MENU

Aktien im Rückblick: DAX-Rekord, Beiersdorf-Rally, Commerzbank-Gerüchte

Foto: Matt Koppenheffer

Die zu Ende gehende Börsenwoche stand ganz im Zeichen des EZB-Zinsentscheids, in dessen Vorfeld sich die Marktakteure eher defensiv positionierten. Am Donnertag gab die Europäische Zentralbank bekannt, dass sie wie mehrheitlich erwartet ihre Nullzinspolitik fortsetzen wird. Danach ging der DAX wieder auf Rekordkurs und setzte sich deutlich oberhalb der 13.000er-Marke fest.

Was war an der Börse los?

Der DAX (WKN:846900) startete zögerlich in die neue Handelswoche, überwand am Montag aber wieder die 13.000er-Schwelle und verbesserte sich um 0,1 % auf 13.003 Punkte. Den größten Kursgewinn bei den deutschen Standardwerten verbuchte die Aktie des Industriegasespezialisten und Anlagebauers Linde (WKN:648300), die sich um 2 % verteuerte.

Zuvor hatte der Linde-Konzern die Hürden für die geplante Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair deutlich gesenkt: Statt 75 % müssen nur noch 60 % der Linde-Aktien in Anteilscheine der fusionierten Linde plc getauscht werden, damit der Deal wirksam wird. Außerdem wurde die Umtauschfrist um zwei Wochen verlängert, um Indexfonds, die ihre Papiere wegen interner Regularien bisher nicht andienen konnten, den Umtausch doch noch zu ermöglichen.

Auch am Dienstag hielt sich der deutsche Leitindex oberhalb der „psychologisch wichtigen“ 13.000er-Marke und schloss beim Stand von 13.013 Zählern mit einem Plus von 0,1 Prozentpünktchen.

An die DAX-Spitze setzte sich die Commerzbank (WKN:CBK100), deren Titel nach einem Bericht der Financial Times über eine mögliche Übernahme durch ein französisches oder italienisches Geldhaus um 6 % anzogen. Am unteren Ende der Blue-Chip-Tabelle landete die Deutsche Börse (WKN:581005) mit einem Abschlag von 2,1 %. Branchenkenner begründeten das Minus mit Gerüchten, laut denen am Donnerstag der Aufsichtsrat über die Entlassung des umstrittenen CEOs Carsten Kengeter entscheiden wolle.

Deutlich steiler als an den Vortagen war die DAX-Kurve am Mittwoch. Außerdem ging es wegen eines anziehenden Euro-Kurses abwärts: Bis zum XETRA-Schluss fiel das Börsenbarometer um 0,5 % auf 12.953 Zähler.

Bester DAX-Wert war mit einem Anstieg von 3,7 % die Aktie der Lufthansa (WKN:823212), die gute Quartalszahlen vorgelegt hatte und von dem Gerücht profitierte, dass die Kranich-Airline nach der Übernahme eines Großteils der insolventen Inlandskonkurrentin Air Berlin nun auch die italienische Pleite-Fluglinie Alitalia schlucken wolle.

Die im MDAX (WKN:846741) notierte Ceconomy (WKN:725750) überraschte bei der Vorlage von Quartalszahlen mit einem unerwartet starken Wachstum. Die Marktteilnehmer spendierten dem Elektronikhändler deshalb einen Kursaufschlag von 5,7 % und schickten die Ceconomy-Aktie damit an die Spitze des deutschen Mid-Cap-Index.

Am Donnerstag verkündete die Europäische Zentralbank (EZB), was die Mehrheit der Marktteilnehmer erhofft hatte: Das Anleihenkaufprogramm wird zwar reduziert, aber die Nullzinspolitik wird beibehalten. Diese Entscheidung verhalf dem DAX zu einem Anstieg von 1,4 % auf ein neues Rekordhoch von 13.133 Punkten. Der MDAX legte sogar 2 % auf 26.513 Zähler zu.

Im Fokus der Marktakteure stand die Aktie von Beiersdorf (WKN:520000), die an der DAX-Spitze um stolze 6 % anzog. Der Konzern hatte zuvor bei der Vorlage seines Vierteljahresergebnisses mit einem starken Wachstum überzeugt und sein Umsatzziel fürs Gesamtjahr angehoben.

Keinen Grund zur Freude hatten die Aktionäre von Bayer (WKN:BAY001), deren Papiere sich um 1,8 % verbilligten, nachdem der Pharma- und Chemiekonzern mit schwachen Quartalszahlen enttäuscht hatte.

Am Freitag wirkte sich der EZB-Entscheid vom Vortag weiter positiv aus. Hinzu kam ein schwächerer Euro-Kurs. Die Folge: Um 16:15 Uhr zeigte der DAX ein Plus von 0,8 %.

Was steht in der kommenden Woche an?

Am Montag (30.10.) informieren uns die deutschen Statistiker über die Entwicklung der Verbraucherpreise im Oktober. In den USA legen First Data und Mondelez Zahlen fürs dritte Quartal vor.

Am Dienstag (31.10) geben die chinesischen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende und das Dienstleistungsgewerbe Hinweise auf die Konjunkturentwicklung im Reich der Mitte. Der Airbus-Konzern berichtet über die Geschäftsentwicklung. In den USA veröffentlichen u. a. Electronic Arts, Mastercard und Pfizer ihre Vierteljahresergebnisse.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Winfried Rauter besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Mastercard. The Motley Fool empfiehlt Electronic Arts und Linde.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.