Ratio. Hierbei wird das KGV durch das durchschnittliche jährliche Gewinnwachstum beispielsweise der nächsten fünf Jahre geteilt. Liegt die PEG-Ratio unter 1, ist eine Aktie demnach günstig bewertet, da der Markt in so einem Fall von einer schlechteren fundamentalen Entwicklung ausgeht, als es der Konsens der Analysten tut.

Nach Daten vom 07.11.2017 von zacks.com liegt die PEG-Ratio von Daimler auf Basis des von Analysten geschätzten durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstums von 2,8 Prozent pro Jahr für die nächsten fünf Jahre bei 2,77. Ausgehend von dieser Kennzahl sieht die Aktie also nicht attraktiv aus.

Facebook

Die Facebook-Aktie ist innerhalb der letzten zwölf Monate um ca. 47 Prozent gestiegen. Das für 2017 erwartete KGV liegt bei 31,43 (Daten vom 07.11.2017). Sieht erst einmal teuer aus.

Doch insbesondere bei einem Wachstumswert wie Facebook lohnt es sich, die PEG-Ratio zu Hilfe zu nehmen. Daten vom 07.11.2017 von zacks.com zufolge rechnen die Analysten bei Facebook im Schnitt mit einem satten Gewinnwachstum von 26 Prozent pro Jahr in den nächsten fünf Jahren. Grund dafür sind die mittlerweile zwei Milliarden Nutzer des sozialen Netzwerks, aber auch die starke Position bei den Zukunftsthemen Virtuelle Realität und Künstliche Intelligenz.

Die PEG-Ratio ergibt sich also aus dem KGV von 31,43 geteilt durch 26. Das Ergebnis ist 1,21, was immer noch nicht nach einem Schnäppchen, aber dennoch deutlich günstiger als die PEG-Ratio von Daimler aussieht.

Fazit

Hoch zyklische Unternehmen wie Daimler mit klassischen Internet-Wachstumswerten wie Facebook zu vergleichen ist immer eine schwieriges Unterfangen. Aber auch hier muss es fair zugehen. Mit der PEG-Ratio kann dem unglaublichen Gewinnwachstum von Facebook Rechnung getragen werden. Andersherum zeigt sich, dass Daimler mit seinem erheblich geringerem Gewinnwachstum zu der jetzigen Bewertung schon fast teuer aussieht.

Eines sollte man jedoch beim Verwenden der PEG-Ratio unbedingt beachten: Die Kennzahl ist nur so gut wie die Gewinnprognose, welche die Analysten erstellen. Wenn du beispielsweise erwartest, dass Daimler bald doch die Marktführung in Sachen Elektromobilität gelingt und dass Facebook der Dampf und die Innovationskraft ausgeht, könntest du zu ganz anderen Schlüssen kommen.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Robert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook. The Motley Fool empfiehlt Daimler.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.