MENU

Ist die E.ON-Aktie oder die Deutsche Telekom-Aktie die bessere Dividendenaktie?

Quelle: Getty Images

Wer sich für Aktien von E.ON (WKN:ENAG99) oder der Deutschen Telekom (WKN:555750) interessiert, der liebäugelt meist auch mit einer ordentlichen Dividende. Zwar haben beide Titel den Nimbus der unsenkbaren Dividende in den letzten Jahren ablegen müssen.

Trotzdem gelten sie nach wie vor als Dividendenaktien und sind daher beispielsweise zur Aufbesserung der Rente immer noch gern gesehen. Aber welche von den beiden Aktien ist die bessere Dividendenaktie? Anhand der Dividendenrendite, der Dividendenhistorie und der Zukunftsaussichten möchte ich versuchen, dieser Frage auf den Grund zu gehen!

Runde 1: Die Dividendenrendite

Ein Merkmal für eine gute Dividendenaktie ist auf jeden Fall die Dividendenrendite. Schließlich gibt sie an, wieviel Prozent des eingesetzten Kapitals in Form der Dividende wieder aufs Konto zurückfließen. Lass uns daher einen Blick auf die Renditen der letzten sieben Jahre werfen.

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
E.ON 6,5 % 6,0 % 7,8 % 4,5 % 3,5 % 5,6 % 3,1 %
Deutsche Telekom 7,3 % 7,9 % 8,1 % 4,0 % 3,8 % 3,3 % 3,7 %

Quelle: finanzen.net

Und der zeigt uns: In fünf der letzten sieben Jahre hat die Deutsche Telekom ihren Aktionären eine höhere Dividendenrendite geboten als E.ON. Damit geht die erste Runde an die Deutsche Telekom-Aktie!

E.ON   0 : 1   Deutsche Telekom

Runde 2: Die Dividendenhistorie

Allerdings sollte man nicht nur auf die Höhe der Dividendenrendite achten. Denn eine gute Dividendenaktie zeichnet sich auch dadurch aus, dass man sich auf deren Ausschüttungen verlassen kann. Deshalb habe ich mir einmal die Dividendensenkungen und die Gesamtentwicklung der Dividende in den letzten sieben Jahren angeschaut.

Gesamtentwicklung Dividende Dividendensenkungen
E.ON                    -86,0 %                   4
Deutsche Telekom                    -14,3 %                   2

Quelle: finanzen.net, betrachteter Zeitraum 2010 bis 2016

Zwar haben beide Unternehmen ihre Dividenden verglichen mit 2010 senken müssen, bei E.ON war dies aber deutlich schmerzhafter für die Aktionäre als bei der Telekom. Damit geht auch der zweite Punkt des Dividenden-Duells klar an die Deutsche Telekom!

E.ON   0 : 2   Deutsche Telekom

Da unser Dividenden-Duell nur über drei Runden geht, steht der Sieger damit eigentlich schon fest. Vielleicht solltest du aber trotzdem weiterlesen…

Runde 3: Die Zukunftsaussichten

Denn die beiden ersten Punkte behandelten die Dividendenzahlungen der Vergangenheit. Dies liefert zweifelsfrei wichtige Hinweise darauf, wie die Geschäfte liefen und wie sehr das Management bereit ist, seine Aktionäre am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Trotzdem sollte man auch nach Anzeichen suchen, wie es zukünftig laufen könnte.

Und hier sehe ich die Deutsche Telekom in einer durchaus schwierigen Lage. Im Highspeed-Internet-Bereich wird man von den Kabel-Riesen Vodafone und Liberty Global (unter anderem Unitymedia) dazu gedrängt, in schnellere Leitungen zu investieren, um den Anschluss an das schnellere Kabelnetz nicht zu verlieren.

Das Geld für diese notwendigen Investitionen könnte dann natürlich für die Dividende fehlen. Auch in schnellere Mobilfunknetze muss ständig investiert werden, will man seine starke Marktstellung hier nicht verlieren. Klar, auch das kostet! Und das Entertainment-Angebot muss sich gegen die starke Konkurrenz von Amazon und Netflix behaupten.

All diese Dinge müssen nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Dividende der Telekom in Gefahr ist. Aber klar ist: Die Telekom agiert derzeit in einem schwierigen Marktumfeld. Bei E.ON sieht die Sache meiner Meinung nach ein bisschen anders aus.

Durch die Abspaltung seiner fossilen Kraftwerke bleiben drei große Segmente übrig: Kundenlösungen, Energienetze und regenerative Energien. Insbesondere die Strom- und Gasnetze könnten für stabile Dividenden sorgen. Denn hier gibt es im Gegensatz zu den Telefonleitungen der Telekom keinen harten Konkurrenzkampf oder einen hohen Investitionsbedarf.

Dafür gibt es aber relativ stabile und verlässliche Gewinne. Zusätzlich sorgt das Segment regenerative Energie für Wachstumsphantasie, da der Trend zu einem grüneren Deutschland wohl anhalten wird.

Der Punkt Zukunftsaussichten geht daher an E.ON.

E.ON   1 : 2   Deutsche Telekom

And the winner is…

… die Deutsche Telekom-Aktie! Zumindest nach Punkten. Würde ich mich zwischen den beiden Aktien entscheiden müssen, so würde ich trotzdem eher zur E.ON-Aktie tendieren. Denn für mich wiegen die Zukunftsaussichten stärker als die kurzfristige Rendite oder die Historie. Auch bei Dividendenaktien.

Momentan noch kostenlos: Der DAX-Report

Was sind die besten Chancen im DAX? Im Motley Fool DAX-Report kannst du sie entdecken. Und zwar kostenlos. Daten der Top 30-Aktien Deutschlands sowie ein Vergleich ihrer Dividenden, Bewertungskennzahlen und Wachstumsraten. Klick hier, um Zugang zu erhalten.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Amazon. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Netflix. The Motley Fool empfiehlt Liberty Global.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.