The Motley Fool

Wie wirken sich Dividenden auf die Bewertung von Aktien aus?

Foto: The Motley Fool

Dividenden haben keinen direkten Einfluss auf die Bewertung von Aktien, da sie nicht in die Berechnung der meisten Bewertungskennzahlen einbezogen werden. Die Dividendenaktivität oder Dividendenrendite eines Unternehmens kann jedoch zweifellos die Stimmung der Anleger beeinflussen und den Aktienkurs und damit die Bewertung verändern.

Wie wirken sich Dividenden auf die Aktienbewertung aus?

Erstens hat eine Dividende keinen direkten Einfluss auf die Bewertung einer Aktie. Gängige Bewertungskennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KGV) und die meisten anderen werden unabhängig davon, ob eine Aktie eine Dividende auszahlt, auf die gleiche Weise berechnet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dividenden können die Aktienkurse und Bewertungen jedoch auf verschiedene Weise beeinflussen.

Wenn beispielsweise ein Unternehmen seine Dividende über die Markterwartungen hinaus erhöht, könnte dies als positives Zeichen für den Kursanstieg der Aktie gewertet werden. Ebenso kann eine Dividendenkürzung als Zeichen von Schwierigkeiten interpretiert werden und könnte zu einer niedrigeren Bewertung führen.

Dividenden können auch dazu beitragen, das Verlustpotenzial zu minimieren. Zum Beispiel, wenn eine bestimmte Aktie Renditen von 4 % zahlt, reduziert sich damit für viele Anleger das Risiko. Wenn der Kurs fällt und die Rendite der Aktie auf 6 % steigt, kann es sein, dass die Anleger sich die Sache aber nochmal überlegen. Das ist ein Grund, warum  viele Aktien mit hohen Dividenden sich während der Finanzkrise 2008 besser entwickelt haben als andere.

Mit anderen Worten, Dividenden haben oft einen psychologischen Effekt auf die Anleger und können daher den Kurs einer Aktie bewegen, da begeisterte Anleger kaufen oder besorgte Anleger verkaufen.

Zu erwähnen ist auch, dass der Aktienkurs am Ex-Dividenden-Tag um die Dividende sinkt und somit die Bewertung der Aktie im KGV oder ähnlichen kursbezogenen Bewertungskennzahlen entsprechend herabgesetzt wird. Zum Beispiel, wenn eine Aktie für 20 US-Dollar pro Aktie gehandelt wird und einen Gewinn von 1 US-Dollar pro Aktie in den letzten 12 Monaten verdient hat, dann hat die Aktie ein KGV von 20. Wenn die Aktie zahlt eine Dividende von  0,50 US-Dollar zahlt, wird der Aktienkurs theoretisch auf 19,50 US-Dollar fallen, so dass das KGV auf 19,5 sinkt.

Das Dividendendiskontierungsmodell

Es gibt eine Methode zur Bewertung von Aktien auf der Grundlage der von ihnen gezahlten Dividenden, das sogenannte Dividenden-Discount-Modell. Einfach ausgedrückt, dieses Modell geht davon aus, dass eine Aktie die Summe aller zukünftigen Dividenden wert ist.

Es gibt mehrere Versionen des Dividenden-Discount-Modells, aber das Gordon Growth Model ist am weitesten verbreitet. Es verwendet die im nächsten Jahr geschätzte Dividende, die Eigenkapitalkosten des Unternehmens und die geschätzte zukünftige Dividendenwachstumsrate, um den inneren Wert der Aktie zu berechnen.

Natürlich ist dies bei weitem nicht der perfekte Weg, um eine Aktie zu bewerten. Für den Anfang werden nur Dividenden berücksichtigt – nicht die Finanzlage, die Wachstumsrate oder andere Faktoren. Sie sagt uns nur, wie viel wir bereit sein sollten, für eine Dividendenaktie zu zahlen, um eine bestimmte Rendite zu erzielen. Sie trifft auch bestimmte Annahmen, die nicht korrekt sein dürften, wie z. B. eine konstante Dividendenwachstumsrate von Jahr zu Jahr.

Das Dividenden-Discount-Modell kann zwar nützlich sein, sollte aber bei der Entscheidung, ob eine Aktie attraktiv bewertet wird, nur als einer von mehreren Gründen herangezogen werden.

Fazit

Dividenden beeinflussen die Bewertung von Aktien nicht direkt, mit Ausnahme von deutlich fehlerhaften Bewertungsmethoden wie dem Dividenden-Discount-Modell. Die Dividendenaktivität eines Unternehmens kann jedoch durchaus die Ursache für Kursbewegungen einer Aktie sein, was zu einer Änderung ihrer Kurs-Gewinn-Verhältnisse, Kurs-Buchwert-Verhältnisse und anderer Bewertungskennzahlen führen kann.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 23.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!